Abo
  • Services:

Verdienstorden: Queen ehrt Raspberry-Pi-Pionier Braben

Für die Entwicklung des Raspberry Pi darf sich David Braben nun einen Orden an die Brust heften. Der Minicomputer ist der britischen Königsfamilie längst nicht mehr unbekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
David Braben ist mit dem britischen Verdienstorden ausgezeichnet worden.
David Braben ist mit dem britischen Verdienstorden ausgezeichnet worden. (Bild: Frontier Developments/Screenshot: Golem.de)

Der Spiele-Entwickler und Mitbegründer der Raspberry Pi Foundation, David Braben, ist mit dem britischen Verdienstorden ausgezeichnet worden. Wie die britische Regierung mitteilte, wurde Braben als Officer of the Order of the British Empire (OBE) ausgezeichnet, die zweitniedrigste Stufe des Ordens. Braben erhielt den Orden für seine Verdienste um die britische Computer- und Videospielindustrie. Auf Twitter bedankte sich Braben "von Herzen" für die Glückwünsche zur Auszeichnung. Die Orden werden jährlich am offiziellen Geburtstag der britischen Königin verliehen, der Anfang Juni begangen wird.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Programmierer David Braben und Ian Bell machten 1984 mit der Weltraumsimulation Elite erstmals den nicht nur Star-Trek-Fans bekannten Satz "Der Weltraum, unendliche Weiten ..." am Heimcomputer erlebbar. Zuletzt konnte Braben über Kickstarter mehr als eine Million Pfund für die Entwicklung von Elite Dangerous einsammeln. In Elite Dangerous sollen Spieler ein gewaltiges Universum erkunden können. Und zwar unter anderem als Händler, Kopfgeldjäger oder Pirat. Brabens Firma Frontier Developments soll rund 250 Mitarbeiter in Cambridge und Kanada haben und entwickelte neben Elite auch Spiele wie Lost Winds, Coastercrazy und Thrillville.

Seit Jahren engagiert sich Braben zudem für die Raspberry Pi Foundation. Deren Ziel war es ursprünglich, einen einfachen und billigen Computer zur Verfügung zu stellen, um die Programmierkenntnisse von Schülern zu verbessern. Im Mai 2011 hatte Braben erstmals einen Prototyp von Raspberry Pi vorgestellt. Bis Juni 2014 wurden nach Angaben der Foundation drei Millionen Exemplare verkauft. Selbst Queen Elizabeth II. ist der Raspberry Pi nicht mehr unbekannt. Vergangenen Montag empfing die Königin mehrere Hundert Vertreter des britischen Technologiesektors. Auch der Raspberry Pi wurde ihr auf royale Weise erklärt - von ihrem Sohn Prinz Andrew, der den Minicomputer schon seit einem Jahr kennt und nutzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

fool 16. Jun 2014

Er hat ja noch eine ganze Reihe andere Sachen gemacht, ein paar davon stehen auch im Artikel.

supermulti 15. Jun 2014

Wenn die populäre englische Queen mal den Löffel abgibt und sich ihre Kinder und...

Bibbl 15. Jun 2014

Lego Rock Band spielen ;)


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /