Abo
  • Services:
Anzeige
Leerrohre bei Ewe Tel
Leerrohre bei Ewe Tel (Bild: Ewe Tel)

Vectoring: 30 Verbände nennen Vectoring den falschen Zwischenschritt

Leerrohre bei Ewe Tel
Leerrohre bei Ewe Tel (Bild: Ewe Tel)

Der neue Entwurf der Bundesnetzagentur zum Vectoring im Nahbereich am Hauptverteiler sei schlimmer als der Vorgänger, meinen IT-Verbände. Laut einem Gutachten will die Telekom-Konkurrenz jedoch nur von den rentablen 15 Prozent der Ausbauhaushalte profitieren.

Um exklusives Vectoring für die Telekom zu verhindern, wenden sich rund 30 deutsche und europäische Organisationen sowie Verbände in einem gemeinsamen Appell an EU-Digitalkommissar Günther Oettinger. Das Schreiben von Breko, Buglas, Vatm, Deutschem Landkreistag und Deutschem Städtetag an Oettinger liegt Golem.de vor. Die Verbände Breko, Buglas und Vatm erneuerten ihre Kritik am modifizierten Beschlussentwurf der Bundesnetzagentur zu Vectoring II und fordern ein erneutes, eingehendes Prüfungsverfahren durch die EU-Kommission, was den Netzausbau der Telekom weiter verzögern würde.

Anzeige

Die 30 Verbände schreiben an Oettinger, Fördermittelvergabe müsse "nachhaltige Glasfaser-Ziele unterstützen oder zumindest hierauf ausgerichtete sinnvolle Zwischenschritte fördern. Nationale Ausbaustrategien, Förderung und Regulierung müssen auch gerade hinsichtlich der gegebenenfalls erforderlichen Zwischenschritte so konzipiert werden, dass hierdurch der zügig erforderliche Ausbau von Gigabit-Netzen nicht Gefahr läuft, ausgebremst oder verzögert zu werden."

Eine Fixierung auf einen Planungszeitraum nur bis zum Jahr 2018 und eine Versorgung mit 50 MBit/s könne für den weiteren Ausbau gigabitfähiger Netze zu erheblichen Mehrkosten und noch viel nachteiliger wirkenden Verzögerungen beim Ausbau führen.

Zweiter Entwurf bringt "erhebliche Verschlechterung"

Der neue Entwurf der Bundesnetzagentur bedeute keine Verbesserung, sondern "dürfte in vielen Fällen sogar zu einer weiteren erheblichen Verschlechterung der Situation führen", meinen Breko, Buglas und Vatm. Das betreffe die Vorleistungsprodukte und Planungssicherheit für Investoren. Kritikpunkte von Bundeskartellamt und Monopolkommission blieben "nahezu unberücksichtigt". Es könne sogar zu einer weiteren Reduzierung der Ausbaumöglichkeiten für die Telekom-Konkurrenten kommen.

Unterzeichner sind der BDL (Bund der Deutschen Landjugend), Bevh (Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland), Bga (Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen), Biek (Bundesverband Paket & Expresslogistik), Bitmi (Bundesverband IT-Mittelstand), Breko (Bundesverband Breitbandkommunikation), Buglas (Bundesverband Glasfaseranschluss), Bundesverband Briefdienste, Call Center Verband Deutschland, Dai (Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine), DDV (Deutscher Dialogmarketing Verband), ZGV (Der Mittelstandverbund), Deutscher Landkreistag, Deutscher Städtetag, DGRV (Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband), Digitale Gesellschaft, DVPT (Deutscher Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation), DVTM (Deutscher Verband für Telekommunikation und Medien), ECTA (European Competitive Telecommunications Association), FRK (Fachverband für Rundfunk- und Breitbandkommunikation), FTTH Council Europe, GdW (Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen), HDE (Handelsverband Deutschland), INTUG (International Telecommunications Users Group), Telecom, Teletrust (Bundesverband IT-Sicherheit), VAF (Bundesverband Telekommunikation), VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten), VKU (Verband kommunaler Unternehmen) und Voice (Bundesverband der IT-Anwender).

Die Pläne der Telekom 

eye home zur Startseite
Natalee 14. Jul 2016

Ich will Vectoring!!!! Die anderen 30 bauen ja überhaupt nichts aus. Seit Jahren nur...

Doedelf 13. Jul 2016

Nein, hast du falsch verstanden. Ftth ist explizit für alle vorgesehen (lt...

RipClaw 13. Jul 2016

Mit eigener Technik haben sie eine Glasfaserleitung zum Hauptverteiler bzw. zum...

RipClaw 13. Jul 2016

Oder man macht es wie die Schweden und baut eine OpenNet Struktur auf. Soweit ich das...

SvenMeyer 13. Jul 2016

Meines Wissens nach funktioniert das in der Schweiz gut. Egal wo man wohnt, man bekommt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Game of Thrones, Supernatural, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  2. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  3. iOS 11+1+2=23

    Neuer Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  4. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  5. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  6. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  7. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  8. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  9. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  10. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Da fällt Trump die Kinnlade runter

    pumok | 15:54

  2. Re: Es bräuchte wirklich ein Essential Phone...

    Crossfire579 | 15:52

  3. Re: Sicherlich dämlicher Fehler, aber...

    Plany | 15:52

  4. Schade daß der verantwortliche Chinese das noch...

    lear | 15:51

  5. Re: NeoGAF

    sfe (Golem.de) | 15:50


  1. 15:53

  2. 15:38

  3. 15:23

  4. 12:02

  5. 11:47

  6. 11:40

  7. 11:29

  8. 10:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel