Abo
  • Services:
Anzeige
Techniker mit Glasfaserkabel
Techniker mit Glasfaserkabel (Bild: Swisscom)

VDSL2-Nachfolgestandard: Swisscom bietet G.fast mit 500 MBit/s für erste Kunden an

Techniker mit Glasfaserkabel
Techniker mit Glasfaserkabel (Bild: Swisscom)

Die Swisscom bietet G.fast mit 500 MBit/s bereits für einige Endkunden an. Swisscom plant den Ausbau von G.fast für alle FTTS- und FTTB-Anschlüsse ab 2016. In Deutschland ist davon noch nichts zu sehen.

Anzeige

Swisscom testet den neuen Festnetz-Übertragungsstandard G.fast unter realen Bedingungen und bietet den Zugang für erste Testkunden an. Das gab das Unternehmen am 4. Mai 2015 bekannt. Das G.fast-Angebot ist das erste für Endkunden in Europa. Dabei seien laut den Erkenntnissen aus dem Feldtest Datenübertragungsraten von bis zu 500 MBit/s über Kupferleitungen möglich.

G.fast arbeitet im Frequenzbereich von 2,2 bis 106/212 MHz. Je nach Ort der Einspeisung unterscheidet man zwischen der G.fast-Nutzung direkt am Hausanschluss, der meist im Keller eines Gebäudes liegt, und dem Einsatz an einem speziellen Einspeisepunkt (FTTdp - Fibre To The Distribution Point), der auf der Straße, meist unter dem Gehweg, liegen kann. Diese Variante wird auch als FTTS (Fibre To The Street) bezeichnet. In Deutschland gibt es bislang nur sehr wenige Distribution Points, sie müssten für G.fast eigens errichtet werden. In der Schweiz sind die Distribution Points dagegen gut ausgebaut. Im Festnetz der Deutschen Telekom sind hier stattdessen meist nur Muffen zu finden.

  • G.fast-Test in der Schweiz
  • Installation der neuen Technologie
G.fast-Test in der Schweiz

Bereits heute verdoppelt sich der Datenverkehr im Festnetz alle 16 Monate, erklärte die Swisscom. Bei FTTS (Fibre to the Street) werden Glasfasern bis rund 200 Meter vor die Gebäude verlegt. Größere Wohnkomplexe werden mit FTTB (Fibre to the Building) bis ins Gebäude mit Glasfaserkabel erschlossen.

Im April konnte Swisscom bei einem Feldtest in dem Dorf Bibern in der Gemeinde Buchegg erste Erfahrungen sammeln. Dort können seit Ende April 2015 erste Kunden Geschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s nutzen. Swisscom plant den Ausbau von G.fast für alle FTTS- und FTTB-Anschlüsse ab 2016. Der G.fast-Ausbau erfolgt mit dem chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei.

Bis Ende 2015 will Swisscom rund 2,3 Millionen Wohnungen und Geschäfte mit sehr hohen Bandbreiten erschließen und investiert für den Ausbau in diesem Jahr 1,75 Milliarden Schweizer Franken.


eye home zur Startseite
ap (Golem.de) 05. Mai 2015

Bevor es noch persönlicher wird, wird der Thread geschlossen.

neocron 05. Mai 2015

das ist nicht das Problem ... zu welchem PREIS, jedoch, ... das ist das interessante...

jaykay2342 05. Mai 2015

Wenigstens 25Mbit? Ist doch prima. Damit gehen doch sogar HD Streams und es ist noch Luft...

Ovaron 04. Mai 2015

Wenn Du jetzt noch den Link hättest zu dem eigentlichen Angebot inklusive Preisen...

daazrael 04. Mai 2015

Das mit "kein schweizweiter Ausbau" ist soweit richtig, aber die 98% sind doch recht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: wie hätte sich auch was verbessern sollen?

    berlin79 | 18:26

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Berner Rösti | 18:25

  3. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    Keridalspidialose | 18:21

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 18:20

  5. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    GebrateneTaube | 18:14


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel