Abo
  • Services:
Anzeige
Werbegrafik von Kabel Lausitz
Werbegrafik von Kabel Lausitz (Bild: Kabel Lausitz)

Verbraucherzentrale: Kabelnetzanbieter muss Geld an Kunden zurückzahlen

Werbegrafik von Kabel Lausitz
Werbegrafik von Kabel Lausitz (Bild: Kabel Lausitz)

Ein regionaler TV-Kabelnetzanbieter kann Kunden nicht für untergeschobene Verträge zur Kasse bitten. Das hat das Landgericht Leipzig entschieden.

Anzeige

Das Landgericht Leipzig hat Kabel Lausitz zur Rückzahlung von Einnahmen aus Serviceverträgen verurteilt, die zu Unrecht von Kunden eingezogen wurden. Das gab die Verbraucherzentrale Sachsen am 3. Juni 2015 bekannt. Es geht demnach um Serviceverträge, die die Firma aus dem sächsischen Zittau Kunden per Voreinstellung online unterschieben wollte.

Das Urteil (Aktenzeichen: 08 O 530/15) sei bereits rechtskräftig. Das Unternehmen ist telefonisch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Kabel Lausitz bietet TV-Kabelnetz- und Satellitenanschlüsse, Internetzugänge gehören nicht zum Angebot des Unternehmens. Geboten werden die Anschlüsse ab einem Preis von 15 Euro bei einer Laufzeit von 24 Monaten.

Michael Hummel, Rechtsexperte der Verbraucherzentrale Sachsen, sagte, damit seien Kabel Lausitz und der Inhaber Marcel Sommer auch im dritten Gerichtsverfahren unterlegen und müssten ihre Geschäftsmethoden nachhaltig ändern.

Zuvor hatte im April 2015 dasselbe Gericht das Unterschieben von Verträgen im Internet untersagt. Auch im Internet muss nach Auffassung des Gerichts nicht damit gerechnet werden, dass bei der Bestellung eines Fernseh- oder Radioanschlusses zusätzlich ein Vertrag über ein "Servicepaket" mit einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten abgeschlossen wird.

Für den Abschluss an der Haustür war dies bereits im Februar 2015 erfolgt. Hier hatte die Verbraucherzentrale vor Gericht durchgesetzt, dass der Kabelnetzbetreiber bei Abschluss eines Installationsvertrages keinen zusätzlichen Servicevertrag über 24 Monate hinzufügen darf. Kabel Lausitz wurde auch verboten, Mahn- und Rücklastschriftgebühren in Höhe von 10 Euro zu verlangen. Auch die Forderung von 2,50 Euro für eine Rechnung in Papierform war nach Auffassung des Gerichts rechtswidrig.


eye home zur Startseite
flasher395 04. Jun 2015

Tja was soll man sagen, klar wäre höhere Geschwindikeit gut, aber wenn eben nur ein...

Kabel-Lausitz 03. Jun 2015

Guten Abend, zu dieser Thematik vertritt das Gericht folgenden Standpunkt. Wenn ein...

1ras 03. Jun 2015

Stichwort Sicherheitspaket.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. CAL Consult GmbH, Nürnberg
  3. equensWorldline GmbH, Aachen
  4. twocream, Wuppertal


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel