Abo
  • Services:
Anzeige
Vectoring-Werbung der Telekom
Vectoring-Werbung der Telekom (Bild: Telekom)

Vectoring: Verbände sehen Ende der Neutralität der Bundesnetzagentur

Vectoring-Werbung der Telekom
Vectoring-Werbung der Telekom (Bild: Telekom)

Bundeswirtschaftsminister Gabriel soll die Gespräche von Telekom und Bundesnetzagentur über exklusives Vectoring stoppen. Das fordern Breko, Vatm und Buglas in einem Brief, der Golem.de vorliegt.

Anzeige

Ein Exklusivvertrag der Deutschen Telekom mit der Bundesnetzagentur über eine Verpflichtung zum Vectoring-Ausbau würde die Behörde aus ihrer bisherigen Unabhängigkeit drängen, womit sie ihre neutrale Rolle aufgeben würde, schreiben die Wettbewerberverbände der Telekom Breko, Vatm und Buglas an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD).

Die Bundesnetzagentur hatte sich offen dafür gezeigt, der Telekom ein exklusives Recht auf die Nutzung der Vectoring-Technologie einzuräumen, wenn der Konzern sich zum Ausbau verpflichtet. Ihrer vertraglichen Ausbauverpflichtung werde die Telekom aber nur nachkommen, wenn die Regulierungsverfügung in ihrem Sinne ausfällt. Im gegenteiligen Fall sei dem Konzern ein Rücktrittsrecht eingeräumt worden, heißt es in dem Brief an Gabriel, den der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko), der Bundesverband Glasfaseranschluss (Buglas) und der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (Vatm) verfasst haben und der Golem.de vorliegt.

Die Telekom will im Nahbereich um 8.000 Hauptverteiler die Vectoring-Technik einsetzen. VDSL2-Vectoring kann am Hauptverteiler nach derzeitigem Stand technologiebedingt immer nur von einem Netzbetreiber eingesetzt werden.

Ein solcher Vertrag eines der Regulierung unterliegenden Marktteilnehmers und der unabhängigen Regulierungsbehörde sei im deutschen Telekommunikationsrecht nicht vorgesehen und wäre ein einmaliger Vorgang mit weitreichenden Konsequenzen für den gesamten Markt, so die drei Verbände. Durch die von der Telekom zugesagte eine Milliarde Euro für den Ausbau würden Investitionen der Wettbewerber in mindestens gleicher Höhe verhindert und zusätzlich bereits getätigte Investitionen entwertet.

Die Bundesregierung müsse dafür Sorge tragen, dass die Diskussion über den Abschluss öffentlich-rechtlicher Verträge, die einen Monopolausbau zum Gegenstand haben, beendet wird und keinesfalls Gespräche oder Verhandlungen über derartige Angebote im Vorfeld einer Regulierungsentscheidung geführt werden.


eye home zur Startseite
sneaker 09. Sep 2015

Es gibt beides.

matok 09. Sep 2015

Du vergisst ebenfalls, dass das selbst die Telekom nicht macht, aus gutem Grund.

sneaker 08. Sep 2015

Das betrifft fast die Hälfte aller deutschen Hauptverteiler. Mit Deiner Lösung darf dort...

mcnesium 08. Sep 2015

Klar, aber seit NP ständig darauf hinweist, dass ihnen ein Dokument nicht nur vorliegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. telekom, Ulm, Gaimersheim, München, Dresden
  2. Lampe & Schwartze, Bremen
  3. SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, Wiesbaden
  4. Schaeffler, Herzogenaurach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 21,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Wieso könnten Händler-Shops überhaupt...

    cat24max1 | 02:06

  2. Re: "falsche" Gegend, "falsche" Adresse

    plutoniumsulfat | 02:01

  3. Re: LTE nachrüsten

    southy | 01:39

  4. Re: Geisteswissenschaften vs. Realität/Intelligenz

    Biteemee | 01:26

  5. Re: Zu kleine SSD

    FrankM | 01:25


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel