Abo
  • Services:

Verbraucherzentrale: Microsoft-Betrüger rufen wieder vermehrt Unwissende an

Dirty Harry und seine Kollegen sind anscheinend wieder zurück: Die Verbraucherzentrale berichtet von vermehrten Betrugsversuchen durch angebliche Microsoft-Support-Mitarbeiter und gibt Tipps im Umgang mit diesen. Hilfreich: ein gesunder Menschenverstand.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf Betrüger sollte man gar nicht erst reagieren.
Auf Betrüger sollte man gar nicht erst reagieren. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Es häufen sich wieder vermehrt Fälle, bei denen Personen von Betrügern angerufen werden, mahnt die Bundesverbraucherzentrale in einer Onlinemeldung. Dabei geben sich Anrufer als Microsoft-Support-Mitarbeiter aus - eine Masche, die schon seit dem Jahr 2014 häufig verwendet wird. Die Verbraucherzentrale gibt zudem Ratschläge, was Betroffene tun können.

Stellenmarkt
  1. Landesbank Hessen-Thüringen, Offenbach am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Die vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiter sprechen meist Englisch oder gebrochenes Deutsch. Es ist ratsam, erst gar nicht auf solche Anrufe einzugehen und direkt aufzulegen. Zudem hat Microsoft bereits im November 2017 klargestellt, dass das Unternehmen keine unaufgeforderten Anrufe tätigt, wenn es um Supportanfragen geht. Die Kommunikation erfolgt seitens Microsoft meist per E-Mail. Zudem erhebt das Unternehmen keine Zahlungsinformationen. Auch persönliche Daten sollten bei einem Anruf niemals herausgegeben werden.

Golem.de konnte die Vorgehensweise der Betrüger bereits 2016 selbst miterleben - als Test in einer virtuellen Maschine. Diese wollen sich mit einer Fernzugriffssoftware auf den heimischen Rechner einwählen. Einfache Batch-Scripts und für Unwissende kryptisch wirkende, eigentlich simple Kommandos wie "tree" sollen Nutzer von der Infizierung des Computers überzeugen. Anschließend wird versucht, einen kostenpflichtigen angeblichen Supportvertrag abzuschließen, indem Nutzer den Betrügern Geld überweisen. Gleichzeitig können sie den Rechner nach wichtigen Informationen durchsuchen - etwa Passwörter oder Zahlungsinformationen.

Ursprung in indischen Callcentern bereits bestätigt

Mittlerweile nutzten solche Betrüger auch infizierte Webseiten und Pop-up-Nachrichten, um unerfahrene Windows-Nutzer zu täuschen, heißt es. Statt auf so etwas einzugehen, sollte das offizielle Formular von Microsoft genutzt werden, mit dem solche Betrugsversuche dem Unternehmen gemeldet werden können.

Deutsche Behörden sehen hinter den Betrugsversuchen Callcenter, die ihren Sitz in Indien haben. Im Jahr 2016 konnte das Landeskriminalamt Niedersachsen die Anrufe dorthin zurückverfolgen. In Kooperation mit indischen Behörden konnten laut einem Bericht der Staatsanwaltschaft Niedersachsen sieben Personen verhaftet und mehrere solcher Callcenter geschlossen werden. Eventuell war das ein Grund für die temporäre Ruhe in diesen Belangen, die mittlerweile wohl vorüber ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)
  2. (heute u. a. NZXT N7 Z370 Matte Black Mainboard für 237,90€ + Versand statt 272,90€ im...
  3. 263,99€
  4. 44,98€ + USK-18-Versand

Hans80 25. Jul 2018

Ich habe auch schon mal einen Anruf von "Microsoft" bekommen. Es war schon komisch, die...

Dämon 24. Jul 2018

hmmm...ich glaube nicht, dass Leute denken würden "ach, beim letzten Mal hatte ich einen...

Haze95 24. Jul 2018

Der YouTuber "Telefonziege" macht zu dem Thema jeden Freitag nen Livestream. Ist wenn man...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

    •  /