Abo
  • Services:
Anzeige
Netzausbau der Telekom mit Minister
Netzausbau der Telekom mit Minister (Bild: Deutsche Telekom)

Vectoring: Telekom darf wegen EU nicht über 50 MBit/s bieten

Netzausbau der Telekom mit Minister
Netzausbau der Telekom mit Minister (Bild: Deutsche Telekom)

Nicht deutsche Förderauflagen, sondern die der EU sind die Ursache für die künstliche Begrenzung der Datenraten bei der Telekom. Doch das dürfte bald anders werden, wenn die Vorgaben für das Vectoring sich ändern.

Die Deutsche Telekom kann in einem Fördergebiet wegen EU-Förderrichtlinien derzeit noch keine Datenübertragungsrate über 50 MBit/s anbieten. Das sagte Telekom-Sprecher Hubertus Kischkewitz auf Nachfrage von Golem.de. Wir hatten zuvor nach seiner Aussage berichtet, dass deutsche Förderrichtlinien es der Telekom verböten, in neuen Ausbaugebieten eine höhere Datenrate anzubieten. Die Telekom hatte einen teilweise geförderten Ausbau in Simonswald angekündigt, einer Gemeinde im Südwesten Baden-Württembergs im Landkreis Emmendingen.

Anzeige

Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums sagte Golem.de auf Anfrage: "Die Aussage, dass das Bundesprogramm eine maximale Datenrate von 50 MBit/s vorgebe, ist falsch. Das Gegenteil ist zutreffend: Das Bundesprogramm für superschnelles Breitband setzt das Erreichen der Mindestdatenrate von 50 MBit pro Sekunde voraus. Schon heute werden mit dem Bundesprogramm Netzanschlüsse mit Geschwindigkeiten rund um ein Gigabit pro Sekunde geschaffen."

Kischkewitz räumte ein, dass seine Ausführungen in Bezug auf das aktuelle Förderprogramm nicht "ganz korrekt waren".

VULA, TAL und EU

Die Telekom muss den Konkurrenten Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL), der sogenannten letzten Meile, gewähren. Allerdings kann die Telekom den Zugang zur TAL in der unmittelbaren Umgebung ihrer rund 8.000 Hauptverteiler verweigern, falls sie dort ihre Anschlüsse mit der VDSL2-Vectoring-Technik erschließt. Sie muss dann den Wettbewerbern Ersatzprodukte anbieten. Dieses lokale virtuell entbündelte Zugangsprodukt (VULA) muss in seinen Eigenschaften der entbündelten TAL sehr nahe kommen.

Laut den Aussagen von Kischkewitz ermöglicht die aktuelle Förderrichtlinie der EU "allerdings erstmalig den Einsatz der Vectoring-Technologie auch im Förderkontext. Voraussetzung hierfür ist die Bereitstellung eines Ersatzprodukts für den Zugang am Kabelverzweiger. Dieses Ersatzprodukt wurde durch das Bundesverkehrsministerium der EU-Kommission vorgelegt und ist aktuell noch im Genehmigungsprozess."

Sobald die Genehmigung für das Ersatzprodukt vorliegt, könnten alle Carrier, also auch die Telekom, Vectoring in Gebieten einschalten, die aktuell durch das Bundesförderprogramm ausgebaut werden.


eye home zur Startseite
Ovaron 16. Okt 2016

Den Wechsel habe ich tatsächlich nicht mitbekommen, sorry für die daraus entstandenen...

Ovaron 15. Okt 2016

Tut es irgendwas zur Sache wie diese Voraussetzungen geschaffen werden? Ich kann...

Chris28 15. Okt 2016

Ach so, bevor jetzt jemand was zu Entertain sagt, hier nehme ich natürlich alle...

Anonymer Nutzer 15. Okt 2016

In der Tat, was mancher Nerd hier übersieht ist, dass es hier nicht um...

RipClaw 15. Okt 2016

Sagt wer das das nicht auch ein physikalischer Zugang sein kann ? Bei Punkt zu Punkt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. ViaMedia AG, Stuttgart
  4. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

  1. Re: Widerlegen?

    motzerator | 01:08

  2. Re: 2020!? Und die Personalien?

    packansack | 00:48

  3. Re: Mobilfunk + Festnetz-Anschluss meiner Eltern

    LordGurke | 00:47

  4. Könnte Akamai auch gerne machen

    LordGurke | 00:44

  5. Re: FF Remakes für Switch

    packansack | 00:38


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel