Vectoring: Telekom-Konkurrenten fürchten deutliche Preissteigerung

Die Telekom will eine Erhöhung der Preise für VDSL- und Vectoring für die Konkurrenz durchsetzen. Es geht um Bitstrom-Nutzungspreise.

Artikel veröffentlicht am ,
Super-Vectoring-Werbung der Telekom in Berlin
Super-Vectoring-Werbung der Telekom in Berlin (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom will die Bitstrom-Nutzungspreise für VDSL- und Vectoring-Anschlüsse erhöhen. Das gab der Branchenverband VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) am 8. Oktober 2020 bekannt. Das komplexe Preismodell der Telekom werde zu deutlichen Preissteigerungen auf Seiten der Konkurrenten führen, betonte VATM-Verbandspräsident Martin Witt.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (React/Vue / Angular) (m/w/d)
    xapling GmbH, deutschlandweit, remote
  2. Software Inbetriebnehmer (m/w/d)
    Dürr Systems AG, Goldkronach
Detailsuche

Beim Bitstrom versorgen die Konkurrenten der Telekom nach der aktuellen VATM-Marktstudie 7,7 Millionen Anschlüsse. "Auch wenn schon seit vielen Jahren kein Meter Kupfer neu verlegt worden ist, sollen die Preise aufgrund gestiegener Kosten für Tiefbau und Kupfer angehoben werden", erklärte Witt.

Witt warnt davor, die Preise für die Wettbewerber dort zu erhöhen, wo man beim Datenverkehr noch immer auf die Kupferanschlüsse der Telekom angewiesen sei. Dies lasse "die Telekom noch länger am künstlich lukrativ gerechneten Kupfernetz festhalten". Für die Telekom gebe es keinen Anreiz, auf dieses "leicht verdiente Geld" in Zukunft zu verzichten und stattdessen "kostspielig verstärkt Glasfaser auszubauen", betonte Witt.

VATM: 10 Milliarden Euro in die deutsche Infrastruktur

"Regulierung muss moderne und wirksame Anreize für den weiteren Glasfaserausbau in Deutschland setzen", erklärte VATM-Verbandschef Jürgen Grützner. Dabei müsse sie vor allem diejenigen Unternehmen unterstützen, die bereit seien, rund 10 Milliarden Euro in die deutsche Infrastruktur zu investieren.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir beantragen Entgelte immer aufgrund von Kostennachweisen und der gesetzlich festgelegten Kostenmaßstäbe. Über die Entgelthöhe hat die Bundesnetzagentur zu entscheiden", sagte Telekom-Sprecher Andreas Middel Golem.de auf Anfrage. Im Übrigen sei die Telekom das Unternehmen in Deutschland, das den Glasfaserausbau in der Stadt und auf dem Land am meisten vorantreibe. Tatsächlich investiert kein einzelnes Unternehmen mehr ins Festnetz als die Telekom, obwohl die Ausrichtung auf Vectoring in der Branche sehr umstritten ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TheBlueFire 21. Nov 2021

Man Leute die spritpreise und strompreise steigen das ist normal

bobb 10. Okt 2020

nö, es geht um bestandsanschlüsse, zT komplett ohne alternative das netz instandzuhalten...

Telecom... 10. Okt 2020

Das Ganze wäre doch perfekt für lokale Anbieter geeignet, die in Vectoring-Gebieten FTTH...

gelöscht 09. Okt 2020

Die sollten das Geld zurückzahlen.

Inori-Senpai 08. Okt 2020

Doch, du hast rin kostenloses Backup bei den Five Eyes.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
KI in Zeiten der Dampfmaschine

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: KI in Zeiten der Dampfmaschine
Artikel
  1. Nachfolger von Windows 10: Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11
    Nachfolger von Windows 10
    Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11

    Bisher gibt es im Widgets-Panel unter Windows 11 nicht viel zu sehen. Microsoft will das mit Sun Valley 2 ändern und mehr Apps integrieren.

  2. Intel SGX: Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays
    Intel SGX
    Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays

    Weil Intel kein SGX mehr unterstützt, empfiehlt Cyberlink, keine aktuelle Hardware zu nutzen und keine Software-Updates einzuspielen.

  3. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Asus Gaming-Notebook 17“ 16GB 1TB SSD 1.599€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.639€ [Werbung]
    •  /