Abo
  • Services:
Anzeige
Streikende mit Bildern ihrer Kinder
Streikende mit Bildern ihrer Kinder (Bild: Verdi)

Verdi: Telekom-Streiks nun über zwei Tage

Die Telekom wird nun für einen etwas längeren Zeitraum teilweise bestreikt. Die Verdi-Mitglieder in der Belegschaft wollen mehr Lohn.

Anzeige

Im Kampf um höhere Löhne und Gehälter bei der Deutschen Telekom werden die Arbeitsniederlegungen vom 26. bis einschließlich 27. März 2014 andauern. Das gab die Gewerkschaft Verdi heute bekannt. Im Mittelpunkt der Streiks stehen wieder die Bereiche Kundenservice und Technik.

Die Fortsetzung der Tarifverhandlungen wird zudem von Warnstreiks und Aktionen der Auszubildenden begleitet, die auf ihre Situation aufmerksam machen wollen.

Der hessische Verdi-Sekretär Pascal Röckert sagte: "Die Telekom verlegt ihre Ausbildung immer stärker in Großstädte. Das bedeutet, dass Jugendliche ihren Wohnort verlassen und für die Ausbildung umziehen müssen. Dort finden sie dann extrem hohe Mieten vor und können ohne Unterstützung durch die Eltern ihren Lebensunterhalt kaum bestreiten. Wir fordern keinen Luxus für Azubis, sondern genug, dass sie alleine ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Die Telekom fordert die Selbstständigkeit der Auszubildenden. Dies muss sie durch ausreichende Ausbildungsvergütung auch ermöglichen."

An den Warnstreiks bei der Telekom haben sich in der laufenden Woche den Angaben zufolge bisher rund 10.000 Beschäftigte beteiligt. Heute werden bis zu 7.000 Mitarbeiter im Kundenservice und im Technikbereich zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

Bemerkbar machten sich die Warnstreiks vor allem im Kundendienst und im Service, sagte Olaf Budert, zuständiger Verdi-Gewerkschaftssekretär in Brandenburg der Nachrichtenagentur dpa. "Einige Termine konnten nicht eingehalten werden, die müssen nun nach und nach abgearbeitet werden."

Die Gewerkschaft fordert für die rund 72.000 Mitarbeiter der Telekom Deutschland in den Bereichen Mobilfunk, Festnetz und Service 5,5 Prozent mehr Einkommen. Die Konzernführung hatte drei Prozent verteilt über zwei Jahre angeboten. Für Auszubildende wird unter anderem eine Erhöhung der monatlichen Vergütung um 65 Euro gefordert. Die Gewerkschaft verlangt eine Laufzeit der Tarifverträge von zwölf Monaten, die Arbeitgeber hatten zwei Jahre vorgeschlagen.


eye home zur Startseite
quineloe 27. Mär 2014

Nicht alles ist es wert, erhalten zu bleiben.

quineloe 27. Mär 2014

2200¤ sind für eine Familie mit 2 Kindern bei dir zu viel? Wie viel sollte es denn sein...

quineloe 27. Mär 2014

heißt hier das Zauberwort. Ich habe zusätzlich zu meine Vergütung (fing bei 690 an, dann...

Michael H. 27. Mär 2014

hehe unterschreib ich dir mal so. Bei mir wars nicht anders. Sieh es aber...

pseudo 27. Mär 2014

Es wundert mich, dass sich die Gewerkschaften in diesem Land nach Jahren der quasi...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin
  2. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  3. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€
  3. (-75%) 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: Wie mache ich den Wählern ...

    AciidAciid | 23:04

  2. Re: Horizon zero dawn

    HerrMannelig | 23:03

  3. Re: Zwei Fragen fallen mir dazu ein

    Strongground | 22:54

  4. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    WalterWhite | 22:34

  5. Re: Deutschland

    Prinzeumel | 22:33


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel