Vehicle-to-Grid: Porsche Taycan als Pufferspeicher für das Stromnetz

Der Akku im Porsche Taycan könnte seine Energie auch ins öffentliche Stromnetz zurückspeisen, wie ein Versuch gezeigt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Porsche Taycan stützen das Stromnetz.
Porsche Taycan stützen das Stromnetz. (Bild: Porsche)

Der Porsche als Pufferakku für das Stromnetz - das ist tatsächlich möglich, wie ein Versuch mit dem Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW und Intelligent Energy System Services (IE2S) ergeben hat. Unter Laborbedingungen, aber auch in häuslicher Umgebung, wurden dabei fünf Porsche Taycan im Rahmen einer Vehicle-to-Grid-Anwendung eingesetzt, um zu testen, ob künftig Energie ins öffentliche Stromnetz zurückgespeist werden kann.

Stellenmarkt
  1. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
  2. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
Detailsuche

Künftig könnten Elektrofahrzeuge als virtuelles Kraftwerk einen Teil der sogenannten Regelleistung liefern. Diese gleicht die Schwankungen im Stromnetz aus.

"Die Ladetechnologie des Porsche Taycan und unsere Produkte Home Energy Manager und Mobile Charger haben viel Zukunftspotenzial. Das hat der Pilotversuch ergeben", sagte Lutz Meschke, Vorstand Finanzen und IT von Porsche.

"Ein derartiges Pooling-System lässt sich nicht nur für den Regelleistungsmarkt nutzen. Erweiterte Lösungen für Green Charging und andere Vehicle-to-Grid-Anwendungen sind gleichfalls denkbar. Hinzu kommt: Wenn Elektrofahrzeuge künftig elektrische Energie zum Beispiel aus privaten Photovoltaikanlagen ins Netz zurückspeisen und so zum Ausbau der regenerativen Energie beitragen, erhöht das die Akzeptanz der E-Mobilität weiter."

Fahrzeugakkus statt Kraftwerke

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Da Wind und Sonne nicht immer zur Verfügung stehen, muss das Stromnetz stets ausglichen werden. Werden Stromnetze nicht konstant bei 50 Hertz Netzfrequenz stabilisiert, drohen Stromausfälle. Bisher federn vor allem konventionelle Kraftwerke diese Schwankungen ab.

Kernelement ist eine von IE2S entwickelte Softwarelösung, die die Ladevorgänge der Elektrofahrzeuge koordiniert und die Regelleistungs-Sollwerte des Netzbetreibers berücksichtigt. Testweise wurde das Pooling-System an die Hauptschaltleitung von TransnetBW in Wendlingen bei Stuttgart angebunden.

Noch sind die Fahrzeuge von Porsche nicht von Werk aus mit einer bidirektionalen Ladefunktion ausgerüstet, doch das kann sich natürlich ändern. 2030 sollen mehr als 80 Prozent seiner Fahrzeuge mit einem Elektromotor angeboten werden, teilte das Unternehmen jüngst mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lasse Bierstrom 11. Apr 2022 / Themenstart

Wenn man schwarz malen will, schon. Oder man rechnet mit seinen 80% Reichweite (Faktor...

Ach 10. Apr 2022 / Themenstart

Nö. Die 6,35cent stellen eindeutig die Vergütung für die Überschusseinspeisung von...

Ach 10. Apr 2022 / Themenstart

Die Teilnahme wird doch niemandem aufgezwungen sondern angeboten. Als echter Netz...

HabeHandy 10. Apr 2022 / Themenstart

Da ja der Porsche Sportwagen idr. nur am Wochenende bei guten Wetter bewegt wird kann er...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /