Vektorgrafik: Inkscape erreicht nach mehr als 16 Jahren Version 1.0

Der wichtige Meilenstein bringt dem Editor für Vektorgrafiken Inkscape vor allem technischen Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Inkscape 1.0 ist erschienen.
Inkscape 1.0 ist erschienen. (Bild: Inkscape/Bayu Rizaldhan Rayes/CC-BY-SA 3.0)

Die freie Software zum Erstellen und Bearbeiten von Vektorgrafiken Inkscape ist in der für das Projekt wichtigen Version 1.0 erschienen. Erste Arbeiten für diesen wichtigen Meilenstein hat die Entwickler-Community bereits vor rund zwei Jahren auf einem Hackfest in Boston begonnen, wie die Entwickler in ihrer Ankündigung schreiben. Die Projekthistorie geht aber deutlich weiter zurück. Erstmals erschienen ist Inkscape mit der Versionsnummer 0.35 bereits Ende des Jahres 2003.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Herbold Meckesheim GmbH, Meckesheim
  2. Qualitätsbeauftragter Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Münster, Hannover, Frankfurt
Detailsuche

Die wohl technisch wichtigste Neuerung von Inkscape in Version 1.0 ist die Migration auf das GUI-Toolkit GTK+ 3. Getrieben worden sei dies initial vor allem von Nutzern mit HiDPI-Displays, also Monitoren mit einer besonders hohen Auflösung. Darauf sollte Inkscape nun auch problemlos skalieren.

Laut der Ankündigung soll die Anwendung auch flüssiger unter Linux und Windows laufen und dort auch eine bessere Leistung liefern. Für MacOS kommt Inkscape erstmals als native Anwendung. Das heißt, Inkscape verzichtet nun vollständig auf den veralteten X11-Server XQuartz, den Apple schon lange nicht mehr aktiv weiterentwickelt und längst nicht mehr standardmäßig in seinen Systemen nutzt. Stattdessen setzt Inkscape unter MacOS nun eben auf moderne native Schnittstellen.

Das Team hat darüber hinaus viele Kleinigkeiten verbessert, so beispielsweise die Werkzeugansicht neu sortiert, die nun eine logischere Reihenfolge bieten soll. Die Arbeit mit der virtuellen Leinwand soll außerdem flexibler möglich sein, Inkscape bietet eine geteilte Ansicht für Bilder, um etwa einfach Zeichnung und Kolorierung zu vergleichen, der PDF-Export wurde verbessert und Nutzer können die Oberfläche eigenen Bedürfnissen entsprechend anpassen.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.12.2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit der nun verfügbaren Version 1.0 setzt Inkscape außerdem vermehrt auf Python 3 und eine veränderte API für Erweiterungen. Das kann jedoch dazu führen, dass nicht alle derzeit aktiv vom Anwender genutzten Erweiterungen mit der aktuellen Version laufen. Weitere Neuerungen listet die Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


deisi 07. Mai 2020

Oh da gibt's wahrscheinlich ungefähr soviel Finanzierungsmodelle wie Softwareprodukte...

lala1 06. Mai 2020

Ich weiß zwar nicht, wass du mit Zeilenabstand meinst aber ich habe einfach die...

Ely 06. Mai 2020

Jein. Die Software habe ich bis dato X Stunden genutzt, dafür Y Euro bezahlt, was Z...

justanotherhusky 06. Mai 2020

Hab die 1.0 jetz mal getestet. Es sind wirklich die Kinderkrankheiten, die das Projekt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Glasfaser: Autonome Glider der Marine überwachen Seekabel
    Glasfaser
    Autonome Glider der Marine überwachen Seekabel

    Die Marine hat das Ziel, den Ozean zu überwachen, um Seekabel zu schützen. Dabei spielen autonome Wasserfahrzeuge eine große Rolle.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. Zusammen mit Keychron: Oneplus entwickelt mechanische Tastatur
    Zusammen mit Keychron
    Oneplus entwickelt mechanische Tastatur

    Zusammen mit Keychron will Oneplus eine mechanische Tastatur auf den Markt bringen. Der Preis dürfte eher niedrig als hoch sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /