Abo
  • Services:
Anzeige
Vconect: Gruppenkommunikation auch über das Smartphone
Vconect: Gruppenkommunikation auch über das Smartphone (Bild: Fraunhofer IIS)

Vconect: Fraunhofer IIS macht den Fernseher zum Bildtelefon

Vconect: Gruppenkommunikation auch über das Smartphone
Vconect: Gruppenkommunikation auch über das Smartphone (Bild: Fraunhofer IIS)

Das Fraunhofer IIS stellt auf der Ifa ein Telekonferenzsystem vor, das unter anderem den heimischen Fernseher integriert. Kommuniziert werden kann zudem über den Computer oder das Smartphone.

Der Fernseher ist der Mittelpunkt in vielen Haushalten. Künftig könnte er nicht nur dazu genutzt werden, Filme zu schauen oder zu spielen. Ausgerüstet mit einer Webcam wird der Fernseher zum Bildschirm für Telefonkonferenzen mit Freunden und Verwandten.

Anzeige

Video Communication for Networked Communities (Vconect) heißt das Projekt. Ziel sei eine Gruppenkommunikation von verschiedenen Geräten aus, erzählt Matthias Rose vom Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) im Gespräch mit Golem.de. Die Gesprächsqualität entspreche der, die sonst professionellen Konferenzsystemen vorbehalten sei. Auf der Ifa (Halle 11.1, Stand 10) wird das System mit vier Teilnehmern vorgestellt, darunter auch ein Computer und ein Smartphone, das dafür mit dem entsprechenden Codec ausgestattet sein muss.

Sprecher ist groß

Der Bildschirm ist unterteilt: Jeder Gesprächsteilnehmer hat ein eigenes Fenster. Der aktive Sprecher ist groß zu sehen. Die anderen erscheinen untereinander am rechten Bildrand. Übernimmt ein anderer das Wort, wechselt dieser nach einigen Sekunden in die Mitte.

Orchestration nennt sich die Funktion: Der Server, bei dem die Audioströme zusammenlaufen, erkennt wer spricht und sendet die entsprechenden Daten an die Clients. Dass der Sprecher nicht sofort wechselt, sei durchaus beabsichtigt, erklärt der Fraunhofer-Mitarbeiter. Sonst würde das Bild bei jedem Geräusch oder Husten wechseln, wodurch zu viel Unruhe entstehe.

TA2

Vconect ist das Nachfolgeprojekt von Together Anywhere, Together Anytime (TA2), dessen Ziel es war, Videokonferenzen auch im Privatbereich nutzen zu können. Wie TA2 ist auch Vconect ein europäisches Gemeinschaftsprojekt, an dem neben dem Fraunhofer IIS unter anderem die Universität Falmouth in Cornwall sowie die Telekommunikationsanbieter British Telecom und Sapo beteiligt sind.

Das Projekt sei noch ganz neu, sagt Rose. So neu, dass noch nicht einmal mögliche Anwendungen definiert seien. Geplant sei unter anderem andere eine Integration in soziale Netze, wobei noch nicht feststehe, wie diese aussehen könnte. Außerdem soll das System im Bildungsbereich eingesetzt werden.


eye home zur Startseite
stuempel 30. Aug 2012

Woran ich mich noch erinnere, ist dass die Telekom irgendwann Anfang der 200*-er bei...

Lord Gamma 30. Aug 2012

Oder Smartphone via HDMI. Oder halt schnurlos mittels Smartphone via Mirroring. Geht dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. NOSTA Group, Ladbergen
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover und Braunschweig
  4. Voith Turbo H+L Hydraulic GmbH & Co. KG, Rutesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte GTX 1060 Windforce OC 3G 199,90€, GTX 1060 6G 299,00€)
  2. (u. a. Core i7-7700K 299,00€, Asus Strix Z270F Gaming 159,90€)
  3. (u. a. Ballistix 16 GB DDR4-2666 124,90€, G.Skill 16 GB DDR4-3200 179,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Nur für Rechtshänder?

    quasides | 03:01

  2. Re: Hoffentlich läufts in 1080p auf Raven-Ridge

    LinuxMcBook | 02:49

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 02:43

  4. Liquid Metal???

    skyynet | 02:15

  5. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    quasides | 01:59


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel