• IT-Karriere:
  • Services:

Verdi: Telekom-Beschäftigte setzen mehr Bezahlung durch

Die Telekom-Beschäftigten bekommen mehr Geld und müssen weniger Stunden arbeiten. Doch von den ursprünglichen Zielen in der Tarifrunde blieb die Verdi-Führung weit entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,
Breite Kampfaktionen der Telekom-Beschäftigten
Breite Kampfaktionen der Telekom-Beschäftigten (Bild: Verdi)

In der Tarifrunde bei der Deutschen Telekom haben die Beschäftigten und ihre Gewerkschaft Verdi mehr Gehalt durchgesetzt. Wie Verdi am 12. April 2018 bekanntgab, liegt die Erhöhung bei 5,2 beziehungsweise 4,8 Prozent in zwei Stufen. Betriebsbedingte Kündigungen sind bis Ende Dezember 2020 ausgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt

Das Tarifergebnis gilt bis zum 31. März 2020 und hat damit eine lange Laufzeit. Ein Großteil der Beschäftigten (Entgeltgruppen 1 bis 5) bekommen 3,1 Prozent mehr Gehalt ab dem 1. Mai 2018 und 2,1 Prozent ab dem 1. Mai 2019. In den anderen Entgeltgruppen 6 bis 10 gibt es zu denselben Zeitpunkten eine Erhöhung von 2,7, beziehungsweise 2,1 Prozent.

Auszubildende und dual Studierende erhalten ab dem 1. Mai eine Erhöhung ihrer Vergütungen von 40 Euro pro Monat, ab 1. Mai 2019 bekommen sie weitere 30 Euro monatlich. Zusätzlich wurden zukünftig vier freie Tage zur Prüfungsvorbereitung dual Studierender vereinbart.

Die Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit in den großen operativen Einheiten der Telekom um zwei Stunden auf 36 Stunden ab dem 1. Januar 2019 wird mit 14 zusätzlichen freien Tagen pro Kalenderjahr umgesetzt.

Verdi kommt der Telekom stark entgegen

"Das ist ein gutes Ergebnis", sagte Verdi-Verhandlungsführer Frank Sauerland. "Ohne den hohen Einsatz der Kolleginnen und Kollegen, die mit Aktionen und Warnstreiks für ihre Forderungen gekämpft haben, wäre dieses Ergebnis nicht möglich gewesen." Doch die Gewerkschaft forderte ursprünglich eine Entgelterhöhung von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von nur zwölf Monaten. Die Ausbildungsvergütungen und die Vergütungen für dual Studierende sollten um jeweils 75 Euro pro Monat angehoben werden. Der Konzern wollte die Gehälter der tariflich Beschäftigten zum 1. Juli 2018 um zwei Prozent und zum 1. März 2019 um 1,7 Prozent anheben.

"Ich freue mich über dieses Ergebnis", sagte Simone Thiäner, die Personalchefin der Telekom Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

udola1960 14. Apr 2018

nur zur Klarstellung: du hast es genau richtig verstanden, was Torbey schrieb ist dummes...

Schnurzegal 13. Apr 2018

Absenkung auf 32h mit Gehalstsenkung, Erhöhung auf 40h ohne Erhöhung der Bezahlung. Die...

Schnurzegal 13. Apr 2018

Die Absenkung der Arbeitszeiten ist eine Idee des Arbeitgebers. Er möchte die...


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Apple Silicon: Eigene Mac-GPU statt AMD- oder Nvidia-Grafik
Apple Silicon
Eigene Mac-GPU statt AMD- oder Nvidia-Grafik

Geforce und Radeon fliegen raus - zumindest in Macs mit Apple Silicon statt Intel x86.

  1. Developer Transition Kit Apples A12Z trotz Emulation flotter als Snapdragon 8cx

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
    Echo Auto im Test
    Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

    Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
    2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
    3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

      •  /