Abo
  • Services:
Anzeige
Softwarenutzer müssen immer wieder AGB annehmen - oder ablehnen.
Softwarenutzer müssen immer wieder AGB annehmen - oder ablehnen. (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Verbraucherschützer: IT-Branche schadet sich mit starren AGB-Vorgaben

Softwarenutzer müssen immer wieder AGB annehmen - oder ablehnen.
Softwarenutzer müssen immer wieder AGB annehmen - oder ablehnen. (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Bei Angeboten im Internet kommt häufig ein Punkt, an dem es nur noch Ja oder Nein gibt: Entweder man akzeptiert die Datenschutzregeln komplett oder man muss den Vorgang abbrechen. Verbraucherschützer fordern Wahlmöglichkeiten - auch die Industrie könnte davon profitieren

Die Verbraucherzentralen kritisieren die bei vielen Onlineangeboten verlangte pauschale Zustimmung zu Datenschutz- und Geschäftsklauseln. "Diese Situation, dass es alles oder nichts gibt, ist für viele Verbraucher extrem ärgerlich", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Bei Softwareupdates oder allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) hätten Kunden häufig gar keine Wahl. Manche verzichteten dann darauf, Technologien überhaupt zu nutzen, den Firmen entgingen Einnahmen. "Darum wäre es wesentlich schlauer und moderner, hier Wahlmöglichkeiten zu geben", forderte Müller.

Anzeige

Der Verbraucherschützer monierte zudem, dass Texte vieler AGB für die Kunden eine Zumutung seien, da sie zu lang und teils in kaum verständlicher Sprache geschrieben seien. "Es wird selten so oft gelogen wie bei der Frage: Haben sie das gelesen und verstanden?", sagte Müller. "Nahezu alle Menschen klicken da einfach mit Ja." Er begrüßte die Initiative des Bundesverbraucherministeriums, die wichtigsten Datenschutzregeln leicht verständlich auf einer Seite ("One-Pager") zusammenzufassen. Dies sollten viele Anbieter nutzen.

Müller warb dafür, dass guter Datenschutz ein Verkaufsargument für vernetzte Geräte sein könne. So komme es bei Handys natürlich auf technische Raffinesse oder Bedienungsfreundlichkeit an. Bei der Entscheidung zwischen zwei Modellen könne aber auch wichtig sein, wie sie mit sensiblen Bewegungsdaten oder Kontaktdaten anderer Menschen umgehen. Da könne es einen großen Qualitätsunterschied ausmachen, ob das Gerät in dieser Hinsicht gut oder schlampig voreingestellt sei.


eye home zur Startseite
ranzassel 30. Dez 2016

@Moe479 Natürlich hat die ganze Sache zwei Seiten. Und ja, so wie es jetzt ist ist eine...

MarioWario 30. Dez 2016

Im Endeffekt ist es im Außenhandel so: Wer Regeln verlangt, der bekommt die Regeln...

MarioWario 30. Dez 2016

Siehe Ubuntu *kicher*

matok 29. Dez 2016

Das hat aber nichts mit IT im Speziellen zu tun. Die meisten Verbraucher schlucken alles...

Anonymer Nutzer 29. Dez 2016

Nein, dein Gejammer kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Gerade eBay ist gutes...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Eschborn, Regensburg
  2. ABB AG, Ladenburg
  3. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  4. Lufthansa Technik AG, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,79€
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: werGoogelnKann (kann auch Java -NEIN!

    m1ndgames | 19:26

  2. Re: Schwierigkeit aufgeweicht

    Thunderbird1400 | 19:25

  3. Microsoft ist halt froh...

    gaciju | 19:25

  4. Stickoxide....

    sovereign | 19:25

  5. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    ldlx | 19:23


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel