Abo
  • Services:
Anzeige
Sportuhr V800 von Polar.
Sportuhr V800 von Polar. (Bild: Polar Electro)

Verbraucherschutz: Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

Sportuhr V800 von Polar.
Sportuhr V800 von Polar. (Bild: Polar Electro)

Herzfrequenz und Schlafphasen: Apple, Garmin und andere Hersteller von Sportuhren und Fitnesstrackern speichern auf ihren Portalen sehr persönliche Nutzerdaten. Bei einem Praxistest sind nur zwei Hersteller korrekt mit dem Auskunftsrecht des Kunden umgegangen.

Wer eine Smartwatch, eine Sportuhr oder einen Fitnesstracker verwendet, muss die Daten in den allermeisten Fällen zur Auswertung mit dem Smartphone oder PC auf ein Portal laden - bei Garmin heißt das Connect, Polar nennt es Flow. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wollte nun wissen, wie zwölf bekanntere Firmen aus dem Bereich mit dem gesetzlichen Auskunftsrecht der Nutzer umgehen.

Anzeige

Fazit: Lediglich Polar und Withings haben gut reagiert - Apple hingegen habe sich gesperrt, so dass die Verbraucherschützer inzwischen Klage gegen den Konzern eingereicht haben. Zuvor wurde Apple zusammen mit Garmin, Fitbit, Technaxx, Jawbone und Striiv abgemahnt. Garmin, Fitbit, Striiv und Technaxx haben sich in einer Unterlassungserklärung verpflichtet, das Auskunftsrecht künftig ernst zu nehmen; Jawbone ist mittlerweile insolvent.

Ein weiterer Anbieter namens A-Rival speichert keine Nutzerdaten, was er früh in der Untersuchung in einer Negativauskunft gesagt habe. Runtastic und Xiaomi haben laut der Studie der Verbraucherschützer nach einer Weile gar nicht mehr auf Kontaktversuche reagiert.

Die Verbraucherschützer hatten sich zuerst online an die Anbieter gewandt. Alle, die nicht antworteten, bekamen wenig später einen Brief mit dem gleichen Inhalt wie zuvor in der Mail. Jedes Mal sollten die Firmen vier Fragen beantworten, nämlich: Welche personenbezogenen Dateien gespeichert werden, aus welcher Quelle die Daten stammen, zu welchem Zweck die Speicherung erfolgt und an welche Dritten die Daten weitergegeben werden.

Auf diese Fragen hatten im ersten Durchgang nur Polar und Withings grundsätzlich vollständig geantwortet. Bei den anderen Firmen erfolgte entweder gar keine Reaktion, oder sie forderten Identitätsnachweise, die dann auch erbracht wurden - obwohl dazu eigentlich, so die Verbraucherschützer, aus rechtlicher Sicht keine Notwendig bestehe. Die Nachweise hätten dann aber bei keinem der Anbieter zur geforderten Auskunft geführt.


eye home zur Startseite
xeneo23 23. Nov 2017

Die Opt-in ist aber ob sie überhaupt Daten zur Analyse geben möchten und nur dann werden...

Themenstart

sss123 23. Nov 2017

Mit Gadgetbridge bleiben die Daten auf dem Smartphone und man kann nachsehen, was die...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AOK NORDWEST - Die Gesundheitskasse, Dortmund
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau
  3. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  4. EUROP ASSISTANCE VERSICHERUNGS AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Sysinternals-Werkzeug Microsoft stellt Procdump für Linux vor
  2. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  3. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe

  1. Re: Für was der Bedarf an Wildcard-Zertifikaten?

    Tragen | 00:52

  2. Re: Das wird total abgefahren....

    sofries | 00:52

  3. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    Thiesi | 00:03

  4. Re: Wenn wir schon beim Thema sind

    redmord | 00:00

  5. Re: Folgender Kommentar wurde gelöscht:

    Khabaal | 12.12. 23:48


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel