Abo
  • IT-Karriere:

VATM: Starke Zunahme bei Gigabit-Zugängen in Deutschland

Zählt man die Kabelnetz-Zugänge mit, verbessert sich das Bild bei Gigabit-Zugängen in Deutschland. Die Kabelnetzbetreiber haben hier stark mit Docsis 3.1 aufgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Anga Com 2019 in Köln
Auf der Anga Com 2019 in Köln (Bild: Anga Com)

Mitte 2019 werden in Deutschland rund 15,2 Millionen Privathaushalte mit einem Gigabit-Anschluss versorgt. Im ersten Halbjahr 2019 liegt der Zuwachs bei 4,2 Millionen (plus 9,9 Prozentpunkte). Das geht aus der 1. Marktanalyse für Gigabit-Anschlüsse 2019 hervor, die der VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) am 5. Juni 2019 auf der Branchenmesse Anga Com vorgestellt hat.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. MKT Krankentransport Schmitt / Obermeier OHG, München

Hier wurden auch Anschlüsse im Koaxialkabel mitgerechnet. "Wir legen hier zum ersten Mal eine Studie zu Gigabit Downloadspeed mit Docsis 3.1 und FTTB/H vor. Jedoch ohne Vectoring und LTE, weil die Datenraten dort nicht erreicht werden", sagte Martin Witt, Präsident des VATM, der auch Vorstand der 1&1 Drillisch ist.

Dialog Consult befragte dazu im ersten Halbjahr Mitgliedsunternehmen, die Angaben zur Deutschen Telekom wurden geschätzt. Beim Angebot von gigabitfähigen Anschlüssen beträgt der Anteil der Wettbewerber der Telekom demnach aktuell 94,7 Prozent. Die Take-up-Rate der Deutschen Telekom sei niedriger als die Quote der Wettbewerber. Sie liege im Gesamtmarkt bei 32 Prozent, bei der Telekom nur bei 20 Prozent. Laut der Studie hat die Telekom 802.000 Gigabit-Zugänge.

Docsis 3.1: Ausbau ist schneller als Vermarktung

Die Zahl der Gigabit-Anschlüsse in Koaxialkabelnetzen liegt Mitte 2019 bei 11,2 Millionen. Da die Ausbauaktivitäten bei Docsis 3.1 im Wesentlichen auf zentrale Netzelemente beschränkt sind, wächst das Angebot aktuell schneller als die Vermarktung.

Mitte 2019 gibt es laut der Studie in Deutschland rund 4 Millionen FTTB/H-Anschlüsse. Die Take-up-Rate hat bei diesem Anschlusstyp jüngst zugenommen, ist aber mit 31,7 Prozent weiter "steigerungsfähig". Im FTTB/H-Teilmarkt liegt demnach der Anteil der Telekom Deutschland bei rund 20 Prozent aller anschließbaren Haushalte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

LinuxMcBook 06. Jun 2019 / Themenstart

Bestreitest du gerade, dass in Deutschland der erste Tag durchschnittliche Bedarf unter...

rv112 06. Jun 2019 / Themenstart

Dann mal den Anschluss entstören lassen und ggfs. richtig einpegeln.

Snuze 05. Jun 2019 / Themenstart

20 % von 100 Haushalten = 20 Haushalte Zuwachs um 9.9 Prozent = 22 Haushalte Zuwachs um 9...

Pecker 05. Jun 2019 / Themenstart

Auf dem Papier scheinbar ja. Vodafone hat mit Koax massiv ausgebaut. Hier in der Region...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
    Physik
    Den Quanten beim Sprung zusehen

    Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


        •  /