• IT-Karriere:
  • Services:

Verbraucherzentrale: Unister gibt Widerspruch zu Warnung vor Fluege.de auf

Eine Verbraucherzentrale darf weiter vor der Nutzung von Fluege.de warnen. Ein Rechtsstreit zwischen den Verbraucherschützern und Unister ist zuende. Zudem wurde heute Anklage gegen fünf leitende Unister-Mitarbeiter beim Landgericht Leipzig erhoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Webseite Fluege.de
Die Webseite Fluege.de (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der Rechtsstreit zwischen der Verbraucherzentrale Sachsen und der Firma Unister aus Leipzig ist beendet. Das gaben die Verbraucherschützer am 16. Januar 2014 bekannt. Das Unternehmen hat demnach eine Berufungsklage gegen kritische Aussagen zu Fluege.de zurückgenommen.

Stellenmarkt
  1. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  2. Redline DATA GmbH EDV - Systeme, Ahrensbök, Stuttgart

Auf der Jahrespressekonferenz der Verbraucherzentrale Sachsen am 31. Mai 2012 sagte Geschäftsführer Joachim Betz über Fluege.de: "Wir können Interessierten nur raten, Buchungen über dieses Portal nicht vorzunehmen, wenn man sich Ärger ersparen will." In einer Pressemitteilung vom gleichen Tag sei der Ärger von Betroffenen mit folgenden Worten umschrieben worden: "Außerdem mussten sich Betroffene mit falschen Buchungsbestätigungen, Fehl- und Doppelbuchungen oder etwa unzulässigen Voreinstellungen plagen und sahen sich mit versteckten Kreditkartengebühren konfrontiert."

Gegen diese und andere Äußerungen klagte die Firma wegen unwahrer Tatsachenbehauptungen. Der Boykottaufruf verletze das Unternehmenspersönlichkeitsrecht. Zusätzlich stellte Unister Strafanzeige gegen den Geschäftsführer und die stellvertretende Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Sachsen wegen übler Nachrede und Verleumdung.

Das Landgericht Frankfurt am Main wies im Mai 2013 (Aktenzeichen 2-03 O 313/12) den überwiegenden Teil der Klage ab. Dagegen legte die Firma Unister Berufung ein. In der mündlichen Verhandlung am 5. Dezember 2013 vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main habe der Senat deutlich gemacht, dass die von der Firma geforderte Unterlassung der Äußerungen der Verbraucherzentrale Sachsen wohl keine Aussicht auf Erfolg hätte. Unister zog daraufhin seine Berufung zurück, so dass das Urteil des Landgerichtes Frankfurt damit rechtskräftig ist.

"Auch wenn wir nicht mit allen Äußerungen obsiegen konnten, sehen wir im Endergebnis das Urteil des Landgerichtes Frankfurt als Erfolg an", sagte Betz. "Wir werden uns auch in Zukunft nicht den Mund verbieten lassen und unbequeme Wahrheiten zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher gegebenenfalls drastisch aussprechen." Welche Aussagen die Verbraucherzentrale zurücknehmen musste, wurde nicht genannt: "Wir können Ihnen leider nicht sagen, um welche Aussagen es genau ging, da wir uns in dieser Sache nicht äußern dürfen", sagte eine Sprecherin Golem.de auf Anfrage.

Mehr als 60 Ermittler der Staatsanwaltschaft hatten laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Anfang Dezember 2013 unter anderem Büroräume und eine Wohnung in Leipzig durchsucht, die in Zusammenhang mit Unister stehen. Es bestehe der Verdacht, "dass Unister über drei Flugreiseportale Computerbetrug und Steuerhinterziehung begangen haben sowie unerlaubte Werbung gezeigt haben soll".

Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein von der sächsischen Generalstaatsanwaltschaft sagte Golem.de am 16. Januar 2014, dass Anklage gegen fünf leitende Unister-Mitarbeiter beim Landgericht Leipzig erhoben wurde. Die Vorwürfe lauten auf unbefugter Geschäftstätigkeit, so nennt sich der unerlaubte Vertrieb von Versicherungsprodukten, Steuerhinterziehung und strafbaren Werbung, gemeint ist die Problematik "Streichpreise".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...

humanlikeyou 15. Mai 2015

Liebe Flugreidende! Ich möchte hier meine persönliche WARNUNG vor dem Fluganbieter " www...

Paykz0r 17. Jan 2014

naja, was erwartet ihr? idealo bsw. war eine reine flugsuchmaschine aus den USA (ist...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /