Abo
  • Services:
Anzeige
Techniker mit Glasfaserkabel
Techniker mit Glasfaserkabel (Bild: Swisscom)

VDSL2-Nachfolgestandard: Swisscom bietet G.fast mit 500 MBit/s für erste Kunden an

Techniker mit Glasfaserkabel
Techniker mit Glasfaserkabel (Bild: Swisscom)

Die Swisscom bietet G.fast mit 500 MBit/s bereits für einige Endkunden an. Swisscom plant den Ausbau von G.fast für alle FTTS- und FTTB-Anschlüsse ab 2016. In Deutschland ist davon noch nichts zu sehen.

Anzeige

Swisscom testet den neuen Festnetz-Übertragungsstandard G.fast unter realen Bedingungen und bietet den Zugang für erste Testkunden an. Das gab das Unternehmen am 4. Mai 2015 bekannt. Das G.fast-Angebot ist das erste für Endkunden in Europa. Dabei seien laut den Erkenntnissen aus dem Feldtest Datenübertragungsraten von bis zu 500 MBit/s über Kupferleitungen möglich.

G.fast arbeitet im Frequenzbereich von 2,2 bis 106/212 MHz. Je nach Ort der Einspeisung unterscheidet man zwischen der G.fast-Nutzung direkt am Hausanschluss, der meist im Keller eines Gebäudes liegt, und dem Einsatz an einem speziellen Einspeisepunkt (FTTdp - Fibre To The Distribution Point), der auf der Straße, meist unter dem Gehweg, liegen kann. Diese Variante wird auch als FTTS (Fibre To The Street) bezeichnet. In Deutschland gibt es bislang nur sehr wenige Distribution Points, sie müssten für G.fast eigens errichtet werden. In der Schweiz sind die Distribution Points dagegen gut ausgebaut. Im Festnetz der Deutschen Telekom sind hier stattdessen meist nur Muffen zu finden.

  • G.fast-Test in der Schweiz
  • Installation der neuen Technologie
G.fast-Test in der Schweiz

Bereits heute verdoppelt sich der Datenverkehr im Festnetz alle 16 Monate, erklärte die Swisscom. Bei FTTS (Fibre to the Street) werden Glasfasern bis rund 200 Meter vor die Gebäude verlegt. Größere Wohnkomplexe werden mit FTTB (Fibre to the Building) bis ins Gebäude mit Glasfaserkabel erschlossen.

Im April konnte Swisscom bei einem Feldtest in dem Dorf Bibern in der Gemeinde Buchegg erste Erfahrungen sammeln. Dort können seit Ende April 2015 erste Kunden Geschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s nutzen. Swisscom plant den Ausbau von G.fast für alle FTTS- und FTTB-Anschlüsse ab 2016. Der G.fast-Ausbau erfolgt mit dem chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei.

Bis Ende 2015 will Swisscom rund 2,3 Millionen Wohnungen und Geschäfte mit sehr hohen Bandbreiten erschließen und investiert für den Ausbau in diesem Jahr 1,75 Milliarden Schweizer Franken.


eye home zur Startseite
ap (Golem.de) 05. Mai 2015

Bevor es noch persönlicher wird, wird der Thread geschlossen.

neocron 05. Mai 2015

das ist nicht das Problem ... zu welchem PREIS, jedoch, ... das ist das interessante...

jaykay2342 05. Mai 2015

Wenigstens 25Mbit? Ist doch prima. Damit gehen doch sogar HD Streams und es ist noch Luft...

Ovaron 04. Mai 2015

Wenn Du jetzt noch den Link hättest zu dem eigentlichen Angebot inklusive Preisen...

daazrael 04. Mai 2015

Das mit "kein schweizweiter Ausbau" ist soweit richtig, aber die 98% sind doch recht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  2. FRITZ EGGER GmbH & Co. OG Holzwerkstoffe, St. Johann (Österreich)
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 1 Monat für 1€
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Gesetz gegen Hasskommentare

    Facebook spielt in eigener Bußgeld-Liga

  2. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  3. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen

  4. Kabel-Radio

    Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  5. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  6. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  7. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  8. Windows 10

    Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

  9. Bungie

    Letzte Infos vor dem Start der PC-Fassung von Destiny 2

  10. Ubiquiti Amplifi und Unifi

    Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

Thinkpad 25 im Hands on: Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
Thinkpad 25 im Hands on
Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
  1. Lenovo Thinkpad 25 Japanische Jubiläums-Bento-Box mit Retro-Extras
  2. Service by Beep Lenovos PC-Diagnostics-App soll auch für iOS kommen
  3. Lenovo Thinkpad A275 Business-Notebook nutzt AMDs Bristol Ridge

  1. Re: 900 Tonnen bei 100$ pro Tonne?

    Trollversteher | 13:35

  2. Re: Meine Gedanken ...

    III | 13:35

  3. Re: Heutzutage wird auch viel geklebt

    Powerhouse | 13:34

  4. Re: Was sind jetzt die Maximalstrafen?

    bombinho | 13:34

  5. Wo überall ist WPA2 implementiert und an welchen...

    phex | 13:34


  1. 13:15

  2. 11:59

  3. 11:54

  4. 11:50

  5. 11:41

  6. 11:10

  7. 10:42

  8. 10:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel