Abo
  • Services:
Anzeige
Lee Jae-yong nach der Befragung zur Staatsaffäre in Südkorea
Lee Jae-yong nach der Befragung zur Staatsaffäre in Südkorea (Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images)

Verdacht der Bestechung: Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

Lee Jae-yong nach der Befragung zur Staatsaffäre in Südkorea
Lee Jae-yong nach der Befragung zur Staatsaffäre in Südkorea (Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images)

Im Zuge der Ermittlungen gegen die südkoreanische Präsidentin Park Geun-hye hat die Staatsanwaltschaft Samsungs De-facto-Chef Lee Jae-yong im Visier: Für den Enkel des Samsung-Gründers wurde ein Haftbefehl beantragt, er steht unter Korruptionsverdacht.

Die südkoreanische Staatsanwaltschaft hat gegen Samsungs Vize-Aufsichtsratsvorsitzenden Lee Jae-yong einen Haftbefehl beantragt. Am 18. Januar 2017 soll Lee vor einem Gericht in Seoul erscheinen, das über die Durchsetzung des Haftbefehls entscheidet, wie Reuters meldet. Lee ist nach dem Herzinfarkt seines Vaters Lee Kun-hee de facto der Leiter der Samsung-Gruppe.

Anzeige

Verdacht der Zahlung von Bestechungsgeldern in Millionenhöhe

Der Enkel des Samsung-Gründers Lee Beyeung-chull steht unter dem Verdacht, Bestechungsgelder in Höhe von insgesamt 43 Milliarden Won (34,3 Millionen Euro) an Organisationen gezahlt zu haben, die Choi Soon-sil nahestehen. Choi ist eine enge Vertraute der südkoreanischen Präsidentin Park Geun-hye und soll auf die Staatschefin Einfluss genommen haben. Lee Jae-yong soll 22 Stunden hintereinander als Verdächtiger in der Sache vernommen worden sein.

Choi sitzt bereits im Gefängnis und wird unter anderem wegen versuchten Betrugs angeklagt, gegen Park läuft ein Amtsenthebungsverfahren. Gegen dieses wehrt sich die Präsidentin bisher allerdings trotz umfassender Proteste beharrlich.

Mit den Bestechungszahlungen soll Lee sichergestellt haben, dass die Fusion zweier Tochterunternehmen im Jahr 2015 erfolgreich verlaufen würde. Zudem soll der Samsung-Manager auf diese Weise versucht haben, seinen Einfluss zu festigen.

Staatsanwaltschaft wertet Gerechtigkeit höher als wirtschaftlichen Einfluss

Für die Staatsanwaltschaft war die Entscheidung, einen Haftbefehl zu beantragen, angesichts der wirtschaftlichen Wichtigkeit Samsungs für Südkorea offenbar nicht leicht. "Das Büro des Sonderermittlers hat entschieden, dass die Aufrechterhaltung der Gerechtigkeit Vorrang hat, obwohl die wirtschaftliche Situation des Landes wichtig ist", erklärt ein Sprecher. Samsung hat Reuters zufolge einen Anteil von 17 Prozent an den Staatseinkünften Südkoreas.

Samsung hat die Beschuldigungen der Staatsanwaltschaft zurückgewiesen. "Es ist schwierig, die Entscheidung des Sonderermittlers nachzuvollziehen", sagt das Unternehmen.


eye home zur Startseite
berritorre 17. Jan 2017

Gerade in Südkoreanischen Firmen geht es da gerne drunter und drüber. Und die Regierung...

slead 17. Jan 2017

Das liest sich ja wie ein guter Finanzkrimi. Danke



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln oder Berlin
  2. Bürstner GmbH & Co. KG, Kehl
  3. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  4. Odenwald Faserplattenwerk GmbH, Amorbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Caseking
  3. 139€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: "da es ein shared Medium sei"

    Psy2063 | 07:50

  2. Re: Activision patentiert Kundenverarsche

    RobertBöhm | 07:47

  3. Re: Braucht die Welt nicht...

    TrudleR | 07:42

  4. Re: [unterstützen] keinerlei unverschlüsselten...

    chefin | 07:42

  5. Re: End of ownership

    Bambuslooter | 07:42


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel