Abo
  • Services:
Anzeige
Symbolbild SIM-Karte
Symbolbild SIM-Karte (Bild: Justin Ormont/CC-BY 3.0)

Verbraucherzentrale: Kostenlose Elternrufnummer der Telekom nicht kostenlos

Für die Handykarte Combicard Teens hat die Deutsche Telekom eine kostenlose Elternrufnummer beworben. Doch nach 30 Sekunden sei der Anruf bei Mama oder Papa nicht mehr umsonst gewesen, hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg festgestellt.

Anzeige

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat eine Abmahnung der Deutschen Telekom erwirkt, weil der Mobilfunktarif Combicard Teens mit einer "kostenlosen Elternrufnummer" nicht kostenlos gewesen ist. Das gaben die Verbraucherschützer bekannt. Der Anruf bei den Eltern sei nur in den ersten 30 Sekunden gratis gewesen.

Auf die zusätzlichen Kosten sei nur in einem über einen weiterführenden Link erreichbaren Fließtext hingewiesen worden. "Was als kostenfrei beworben wird, muss auch tatsächlich kostenfrei sein", sagte Dunja Richter, Juristin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Die Verbraucherzentrale erreichte eine Abmahnung wegen irreführender Werbung gegen die Telekom, die sich mit einer Unterlassungserklärung daraufhin verpflichtete, diese Aussagen künftig zu unterlassen.

Irreführende Werbung sei gesetzlich verboten. "Gegen solche falschen Werbeversprechen gehen wir regelmäßig mit Abmahnungen und wenn es sein muss auch gerichtlich vor", betonte Richter.

Die Combicard Teens ist eine Zweitkarte für Kinder. In einer aktuellen Anzeige wirbt die Telekom nun damit, dass die Sprachtelefonie zur Elternline in den ersten 30 Sekunden kostenlos sei.

Telekom-Sprecher Dirk Wende erklärte Golem.de: "Es tut uns leid, dass wir mit der Aussage auf unserer Internetseite, die Elternrufnummer sei kostenlos, einen falschen Eindruck erweckt haben. Dies lag nicht in unserer Absicht. Wir haben eine Unterlassungserklärung abgegeben und die Werbung von der Homepage genommen."

Bei der Combicard Teens seien nicht nur die ersten 30 Sekunden eines Gesprächs zur Elternrufnummer kostenlos, auch Verbindungen zu Rufnummern mit den Zugangskennzahlen 0137, 0138, 0900 und 118 seien wegen einer voreingestellten Sperre nicht möglich. Die hinterlegte Elternrufnummer sei auch ohne Guthaben auf der Prepaidkarte erreichbar.


eye home zur Startseite
tibrob 15. Aug 2014

Vielfach werden aber die deutschen Provider einfach von der Telekom ausgebremst ...

Moe479 15. Aug 2014

man ist nicht verpflichtet neben dem für einem gültigem angebot auch alle weiteren...

tingelchen 15. Aug 2014

Viel eher sollte man sich jetzt die Frage stellen: Was passiert mit den geschädigten...

AndyK70 14. Aug 2014

Jederzeit und uneingeschränkt zur selbst festgelegten Elternrufnummer - egal ob Festnetz...

Mopsmelder500 14. Aug 2014

irgendwie ist das doch fast schon Allgemeinwissen über den (Ex) Monopolist. Mich wundert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. WKM GmbH, München
  3. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  4. Experis GmbH, Kiel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  2. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  3. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40

  4. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27

  5. Liquivista

    maxule | 00:24


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel