Abo
  • Services:
Anzeige
Verbraucherzentrale: Jeder vierte Händler verweigert Stornierung von Onlinekauf
(Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Verbraucherzentrale: Jeder vierte Händler verweigert Stornierung von Onlinekauf

Wer sofort nach dem Abschicken einer Onlinebestellung einen Fehler bemerkt, kann bei einigen großen Shops wie Hornbach.de oder Tchibo.de nicht stornieren oder ändern. Sehr komfortabel ist dies dagegen bei Amazon.

Anzeige

Nicht bei jedem Online-Händler lassen sich Aufträge stornieren oder ändern, wenn Kunden einen Fehler unmittelbar nach Abschluss der Bestellung bemerken. Das ergab eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in 50 Onlineshops, die am 28. Mai 2014 vorgestellt wurde. Beim Kauf eines Trainingsanzugs bei Plutosport etwa wurde die falsche Größe bestellt. Trotz sofortigen Kontakts zum Kundenservice ließ sich das Paket nicht mehr stoppen, obwohl die Firma in einer Umfrage der Verbraucherschützer zuvor "eine Stunde" Bedenkzeit zugesichert hatte.

Jeder fünfte Shop in der Stichprobe sieht eine Stornierung nicht vor: weil "die Daten direkt an das Logistiksystem übergeben werden" (Tchibo) oder weil jede Bestellung "ruckzuck in den Versand geht" (Hornbach). Kein sofortiges Zurück erlauben auch Weltbild und Real, Ray-Ban, Hellweg, Hess-Natur und Butlers.

Bei Zalando und WMF ist die Zahlweise entscheidend. Beide annullieren nur solche Aufträge, die per Vorkasse bezahlt wurden, alle anderen ließen sich nur aufwendiger widerrufen.

Noch unflexibler sind einige Onlinehändler, wenn der Kauf nachträglich bei Größe, Farbe, Menge oder Modellauswahl geändert werden soll. Bei den vier Shops Puma, Buch, DocMorris und dem Dänischen Bettenlager muss der komplette Auftrag storniert und dann neu eingegeben werden.

Bei Amazon gab es ausführliche Anweisungen, wie Bestellungen noch zu stoppen oder abzuändern sind, bevor sie in den Versandprozess gelangen, komfortabel per Mausklick. Ähnlich kundenfreundlich waren auch Apple, Computeruniverse und Toysrus. Deren Service erreichte nach dem Kauf umgehend per E-Mail und Anruf die Bitte nach Stornierung, was unkompliziert umgesetzt wurde.


eye home zur Startseite
Dwalinn 30. Mai 2014

Unglaublich wie wir mit Amazon verwöhnt sind... wie oft habe ich schon was wichtiges...

Doedelf 30. Mai 2014

Da schließt sich der Kreis - wie obiger Poster schon schrieb: Die jammern alle immer über...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. jetzt bei Caseking
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  2. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  3. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  4. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden

  5. Umfrage

    88 Prozent wollen bezahlbaren Breitbandanschluss

  6. Optimierungsprogramm

    Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren

  7. VPN

    Telekom startet ihr Weltnetz für Unternehmen

  8. Smartphone

    Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern

  9. C't-Editorial kopiert

    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

  10. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Straftatbestand?

    CHU | 16:10

  2. Re: Vorwärts Bosch! Aber wo bleibt Siemens?

    Dwalinn | 16:10

  3. Re: 53% ? Der Wert ist so ziemlich sinnfrei.

    RipClaw | 16:09

  4. Re: Grober Unfung und Alt

    M.P. | 16:08

  5. Re: Vodafone: Keine Probleme? Warum bekomme ich...

    Hazamel | 16:07


  1. 16:17

  2. 16:01

  3. 15:37

  4. 15:10

  5. 13:58

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel