Abo
  • Services:
Anzeige
Spam nun auch auf Whatsapp
Spam nun auch auf Whatsapp (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

Verbraucherzentrale: Klick auf Whatsapp-Spam führt in Abofalle

Spam nun auch auf Whatsapp
Spam nun auch auf Whatsapp (Bild: Gabriel Bouys/AFP/Getty Images)

WAP-Billing erlaubt Geschäfte über Smartphones. So werden bei einem Klick auf einen Link in einer Spam-Nachricht bei Whatsapp Abos untergeschoben, die pro Monat rund 5 Euro kosten. Doch die Betroffenen sollten nicht zahlen.

Anzeige

Das Anklicken eines Links in Whatsapp kann zum Abschluss eines Abos über 5 Euro im Monat führen. Davor warnt die Verbraucherzentrale Sachsen am 5. Juni 2015. Dabei wird gegebenenfalls die eigene Telefonnummer übertragen, und es kommt zu einem Geschäft per WAP-Billing für mobile Endgeräte. Die Nachricht fordert zum Weiterleiten an Freunde auf.

Der Drittanbieter unterstellt dann, dass mit dem Anklicken des Links ein Abo-Vertrag geschlossen wurde und setzt seine Forderung über die Mobilfunkrechnung um. "Anbieter haben auf diese Weise ein unglaublich leichtes Spiel, Nutzern eine Geldforderung unterzuschieben", sagte Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Betroffene sollten sowohl bei ihrem Mobilfunkanbieter als auch beim Drittanbieter der Forderung widersprechen und den Betrag nicht zahlen, rät Henschler.

Whatsapp-Spam löschen

Das ist aber aufwendig: Wer im Lastschriftverfahren zahlt, kann bei der Bank innerhalb von acht Wochen rückbuchen lassen und den entsprechend gekürzten Betrag an den Anbieter überweisen.

"Wer sich zukünftig vor solchem Ärger schützen will, kann eine so genannte Drittanbietersperre einrichten lassen", rät die Expertin. Die Einrichtung beim Mobilfunkanbieter ist kostenlos und muss angeboten werden. Auf Nachfrage ermöglichen manche Anbieter auch eine Teilsperre für bestimmte Nummern oder Dienste, damit gewollte Bezahlvorgänge weiter funktionieren.

Spam-Nachrichten von Unbekannten oder Freunden solllten am besten gelöscht werden. Rufnummern von Unbekannten sollten gesperrt werden, um solche Abzocker-Angriffe zu verhindern.


eye home zur Startseite
Toastgeraet 28. Jun 2015

Hab ich gerade gelesen und bin erstmal schnurstracks zu icq - ich konnte mich...

crazypsycho 07. Jun 2015

Bezweifle ich stark wenn es um so eine Abzocke geht. Die werden einen Teufel tun und klagen.

crazypsycho 07. Jun 2015

Das stimmt zwar, aber das Geld einklagen muss der Anbieter des Abos. Und da die nur auf...

plutoniumsulfat 07. Jun 2015

Bezieht sich ja auf deinen Satz, also kannst du gedanklich ein "geblockt" ergänzen ;)

elf 06. Jun 2015

Da dein Anliegen im Artikel nereits zu deiner vollsten Zufriedenheit behandelt wurde...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ostfildern
  3. ALDI SOUTH group, Mülheim an der Ruhr
  4. Circular Economy Solutions GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (50% Rabatt!)
  2. 219,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  2. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  3. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  4. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  5. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  6. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  7. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  8. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  9. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  10. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  1. Re: Patentsystem

    Dadie | 17:01

  2. Re: Zumindest gilt Alchemy als die Mutter der...

    Peter Brülls | 17:00

  3. Re: Gibt es noch Menschen die Analog schauen

    Spaghetticode | 17:00

  4. Re: Jetzt kann ich endlich mein Datenvolumen in...

    slead | 16:55

  5. Fein, es geht vorwärts

    knoxxi | 16:55


  1. 16:55

  2. 16:46

  3. 16:06

  4. 16:00

  5. 14:21

  6. 13:56

  7. 12:54

  8. 12:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel