Abo
  • Services:
Anzeige
Startbildschirm
Startbildschirm (Bild: Paramount Pictures)

Verbraucherzentrale: Nutzerrechte beim Streaming noch ungeklärt

Startbildschirm
Startbildschirm (Bild: Paramount Pictures)

Was passiert, wenn der bei Amazon Prime Video bezahlte Film nicht abrufbar ist oder das Kundenkonto geschlossen wird? Die Rechtslage beim Streaming ist hier noch unklar.

Die rechtliche Situation beim Streaming ist nicht im Einzelnen geregelt. Das gab die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz am 14. April 2016 bekannt. "So ist etwa ungeklärt, welche Regeln Anwendung finden, wenn digitale Inhalte nicht wie vereinbart bereitgestellt oder zugänglich gemacht werden und wenn die Qualität oder der Funktionsumfang von dem abweichen, was Verbraucher bestellt haben", erklärten die Verbraucherschützer.

Anzeige

So erlauben die Nutzungsbedingungen von Amazon, Kunden den Zugang zu bereits erworbenen digitalen Waren wie Filmen, Musik, Hörbüchern oder E-Books über ihr Konto zu verwehren. Jeder Händler könne zwar ohne Angabe von Gründen entscheiden, mit wem Geschäfte gemacht werden, erklärten die Verbraucherschützer. Dies dürfe aber nicht dazu führen, dass Verbraucher in ihren Rechten eingeschränkt werden. Die EU-Kommission hat einen Richtlinienvorschlag vorgelegt, der solche Gewährleistungsfälle bei der Nutzung digitaler Inhalte regeln soll.

Viele haben Probleme beim Streaming

Laut einer Befragung der Verbraucherzentrale berichtet jeder vierte Nutzer (26 Prozent) von Problemen beim Streaming. Die Umfrage ist den Angaben zufolge repräsentativ und Teil einer umfassenden Studie, die die Verbraucherzentrale im Rahmen des Regierungsprogramms "Marktwächter Digitale Welt" erstellt. Die gleichen Ergebnisse wurden bereits im September 2015 ermittelt.

Zu den meistgenannten Problemen beim Streaming gehören häufige Störungen beim Empfang (35 Prozent der Probleme). An dritter Stelle nennen Verbraucher Unklarheiten bei der Unterscheidung zwischen legalen und illegalen Angeboten.

Streaming-Angebote wie Youtube, Amazon Prime Video, Netflix oder Spotify sind bei Verbrauchern sehr beliebt: Fast vier von fünf Onlinern (78 Prozent) rufen so Filme oder Musik ab.


eye home zur Startseite
M.P. 15. Apr 2016

Du meinst also, Spotify und Co zahlen keine Urheberrechtsabgaben????? Auch damals wurden...

nolonar 15. Apr 2016

Mit anderen Worten: Steam die kalte Schulter zeigen, und stattdessen nur bei GoG...

der_wahre_hannes 15. Apr 2016

Lies: "Geil, wieder ne Ausrede mehr im Ausredenköcher".

der_wahre_hannes 15. Apr 2016

Sehe ich auch so. Bei Software ist es so, wie von ChevalAlazan beschrieben: Man erwirbt...

wasabi 15. Apr 2016

Dieses Argument kommt auch oft von Illegal-Saugern, die sich an der gesetzliche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Continental AG, Frankfurt
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf / Krefeld
  4. über Hays AG, Region Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,90€
  2. 199,00€ (Vergleichspreis ca. 230€)

Folgen Sie uns
       


  1. Rechentechnik

    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  2. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  3. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  4. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  5. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  6. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  7. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Exmitarbeiter verklagen Blackberry

  8. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  9. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  10. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: Na ja, "bisher als sicher"

    albob81 | 09:41

  2. Re: "Smart"-TVs mit Kamera und Mikro

    Oktavian | 09:41

  3. Re: Schöne neue Welt

    PiranhA | 09:40

  4. Re: Google Plus

    der_wahre_hannes | 09:39

  5. Re: Wir sollten da mal schön die Klappe halten

    buuii | 09:39


  1. 09:07

  2. 07:53

  3. 07:41

  4. 07:22

  5. 14:00

  6. 12:11

  7. 11:29

  8. 11:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel