• IT-Karriere:
  • Services:

Verbraucherschutz: Consumer Reports empfiehlt Surface-Geräte nicht mehr

Eigentlich schneiden das Surface Book und der Surface Laptop im Test des US-Verbrauchermagazins Consumer Report (CR) sehr gut ab - allerdings sollen die Geräte öfter als die der Konkurrenz Qualitätsprobleme aufweisen. Daher hat CR seine Kaufempfehlung zurückgezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem der Surface Laptop ist betroffen.
Unter anderem der Surface Laptop ist betroffen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das US-Verbrauchermagazin Consumer Reports (CR) hat seine Kaufempfehlung für eine Reihe von Surface-Geräten von Microsoft zurückgezogen. Grund ist eine nach Angaben des Magazins statistisch signifikant hohe Anzahl an Kundenbewertungen, die Mängel bei der Zuverlässigkeit der Geräte beschreiben.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Entscheidung betrifft Microsoft-Geräte mit abnehmbaren Tastaturen wie das Surface Pro und das Surface Book sowie den Surface Laptop mit fester angebrachter Tastatur. Consumer Reports hat in diesem Jahr erstmals genügend Daten, um die Zuverlässigkeit der Geräte bewerten zu können; Microsoft ist verglichen mit anderen Herstellern noch verhältnismäßig neu im PC-Hardware-Geschäft.

25 Prozent der Nutzer sollen Probleme mit den Geräten haben

Die Auswertungen von Consumer Reports haben ergeben, dass 25 Prozent der Nutzer eines der Microsoft-Geräte am Ende des zweiten Jahres des Besitzes Probleme mit dem Gerät haben - mehr als bei den Konkurrenzherstellern. CR erhält die Daten von seinen Abonnenten: Diese können dem Magazin die Probleme mitteilen, die sie mit den Geräten erleben.

User berichteten CR von Problemen beim Start der Geräte, von Abstürzen sowie von schlecht reagierenden Touchscreens. Diese Art der Probleme könnten allerdings auch mit der Software zusammenhängen; von eindeutigen Hardwareproblemen wie defekten Tastaturen, Rissen im Gehäuse oder Ähnlichem schreibt CR in seinem Artikel nichts.

Surface-Geräte schneiden in den Tests von CR eigentlich gut ab

Dennoch scheinen CR die gemeldeten Probleme zu reichen, um den Surface-Geräten einen Abzug in der Bewertung zu geben. Das Magazin hält gleichzeitig fest, dass die Geräte in den Tests an sich sehr gut abgeschnitten hätten.

Die Datenbasis von CR ist groß: Insgesamt hat das Magazin Daten von 90.741 Geräten ausgewertet, die seine Abonnenten zwischen 2014 und Anfang 2017 neu gekauft haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)

Kondratieff 14. Aug 2017

Ich selbst arbeite ebenfalls seit 2012 durchgängig mit einem MBP (mid 2012), mit i7...

redmord 13. Aug 2017

Ach komm... das Lüfterpeifen kenn jeder ThinkPad-User. ;-) X- und T-Series. Nein, die...

redmord 12. Aug 2017

Wird ja "refurbished" und beim nächsten Austausch wieder benutzt.


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /