Beschluss zu E-Fuels: Erfolg für die Grünen, Niederlage für die FDP

Die EU-Staaten haben beschlossen, dass theoretisch auch nach 2035 Verbrenner zugelassen werden könnten. Die Klausel ist aber so eng, dass viele die FDP als Verlierer sehen.

Ein Bericht von Stefan Krempl veröffentlicht am
Die FDP über den Tisch gezogen? Manche Beobachter sehen das so beim Beschluss der EU-Umweltminister zu Fahrzeugemissionen. Und FDP-Chef Lindner? (Hier beim Greentech Festival im Juni in Berlin.)
Die FDP über den Tisch gezogen? Manche Beobachter sehen das so beim Beschluss der EU-Umweltminister zu Fahrzeugemissionen. Und FDP-Chef Lindner? (Hier beim Greentech Festival im Juni in Berlin.) (Bild: Andreas Rentz/Getty Images for Greentech Festival)

Ende Juni haben sich die Umwelt- und Klimaminister der EU nach langen Auseinandersetzungen auf eine gemeinsame Linie zu CO2-Emissionsnormen für neue Pkw und leichte Nutzfahrzeuge geeinigt. Vorausgegangen war in Deutschland ein heftiger Streit zwischen FDP und Grünen innerhalb der Ampel-Koalition, ob damit ein klares Aus für die Neuzulassung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor von 2035 an verknüpft sein sollte. Den Sieg reklamierten schließlich beide Seiten für sich. Verbrenner-Befürworter beklagen aber nun: Die FDP habe sich von den Grünen in Brüssel über den Tisch ziehen lassen.

Inhalt:
  1. Beschluss zu E-Fuels: Erfolg für die Grünen, Niederlage für die FDP
  2. Lobbyist: Die FDP versteht das Brüsseler Spiel nicht

Die entscheidende Stelle findet sich als Erwägungsgrund 9a im Vorspann der Position des Ministerrats für die geplante Reform der Verordnung zu CO2-Emissionsnormen: "Nach Beratungen mit Interessensvertretern wird die Kommission einen Vorschlag dazu machen, wie nach 2035 Fahrzeuge zugelassen werden können, die ausschließlich mit CO2-neutralen Kraftstoffen betrieben werden", heißt es dort. Dies gelte allein "außerhalb des Geltungsbereichs der Flottengrenzwerte und in Konformität mit den Zielen der Union für die Klimaneutralität".

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) interpretierte dies so: "Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor dürfen auch nach 2035 neu zugelassen werden, wenn sie nachweislich nur mit E-Fuels betrieben werden." Damit sei "das Verbot der Verbrenner vom Tisch".

Lemke: "Signal zum Hochlauf der E-Mobilität"

Bundesumweltministerin Steffi Lemke von den Grünen hatte dagegen schon am Vortag gesagt, die Bundesregierung werde die EU-Kommission bei dem Ziel unterstützen, "dass ab 2035 keine Pkws mehr zugelassen werden, die CO2 ausstoßen". Im Nachgang betonte sie, von diesem Beschluss gehe "das klare Signal zum Hochlauf der E-Mobilität aus". Das sei "ein riesiger Fortschritt und lenkt den Verkehrssektor auf den Weg der Klimaneutralität".

Stellenmarkt
  1. Inhouse ERP Manager (m/w/d)
    baramundi software AG, Augsburg
  2. IT Projektmanager Softwareprojekte (m/w/d)
    Hays AG, Sachsen
Detailsuche

E-Fuels sind synthetische Kraftstoffe, die mit Hilfe von viel Strom aus Wasser und CO2 hergestellt werden. Ihre Produktion gilt als sehr ineffizient. Auf Basis von Berechnungen des Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (Ifeu) geht das Umweltministerium davon aus, "dass Elektromobilität mindestens um den Faktor 5 effizienter ist". Laut einer jüngst veröffentlichten Studie der Organisation Transport and Environment (T&E) sind Autos mit E-Fuels weniger umweltfreundlich als Elektrofahrzeuge.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Was bedeutet der Kompromiss des Rats genau? Geht man davon aus, dass synthetische Treibstoffe wie E-Fuels prinzipiell als CO2-neutral gelten können, bleibt der entscheidende Verweis auf ihre alleinige Einsetzbarkeit außerhalb der Flottengrenzwerte.

Praktisch bedeutet dieser Zusatz, dass die potenziell mögliche Ausnahmeregelung für E-Fuels nicht für Autohersteller gelten würde, die mehr als 1.000 Pkw und Lieferwagen pro Jahr produzieren. Sie würde nur Traktoren, Krankenwagen, Feuerwehrfahrzeuge und Rennwagen betreffen, nicht aber motorisierte bewegliche Untersätze, wie sie von Verbrauchern bislang en masse gekauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Lobbyist: Die FDP versteht das Brüsseler Spiel nicht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Laoban 27. Jul 2022 / Themenstart

hoffentlich kommen bald mehr solche Fahrzeuge am Markt.. an vielerlei Stellen ist das...

robinx999 20. Jul 2022 / Themenstart

Rekuperation liegt ca. bei 60% - 65% also schwerere Autos vernichten am Ende auch mehr...

huhekoru 20. Jul 2022 / Themenstart

Die grüne Wirtschaft kann nur in einer Ära des Wachstums wachsen, und heute erleben wir...

henry86 19. Jul 2022 / Themenstart

Es gibt sie also doch noch! Die Menschen, die auf Lärm und Gestank stehen. Hast Du in...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /