Abo
  • Services:

VDSL: 1&1 unterbietet Vectoring-Preis der Telekom

1&1 bietet VDSL mit 100 MBit/s erheblich günstiger als die Telekom an. Doch beim Upload ist der Vectoring-Zugang nur die Hälfte wert.

Artikel veröffentlicht am ,
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: Mattes)

1&1 unterbietet den Preis der Deutschen Telekom für VDSL mit 100 MBit/s. Wie der Provider am 1. August 2014 bekanntgab, kostet der Anschluss über 24 Monate 35 Euro und danach 45 Euro. Bei der Telekom sind die VDSL-Anschlüsse für die ersten sechs Monate für 35 Euro erhältlich, danach steigt der Preis auf 45 Euro.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz
  2. State Street Bank International GmbH, München

Zudem bietet 1&1 einen Wechselbonus von 100 Euro bei Mitnahme der bisherigen Rufnummer. Der Bonus wird ab dem vierten Monat mit der Grundgebühr verrechnet. Während die Telekom bis zu 40 MBit/s im Upload anbietet, wirbt 1&1 nur mit 20 MBit/s.

Die Vectoring-Technologie könne sowohl bei vielen Gebieten mit bereits bestehendem VDSL-Ausbau als auch in zukünftigen Ausbaugebieten zum Einsatz kommen, erklärte das United-Internet-Unternehmen. Genau wie bei der Telekom kann Vectoring für fünf Euro Aufpreis pro Monat zur 1&1 Doppel-Flat 50.000 dazugebucht werden. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt bei 1&1 24 Monate.

In Ballungsgebieten liegt der Investitionsbedarf für VDSL-Vectoring für die Netzbetreiber bei rund 300 Euro pro Kunde. Das ging aus einer Studie des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) vom Februar 2014 hervor. Danach erfordert ein reiner Glasfaseranschluss durchschnittliche Investitionen in Höhe von rund 2.400 Euro pro Kunde, ein VDSL-Vectoring-Anschluss kostet durchschnittlich landesweit etwa 550 Euro.

1&1-Sprecher Alexander Thieme sagte Golem.de, dass es bei dem Produkt 1&1 Doppel-Flat 100.000 keine Drosselung gebe. Beim Upload soll es bald eine Zusatzoption geben: "Voraussichtlich ab Mitte September werden wir eine entsprechende Option mit Upload-Raten von bis zu 40.000 KBit/s für monatlich 2,99 Euro anbieten", erklärte er.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

douggie82 04. Aug 2014

selbst gelöscht

Neuro-Chef 04. Aug 2014

Der Punkt ist, dass sowas oder anderer Mist (wahrscheinlich) bei jedem Provider vorkommt...

Scubacuda 04. Aug 2014

Na also wenn ich deine Aufstellung mal betrachte dann stehen da 24 Monate zu 35...

Anonymer Nutzer 04. Aug 2014

Der Preis istndoch gleich, 1&1 gibt nur mehr Rabatte oder nicht ...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /