Die Fahrt über VDE 8 lohnt sich

Wer schnell und mit gutem Internet zwischen Berlin und München reisen will, zahlt für eine Fahrt in der 2. Klasse 150 Euro je Strecke. Das ist der Flexpreis, den insbesondere Geschäftsreisende oft wählen, weil sie freie Zugwahl haben. Schon bei wenigen Fahrten lohnt sich die Bahncard 25, die den Preis auf 112,50 Euro reduziert. Dazu kommen zahlreiche Sparangebote, deren Verfügbarkeit analog zu den günstigen Buchungsklassen im Flugverkehr stark schwankt. Kurzfristig sind auch sie teuer, bei langfristig geplanten Reisen sind Preise knapp unter 50 Euro möglich, vor allem wenn man auf die Züge im Berufsverkehr und in Hauptreisezeiten verzichtet. Das Angebot ist für den Urlaub ideal.

Stellenmarkt
  1. Expert Configuration Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
  2. Specialist Business Intelligence & Reporting (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Einen Überblick über das Gesamtangebot rund um das VDE 8 bietet der aktualisierte Netzplan der DB.

Weiterflieger sind eine Ausnahme

Fahrzeiten von unter vier Stunden sind reines Bahn-Marketing - im Schnitt ist der Kunde eine halbe Stunde länger unterwegs und für Pünktlichkeit ist die Bahn nicht bekannt. Planmäßig sollen wir um 15.44 Uhr am Berliner Südkreuz ankommen, ein paar Minuten später am Hauptbahnhof. Das Fahrtende markiert der Bahnhof Gesundbrunnen der zum Nordkreuz gehört, um 16 Uhr. Daraus wird natürlich nichts. Wegen eines vorausfahrenden Zuges mit Verspätung erhöht sich unsere Verspätung in Nürnberg auf 20 Minuten und wir erreichen Südkreuz um 16 Uhr. Ein bisschen Aufholen geht also. Trotzdem lohnt sich die Fahrt mit der neuen Verbindung auf dem VDE 8 bereits.

Während unserer Testfahrt haben wir nicht auf Sicherheitskontrollen gewartet, mussten unser Notebook beim Beschleunigen nicht zuklappen und in den Flugmodus versetzen und hatten mehr Platz für unsere Geräte. Im Zug konnten wir bei vier Stunden Fahrt gut 3,5 Stunden arbeiten und wurden nur ab und an davon unterbrochen, dass wir für den Sitznachbarn aufstehen oder unser Ticket vorzeigen mussten. Zusätzlich haben wir uns die Fahrt von der Innenstadt zum Flughafen gespart, die besonders in München einige Zeit in Anspruch nimmt.

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Verbindung ist also absolut zu empfehlen - es sei denn, man reist nach München und hat dort einen Weiterflug gebucht. Der Flughafen München ist ein Star-Alliance-Hub. In dem Fall würden wir von der Anreise mit dem Zug abraten, wenn es eine direkte Buchungsgelegenheit für das Fliegen gibt. Das Verspätungsrisiko ist erfahrungsgemäß schlicht zu groß bei der Bahn - und daran ändert nach derzeitigem Stand auch das VDE 8 nichts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 ICE-Portal und die Railjet-Konkurrenz
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


EQuatschBob 27. Dez 2017

Abends in Berlin in den Zug, im Schlafwagen übernachten und morgens in München gut...

BillyBob 24. Dez 2017

Ja, hoffen wir einmal auf EasyJet. Ist sowieso die präferierte Fluglinie meines...

Frau_Holle 23. Dez 2017

Wieso ? Weil Politik...ein Vermächtnis des dicken Ehrenwort-Kanzlers https://www.welt.de...

matzems 23. Dez 2017

Auto & Bus sind fast immer billiger. Sind ja auch das schlechtere Verkehrsmittel. Sehr...

Tantalus 22. Dez 2017

Local = alles was innerhalb Deines Grundstücks passiert, oder über dedizierte, eigene...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  3. Minderungsrecht: 1&1 bietet Kunden nur 6 Euro bei schwacher Datenrate
    Minderungsrecht
    1&1 bietet Kunden nur 6 Euro bei schwacher Datenrate

    Das neue TKG-Minderungsrecht der Bundesnetzagentur bei schwacher Datenrate scheint in der Praxis keine Lösung zu sein. 1&1 rechnet das Ergebnis klein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /