• IT-Karriere:
  • Services:

Verbraucherzentrale: Telefone aus 80ern immer noch auf Telekom-Rechnungen

Eine Verbraucherzentrale findet noch immer jahrzehntealte Telefone auf Rechnungen der Deutschen Telekom. Mit der Umstellung auf IP-Telefonie seien laut Verbraucherzentrale die Apparate nicht mehr nutzbar. Doch sie können weiterbetrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Posttelefon Fetap 615
Posttelefon Fetap 615 (Bild: Bran)

Auch im Jahr 2016 bezahlen Kunden noch monatlich Miete für Telefone aus den 80er Jahren. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin. Bezahlt werde beispielsweise für Fetap (Fernsprechtischapparat) 61(1) in Kieselgrau mit Zusatzklingel, das Telefon Actron B oder das Modell Dallas.

Stellenmarkt
  1. GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  2. SC-Networks GmbH, Starnberg

Dafür werden monatlich Beträge zwischen 2 und 4 Euro berechnet. Davon sind Verbraucher betroffen, die ihren Telefonanschluss noch zu Zeiten der Bundespost beantragt haben. Die Telekom ging im Jahr 1995 aus der Privatisierung der staatlichen Deutschen Bundespost hervor. Bereits vor Jahren berichtete die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein über das Problem. Für ein altes analoges Festnetztelefon hatte ein Telekom-Kunde 30 Jahre lang 2,51 Euro bezahlt, also insgesamt 903,60 Euro.

Die Verbraucherzentrale rät gerade älteren Kunden der Telekom, ihre Telefonrechnung auf analoge Festnetztelefone und Telefonzusatzgeräte, wie beispielsweise separate Klingeln, zu prüfen.

Telefonkunden können diese Geräte monatlich kündigen. Dies ist auch telefonisch bei der Kundenhotline oder per Brief möglich.

Spätestens mit der Technikumstellung auf VoIP habe "der Betrieb der alten Geräte keinen Sinn mehr - denn dann können damit nur noch Anrufe entgegengenommen werden", erklärte die Verbraucherzentrale.

Die Telekom erklärte in der vergangenen Woche, bereits 10 Millionen Kunden auf IP-Telefonie umgestellt zu haben. Bis zum Jahr 2018 sollen alle 20 Millionen Kunden auf die Technik wechseln. Pro Woche sind es 75.000 Anschlüsse, die umgeschaltet würden. Damit seien rund 9.000 Techniker beschäftigt.

Nahezu alle Telefone können heute auch an IP-Anschlüssen weiterbetrieben werden. Analoge Telefone werden bei Anschlüssen mit Router an den TAE-Port des Routers angeschlossen und können so weiterverwendet werden. Bei schnurlosen Telefonen wird die Basisstation des Telefons an den TAE-Port des Router angeschlossen.

"Bei der Nutzung von Wählscheibentelefonen kann zwar der Einsatz eines Adapters, eines Routers oder einer TK-Anlage erforderlich sein, die das in der Vergangenheit genutzte Impulswahlverfahren beherrschen, aber selbst das geht", sagte Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)

Neuro-Chef 11. Mär 2016

Kurz: SIP kann sehr wohl auch mit NAT genutzt werden, man muss es nur richtig...

Ovaron 08. Mär 2016

Ich gehe mal davon aus, dass sich das so verhält wie bei mir mit der Fritzbox und dem...

sneaker 08. Mär 2016

Am ISDN-Anschluss kann man analoge Endgeräte nur an entsprechenden Telefonanlagen...

Tuxianer 08. Mär 2016

Jein. Das Problem ist: Das bisherige Telefonnetz ist - auf Echtzeit hin getrimmt, - für...

Tuxianer 08. Mär 2016

Andere haben andere Erfahrungen gemacht. Ist also nicht extrapolierbar. Er wird schnell...


Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /