Abo
  • Services:

VDE 8 Berlin-München: Schnelle ICE-Fahrt mit schnellem Internet

Wer von München nach Berlin will, hat seit kurzem eine schnelle Alternative zum Flugverkehr. Wir sind in einem der ICEs gefahren und waren ziemlich angetan vom Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 8 - vor allem vom WWAN. Mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) kann die Deutsche Bahn allerdings nicht ganz mithalten.

Ein Praxistest von veröffentlicht am
Wir fahren mit dem ICE von München nun besonders schnell nach Berlin.
Wir fahren mit dem ICE von München nun besonders schnell nach Berlin. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

2017 hat sich in Deutschland insbesondere bei der Reise zwischen Berlin und München viel verändert. Wer kurzfristig etwa aus beruflichen Gründen unterwegs ist, dem bleibt dank der Pleite von Air Berlin und der Tochter Niki im Luftverkehr nur noch die Lufthansa. Deren günstige Buchungsklassen werden so schnell abverkauft, dass die Preise enorm gestiegen sind. Erst ab Januar wird Easyjet versuchen, die Lücke zu füllen. Doch seit dem 10. Dezember 2017 gibt es bereits eine allgemeine Alternative zum Flugverkehr: Dank der 107 Kilometer langen Neubaustrecke (NBS) von Ebensfeld nach Erfurt sinkt die Fahrzeit mit dem ICE von München nach Berlin von sechs bis sieben in der Regel auf unter fünf Stunden - eine gute Konkurrenz zum Flugzeug.

Tagestrips von einer in die andere Stadt werden damit auf dem Schienenweg möglich, worauf auch Geschäftsleute gewartet haben. Die schnellen Sprinter-Umläufe schaffen die Strecke sogar unter vier Stunden. Dank WLAN und WWAN sollte sich noch dazu gut arbeiten lassen. Das ist im Flugzeug nicht nur wegen der kurzen effektiven Flugzeit in Reiseflughöhe, sondern auch aufgrund des eingeschränkten Platzangebotes schwierig. Und im Vergleich zur Flugverbindung verliert der Reisende nicht so viel Zeit durch Sicherheitskontrollen, Einsteigen, Start und Landung und Fahrten in die Innenstadt, bei denen man kaum dazu kommt, ein Notebook aufzuklappen. Wir haben uns in den neuen schnellen Zug gesetzt und probiert, wie es sich dort fahren und arbeiten lässt.

Das VDE 8 besteht aus mehrere Teilprojekten

Die neue ICE-Verbindung gehört zu dem Verkehrsprojekt Deutsche Einheit 8, kurz VDE 8. Zwar ist die Einheit schon ein paar Jährchen her, doch der Bau war kompliziert, es gab Streitereien und manches braucht in Deutschland einfach länger als geplant. Das Gesamtprojekt (detaillierter Streckenverlauf als PDF) besteht aus vielen Neubaustrecken (NBS) mit Tunneln und Brücken wie auch sogenannten Ausbaustrecken (ABS). Während bei den neuen Strecken Designgeschwindigkeiten von 300 km/h in der Spitze möglich sind, liegen Ausbaustrecken deutlich darunter bei meist 200 km/h.

  • Vorbildlich und schönes Design im WLAN-Portal der ÖBB. (Screenshot: Golem.de)
  • Unser Railjet mit den nötigsten Informationen. (Screenshot: Golem.de)
  • Schöne Streckendarstellungen. Wer reinzoomt, bekommt sogar Nebenbahnen angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Was bietet der Railjet? Die Übersicht ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... ist für jeden Waggon verfügbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Für den Speisewagen ist sogar das Menü verlinkt. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Business-Klasse des Raijets wird auch beworben. (Screenshot: Golem.de)
  • Vorbereitend für unsere Test-Fahrt mit dem ICE ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... fahren wir mit einer Doppeltraktion des Railjets nach Salzburg. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Moderne Kabine ...  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und übersichtliche Anzeigen bestimmen das Bild.  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Unser ICE 3 nach Berlin  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Karte ...  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... wird ständig durch lange WLAN-Werbung unterbrochen.  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Wir haben Verspätung.  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Anzeige der Anschlusszüge (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Kurz vor Erfurt ...  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... haben wir fast 20 Minuten Verspätung. Die Live-Karte ...  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... wie auch das DB Zugradar haben die Strecke eingezeichnet.  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Ankunft in Berlin Südkreuz (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Verspätung stört uns nicht. Vier unserer Anschlusszüge fallen ohnehin aus.  (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Captive Portal ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... der Deutschen Bahn braucht eine Bestätigung.(Screenshot: Golem.de)
  • Hübsch: Dank Openstreetmap sind sogar die Gleisanlagen des Münchner Kopfbahnhofs zu sehen. (Screenshot: Golem.de)
  • Technische Schwierigkeiten ...(Screenshot: Golem.de)
  • ... sorgen für leere Flächen. (Screenshot: Golem.de)
  • Immerhin, die Geschwindigkeitsanzeige funktioniert. (Screenshot: Golem.de)
  • Wer zu weit rauszoomt, sieht sinnloserweise die Streckenführung nicht mehr. (Screenshot: Golem.de)
  • Nanu? Die Schnellfahrstrecke im Nirgendwo? (Screenshot: Golem.de)
  • Die Deutsche Bahn hat vergessen, die Openstreetmap-Daten neu zu synchronisieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Bis kurz vor Erfurt ...(Screenshot: Golem.de)
  • ... fahren wir durchs Nichts. (Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind fast in Berlin. Mit 15 Minuten Verspätung. (Screenshot: Golem.de)
  • Überblick über das VDE 8 und dessen Bedeutung in Europa. (DB Netz AG/Screenshot: Golem.de)
Überblick über das VDE 8 und dessen Bedeutung in Europa. (DB Netz AG/Screenshot: Golem.de)

Bedingt durch die schlechte Infrastruktur zwischen den beiden Städten wuchs in den zurückliegenden Jahrzehnten vor allem der Luftverkehr auf der Strecke. Auch wir haben sie häufig genutzt. Auf den Strecken des VDE-8-Projekts waren wir zudem schon vor der offiziellen Fertigstellung der Strecke unterwegs: Wir sind Ende November in einem Zug der ICE-Linie 50 über das Teilprojekt VDE 8.2 von Leipzig zum neuen Bahnknoten Erfurt gefahren und haben die Situation schon einmal vorab beurteilt. Diese Schnellfahrstrecke ist ein wichtiger Teil der Verbindung von Erfurt nach Berlin.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Forever Digital GmbH, Hamburg

Bei unserer Fahrt am 18. Dezember ist nun endlich die gesamte Strecke verfügbar. Mit der ICE-Linie 29 befahren wir auch das Teilprojekt VDE 8.1, also die seit dem 10. Dezember freigegebene Neubaustrecke zwischen Ebensfeld und Erfurt. Unser Zug, ein Sprinter mit der Zugnummer ICE 1004, soll uns ab 11:56 Uhr von München nach Berlin in unter vier Stunden bringen. Das ist wohlgemerkt nicht die Regel, nur einer von drei Zügen ist so schnell. Die anderen fahren langsamer, sind aber meist weniger als fünf Stunden unterwegs.

Einsteigen und loslegen

Wir starten am Münchner Hauptbahnhof, der mitten in der Innenstadt liegt - die lästige lange Anfahrt zum Flughafen entfällt ebenso wie die Sicherheitskontrolle. Allerdings fährt der Zug mit zehn Minuten Verspätung los. Grund: eine technische Störung. Solche Unpünktlichkeit ist bei der Deutschen Bahn allerdings nicht außergewöhnlich.

Das Besondere im Unterschied zum Flugzeug: Wir steigen ein und können sofort mit dem Arbeiten loslegen. Wir testen zum einen normales Surfen und zum anderen die Verbindung zu Netflix über dessen Fast-Test-App und Fast.com. Zum Einsatz kommt dabei für den WLAN-Test ein Macbook sowie für den Mobilfunk ein Elitebook 2740p mit einer Telekom-SIM und ein iPhone X mit einer Vodafone SIM-Karte. Zu beachten ist, dass das Elitebook nur mit einem HSPA-Modem ausgestattet ist. Daher gibt es prinzipbedingt bei der hohen Geschwindigkeit des Zuges Probleme.

Bahnhöfe auslassen spart Zeit 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 106,34€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

EQuatschBob 27. Dez 2017

Abends in Berlin in den Zug, im Schlafwagen übernachten und morgens in München gut...

BillyBob 24. Dez 2017

Ja, hoffen wir einmal auf EasyJet. Ist sowieso die präferierte Fluglinie meines...

Frau_Holle 23. Dez 2017

Wieso ? Weil Politik...ein Vermächtnis des dicken Ehrenwort-Kanzlers https://www.welt.de...

matzems 23. Dez 2017

Auto & Bus sind fast immer billiger. Sind ja auch das schlechtere Verkehrsmittel. Sehr...

Tantalus 22. Dez 2017

Local = alles was innerhalb Deines Grundstücks passiert, oder über dedizierte, eigene...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /