Abo
  • Services:

Vectoring: Vodafone nennt Telekom-Netzausbau "Ghost Fiber"

Ghost Fiber sind laut Vodafone Glasfaserleitungen, deren Kilometerzahl immer höher wird, die aber nie beim Kunden ankommen. Damit ist der Vectoringausbau der Telekom gemeint. Doch auch Vodafone legt keine Glasfaser bis ins Haus.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter
Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter hat in einem Beitrag auf der Unternehmens-Webseite zu entscheidenden Weichen für die Gigabit-Gesellschaft den Netzausbau der Deutschen Telekom angegriffen. Gesetzt werde auf "Ghost Fiber - also auf Glasfaserleitungen, deren Kilometerzahl immer höher wird, die aber nie beim Kunden ankommen." Damit ist offenbar die Telekom gemeint.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Rund 60.000 Kilometer Glasfaser hat die Telekom im Jahr 2018 nach eigenen Angaben verlegt. Die Ausbauleistung stieg damit gegenüber dem Vorjahr um 50 Prozent. Die Gesamtlänge des Glasfasernetzes beträgt 500.000 Kilometer. Im Mai 2018 hatte Telekom-Chef Tim Höttges erstmals konkrete Zusagen zu FTTH gemacht: "Ab 2021 wird die Telekom jedes Jahr rund zwei Millionen Haushalte direkt mit Glasfaser anschließen. Wenn die Politik den richtigen Rahmen setzt." Der von der Telekom versprochene breite Ausbau von FTTH beginne nicht erst im Jahr 2021, sagte Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt im August 2018. Die verschiedenen Ausbauformen griffen vielmehr ineinander.

Vodafone und FTTH

Durch die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone kann laut Ametsreiter im Festnetz erstmals ein echter Wettbewerber entstehen, "der bundesweit gegen die Telekom antritt und günstige Gigabit-Geschwindigkeiten für jedermann bietet. Oder wir dümpeln weiterhin mit viel zu wenigen und überteuerten Anschlüssen durch die Weltgeschichte".

Zwar bietet Vodafone immer mehr Kunden durch Docsis 3.1 Gigabit-Internetzugänge an, doch lange reine Glasfaserstrecken bis zum Endkunden hat auch Vodafone nicht errichtet. "Das Kabelnetz wird perspektivisch durch Hinzufügen von weiteren Glasfaserabschnitten zu einem kompletten Glasfasernetz", erklärte ein Sprecher im Oktober 2018 Golem.de. Er machte keine Angaben dazu, wie viele Kilometer Glasfaser im Kabelnetz für die neuen Gigabit-Angebote mit Docsis 3.1 verbaut werden.

5G kann laut dem Vodafone-Chef eine Netzrevolution werden, die für zahlreiche Branchen und Industrien neue Anwendungen mit sich bringt und den Alltag in vielen Bereichen lebenswerter macht. "Oder wir betreiben Klientelpolitik für einzelne Spieler, die Infrastruktur gar nicht selbst bauen, sondern sich über 'National Roaming' ins gemachte Netz anderer Betreiber setzen wollen", sagte Ametsreiter. Die Mobilfunkprovider (MVNO - Mobile Virtual Network Operator) fordern eine gesetzliche Öffnung des kommenden 5G-Netzes als Diensteanbieterverpflichtung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 36,99€
  3. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. 4,99€

Thomas Wagner 14. Jan 2019 / Themenstart

Ich habe keinen Preisnachlass erhalten. Desweiteren was sollte ein Preisnachlass...

bombinho 11. Jan 2019 / Themenstart

Genaugenommen hat man ja vorher vom Staat diesen Markteingriff verlangt. Aus...

Faksimile 10. Jan 2019 / Themenstart

Aber Unity Media tut es. Und nach der Fusion ... ist es Konzerneigentum

Faksimile 10. Jan 2019 / Themenstart

Die Telekom hat bestimmt so viele Kilometer Glasfaserkabel. Aber eben auch im Backbone...

Thomas Wagner 10. Jan 2019 / Themenstart

Ich bin froh dass die Telekom endlich mehr wie 2 Mbit bei mir anbietet . Seitdem Vodafone...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /