Abo
  • Services:

Verbraucherschützer: Inklusivvolumen wie bei Festnetz-DSL für LTE-Nutzer

Wer LTE als Festnetzersatz anpreist, muss auch das Datenvolumen entsprechend anpassen. Dann dürften die meisten betroffenen Kunden auch mit einer mittleren Geschwindigkeit von etwa 10 bis 20 MBit/s zufrieden sein, so eine Verbraucherzentrale.

Artikel veröffentlicht am ,
Verbraucherschützer: Inklusivvolumen wie bei Festnetz-DSL für LTE-Nutzer
(Bild: Vodafone)

Die Verbraucherzentrale Sachsen fordert, dass LTE-Festnetz-Ersatztarife weitgehend echten Festnetzanschlüssen gleichgestellt werden. Das bedeute, dass es ein ganz erheblich höher veranschlagtes Inklusivvolumen geben muss, und zwar ohne eine einschneidende Erhöhung des Preises. "Im Gegenzug dürften die meisten betroffenen Kunden mit einer mittleren Geschwindigkeit von etwa 10 bis 20 MBit/s zufrieden sein", sagte Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Messe Berlin GmbH, Berlin

Die Verbraucherschützer hatten am 27. Mai 2014 an einem Kundenworkshop der Deutschen Telekom in Bonn teilgenommen, bei dem es um die Tarife Call&Surf Comfort via Funk ging. "Wir haben auf dieser Plattform übereinstimmend mit den anwesenden Kunden nochmals unsere Forderung verdeutlicht", so Henschler. Zudem wurde eine gesetzliche Änderung durch die Aufnahme des LTE-Angebots in die Liste der Universaldienste nach Paragraf 78 des Telekommunikationsgesetzes und der Ausbau des kabelgebundenen Internets gefordert. Die Politik müsse die Anbieter finanziell beim Breitbandausbau unterstützen.

Die Telekom hatte auf Druck der Verbraucherzentrale die Drosselung ihrer LTE-Tarife gelockert. Alle Nutzer, die ihren Vertrag vor dem 5. Dezember 2013 abgeschlossen haben, können ab Januar 2014 dreimal im Monat jeweils 10 GByte kostenfrei hinzubuchen. Doch die Drosselung für Neukunden bleibt bestehen.

Vodafone hatte nicht auf eine Abmahnung der Verbraucherzentrale wegen der Drosselung der LTE-Zuhause-Tarife reagiert. Das Werbeversprechen auf "schnelles Internet" mit den Vodafone-Tarifen LTE Zuhause S, M und L werde nicht eingelöst. Denn nach Verbrauch des jeweiligen Volumens wird der Internetzugang auf eine Datenübertragungsrate von 384 KBit/s gedrosselt. Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen sagte Golem.de, dass nun gegen Vodafone Klage eingereicht worden sei. Der Termin für die mündliche Verhandlung ist aber erst im Januar 2015.

Eine Messung der Bundesnetzagentur ergab: Von den LTE-Anschlüssen mit 2 bis 8 MBit/s erhielten 67,5 Prozent die halbe und 33,1 Prozent die volle Datenübertragungsrate. Im Bereich 25 bis 50 MBit/s bekamen nur 1,6 Prozent die volle und 23,3 Prozent der Kunden die halbe Übertragungsrate.



Meistgelesen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

User_x 03. Jun 2014

das wird schon kommen... internetflat nutzt nicht mehr jeder... es steht volumenbasiert da...

Spaghetticode 02. Jun 2014

Bei Festnetz-DSL gibt es (in der Regel) keine Drosselung. Also müsste ein DSL...

herzcaro 02. Jun 2014

Sowas will ich haben, ich brauche keinerlei bis zu 150Mbit, sondern viel Datenvolumen mit...

plutoniumsulfat 02. Jun 2014

naja, 100 oder 200 mbit mit LTE wird schwierig... UMTS ist auch shared

helgebruhn 02. Jun 2014

Wenn ich mich nicht täusche, wurde doch vor einiger Zeit richterlich entschieden, daß die...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /