Verbraucherzentrale: Mobile Daten in Deutschland sollen zu teuer sein

Die Verbraucherzentrale berechnet die Preise für 1 Gigabyte im Vergleich. Doch die Daten sind veraltet und die Vergleiche teilweise etwas fragwürdig.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbolbild zur Mobilfunkabrechnung
Symbolbild zur Mobilfunkabrechnung (Bild: Willfried Wende/Pixabay.com)

Die Preise für mobiles Datenvolumen sind in Deutschland im Vergleich zu Nachbarländern überdurchschnittlich hoch. Das gab der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) am 21. Juli 2021 bekannt. Die Angaben der Verbraucherzentrale beziehen sich allerdings auf Erhebungen der Europäischen Kommission aus den Jahren 2016 bis 2019.

Stellenmarkt
  1. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. IT-Anwendungsbetreuer/Web-Ad- ministrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Im Jahr 2019 zahlten deutsche Verbraucher im Schnitt etwa dreimal so viel wie Endkunden in den besonders günstigen europäischen Ländern, betonte der VZBV.

So kostete zum Beispiel das günstigste 5-GByte-Angebot (ohne weitere Leistungen) in der jeweiligen Stichprobe für das Jahr 2019 in Rumänien 3,88 Euro, in Italien 5,91 Euro, in Deutschland und Spanien hingegen 19,28 beziehungsweise 17,57 Euro.

Preise für mobile Daten stark gesunken

Den Angaben zufolge zahlten im Jahr 2019 Verbraucher in Polen 0,83 Euro für 1 Gigabyte mobiles Datenvolumen, während in Deutschland der Preis dafür bei 3,35 Euro lag.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Spanien wurden sogar 3,58 Euro für 1 Gigabyte berechnet, in Großbritannien ebenfalls 3,35 Euro. In Frankreich lag man mit 3,18 Euro allerdings auch unter dem deutschen Preis. Vergleicht man die Preise in Deutschland im Zeitraum von 2016 bis 2019, so sanken die GByte-Preise von 6,88 Euro auf 3,35 Euro um mehr als die Hälfte.

Bezieht man Mobilfunkpakete mit mobilem Datenvolumen, Gesprächsminuten und SMS in den Vergleich ein, liegt Deutschland im europäischen Mittelfeld.

Dennoch: Der Durchschnittspreis für ein Gigabyte mobiles Datenvolumen sei in Deutschland im Vergleich zu den anderen Ländern der höchste - in den Jahren 2017 und 2018 - beziehungsweise der zweithöchste in den Jahren 2016 und 2019, rechnete der VZBV vor.

Mobilfunkpakete, die neben mobilem Datenvolumen noch andere Leistungen wie Gesprächsminuten oder SMS enthalten, wurden vom VZBV nicht erfasst, weil bei Kombipaketen der Preis nicht eindeutig den einzelnen Leistungsbestandteilen zugeordnet werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


flopalistik 23. Jul 2021

Hier in England bezahle ich 18£ für unlimited,quasi 1000gb in Monat. Bekannte streaming...

Steven Lake 23. Jul 2021

Seit wann gibt es Roaming über mehrere Anbieter hinweg? Ich dachte ein Mobilfunkabieter...

Pooser 23. Jul 2021

Ja, solche Vergleiche sind immer sehr ... problematisch. Solche Bewertungen, egal von...

wgvdl 23. Jul 2021

Beim Roaming gibt es Einschränkungen. Davon habe ich in den 3 Monaten, die ich jährlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /