Abo
  • Services:
Anzeige
Netzausbau
Netzausbau (Bild: Deutsche Telekom)

VATM: Vectoring soll ländlichem Raum angeblich wenig bringen

Netzausbau
Netzausbau (Bild: Deutsche Telekom)

Aus der Anhörung bei der Bundesnetzagentur zum Exklusivantrag der Telekom sind Informationen bekanntgeworden. Danach soll Vectoring im ländlichen Raum kaum stattfinden. Doch die Telekom widerspricht energisch der Darstellung und legt andere Angaben vor.

Nur 420.000 Kunden würden im ländlichen Bereich vom Vectoring-Ausbau profitieren. Das hat Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunitations- und Mehrwertdienste), Golem.de aus der Anhörung bei der Bundesnetzagentur zum Exklusivantrag der Telekom zu Vectoring im Nahbereich mitgeteilt. "Tausende Einzelleitungen und kleine Gemeindeteile, die am schwersten versorgbar sind, werden so auch unversorgt bleiben", sagte er.

Anzeige

Doch gerade die Versorgung "der letzten teuren 20 Prozent" seien das Ausbauziel der Bundesregierung. Die Angaben basierten laut Grützner auf Unterlagen zu dem Verfahren.

Die Telekom will im Nahbereich um 8.000 Hauptverteiler die Vectoring-Technik einsetzen und dazu von der Verpflichtung befreit werden, Wettbewerbern VDSL-Anschlüsse in den Hauptverteilern zu ermöglichen. Insgesamt könnten so laut einer umstrittenen Rechnung der Telekom knapp 80 Prozent der Haushalte bis zu 100 MBit/s bekommen.

Grützner erklärte: "Die Telekom bestätigt ihre Angabe im Angebot zu Vectoring im Nahbereich, 5,682 Millionen von 6,5 Millionen Anschlüssen über 50 MBit/s ertüchtigen zu können". Über 800.000 Anschlüsse erhielten keine Anschlüsse über 50 MBit/s.

Beide Seiten legen Zahlen der Bundesnetzagentur vor

Telekom-Sprecher Philipp Blank sagte Golem.de: "Die seltsamen Zahlen von Herrn Grützner können wir nicht nachvollziehen." Die Bundesnetzagentur habe in ihrem Regulierungsentwurf festgestellt, dass ländliche Gebiete überproportional vom Vectoring profitieren würden. Deren Versorgung mit NGA (Next Generation Access) im Nahbereich werde sich um rund 60 Prozent verbessern, gegenüber 8 Prozent in städtischen Gebieten. "Damit bestätigt die Behörde den positiven Beitrag des Ausbaus der Nahbereiche für die Erreichung der Breitbandziele, gerade im ländlichen Raum", betonte Blank.

Die Kabelnetz- und Stadtnetzbetreiber wollten keine Konkurrenz durch die Telekom in den Gebieten, in denen sie bereits ausgebaut haben. "Also wollen sie ein Monopol. Aus ihrer Sicht ist das verständlich. Aber übergeordnetes Ziel der Regulierung ist der Infrastrukturwettbewerb", sagte Blank.


eye home zur Startseite
Telekomiker 14. Dez 2015

Sinn deiner Antwort? Hauptsache mal was geschrieben? Doch, darum geht es. Gratulation...

Mett 12. Dez 2015

In Buxtehude stehen sogar drei... Aber wo wir gerade in Norddeutschland sind: Dort wird...

Mett 12. Dez 2015

Man wird nicht vom Kvz versorgt, da der nur ein passiver Verteiler ist. Die Versorgung...

M.P. 11. Dez 2015

Mehr als 640 kbit wird niemals gebraucht ... Soll doch Bill Gates irgendwann gesagt haben ;-)

Ganta 11. Dez 2015

Seh ich auch so. Das Problem wird nur sein, das wir in 10-20 Jahren komplett abgehängt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. über HB Marketing Personal, Mindelheim
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. virtual solution AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 64,97€/69,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Gratis-WLAN

    EU gibt 120 Millionen Euro für 8.000 Hotspots aus

  2. Continental

    All Charge macht Elektroautos kompatibel für alle Ladesäulen

  3. Rime

    Entwickler kündigen Entfernung von Denuvo nach Crack an

  4. Inspiron Gaming Desktop

    Dell steckt AMDs Ryzen in Komplett-PC

  5. Bluetooth-Wandschalter

    Enocean steuert das Licht mit Energy Harvesting

  6. Skylake-X

    Intel kontert mit Core i9 und 18 Kernen

  7. Mobile-Games-Auslese

    Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  8. Experten fordern Grenzen

    Smartphones können Kinder krank machen

  9. Wifi4EU

    EU will kostenlose WLAN-Hotspots fördern

  10. In eigener Sache

    Studentenrabatt für die große Quantenkonferenz von Golem.de



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Re: Bin für 10 Jahre

    Sharra | 11:23

  2. Re: Danke AMD!

    hiDDen | 11:22

  3. Re: Kann ich vollkommen bestätigen!

    AllDayPiano | 11:21

  4. Re: "Hass im Netz" klingt nach Zensur für mich

    bombinho | 11:20

  5. Re: Behaupte noch mal jemand

    Sharra | 11:19


  1. 11:40

  2. 11:34

  3. 10:23

  4. 10:08

  5. 10:01

  6. 09:42

  7. 09:25

  8. 09:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel