Abo
  • Services:

Vectoring: Telekom kündigt VDSL-Nutzer

Es trifft auch die Deutsche Telekom: Die Vectoring Company "muss" einem Kunden kündigen, weil ein anderer Betreiber Vectoring einsetzt. Es handelt sich um EWE.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom
Netzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom hat in Niedersachsen einem VDSL-Nutzer gekündigt, weil die EWE Tel in dem Gebiet die VDSL2-Vectoring-Technologie ausbaut. Das berichtet das Onlinemagazin Teltarif, dem das Schreiben des betroffenen Kunden vorliegt. Technisch kann nur ein Betreiber im Nahbereich um Hauptverteiler die Vectoring-Technik einsetzen. Andere Netzbetreiber können dann keine Anschlüsse im betroffenen Nahbereich mehr schalten.

Stellenmarkt
  1. ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Der Kunde wird gebeten, sich an die Telekom zu wenden und einen einfachen DSL-Anschluss zu bestellen. Telekom-Sprecher Markus Jodl sagte Golem.de: "Das ist grundsätzlich korrekt. Es gilt aber eigentlich mehr für die Wettbewerber. Schließlich werden wir voraussichtlich über 90 Prozent der Nahbereiche ausbauen."

Die von der Bundesnetzagentur am 1. September 2016 getroffene Vectoring-II-Entscheidung räumt der Telekom weitreichende Rechte zum Vectoring-Ausbau aller Kabelverzweiger am Straßenrand in Nahbereichen innerhalb einer Entfernung von etwa 550 Metern um den Hauptverteiler (HVt) ein.

Danach kann die Telekom den TAL-Zugang in der unmittelbaren Umgebung ihrer Hauptverteiler verweigern, falls sie dort ihre Anschlüsse mit der VDSL2-Vectoring-Technologie erschließt. Ein alternativer Betreiber kann nur dann in einem Nahbereich auf die "letzte Meile" zugreifen, wenn dieser sich in einem Gebiet bei der DSL-Erschließung bisher flächendeckender als die Telekom engagiert hat.

EWE Tel ist eine Tochter des Versorgungsunternehmens EWE mit Sitz in Oldenburg. Der Netzbetreiber ist in Niedersachsen, Bremen, Bremerhaven, Brandenburg, Osnabrück sowie Ostwestfalen-Lippe aktiv. "EWE wird im eigenen Versorgungsgebiet insgesamt 212 Nahbereiche rund um die Hauptverteiler mit der Zusatztechnologie Vectoring ausstatten. Die Ausbaumaßnahmen werden bis Ende 2017 abgeschlossen sein" sagte EWE-Sprecher Mathias Radowski Golem.de. EWE werde das Netz in den Nahbereichen "selbstverständlich auch anderen Anbietern zur Verfügung stellen. Wir sind sogar dazu verpflichtet, die im Wesentlichen identischen Vorleistungen anzubieten wie die Telekom. Es besteht aus unserer Sicht daher kein Grund für andere Anbieter, die Verträge mit Ihren Kunden zu kündigen."

Ein konkreter Verfügbarkeitstermin der bis zu 100-MBit/s-Produkte sei für EWE abhängig von weiteren regulatorischen Entscheidungen der Bundesnetzagentur. Sobald diese vorliege, könne EWE frühestens dreizehn Monate und spätestens 18 Monate danach die Vectoring-Produkte zur Verfügung stellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Snooozel 30. Aug 2017

Da die Telekom nun auch mein VDSL gekündigt hat und mir als Ersatz mickriges DSL mit...

TMax 08. Jul 2017

Moin Zusammen, derzeit laufen Friendly User Test im Bereich Oldenburg und Cloppenburg mit...

crazypsycho 05. Jul 2017

Dann täuscht dich wohl alles: "VDSL/Fiber 50 mit bis zu 50 MBit/s Download und 10 MBit/s...

DerDy 04. Jul 2017

Ein wunderbares Beispiel, dass der Anbieter jedes Mittel recht ist, um Kunden zu ködern...

Ovaron 03. Jul 2017

Ja. Diese Darstellung ist so stark aufgehübscht das sie schon fast an alternative Fakten...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /