Varjo: Macher von fotorealistischem VR-Headset sammeln Millionen

Insgesamt 54 Millionen US-Dollar konnte Varjo in einer Finanzierungsrunde für seine VR-Headsets sammeln. Damit soll die weltweite Expansion vorangetrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das VR-2 Pro von Varjo
Das VR-2 Pro von Varjo (Bild: Varjo)

Das finnische Unternehmen Varjo hat in einer Series-C-Finanzierungsrunde 54 Millionen US-Dollar (45,9 Millionen Euro) gesammelt. Das teilt der Hersteller von VR- und AR-Brillen in einer Pressemitteilung mit. Insgesamt konnte Varjo damit bisher in allen Finanzierungsrunden knapp über 100 Millionen US-Dollar (85 Millionen Euro) sammeln.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  2. Softwareentwickler*in (m/w/d) Embedded Systems
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Varjo ist Anbieter eines VR-Headsets, das das zentrale Sichtfeld in einer sehr hohen Auflösung abbildet. So lassen sich auch feine Details wie etwa Schrift sehr gut erkennen, was für den industriellen Einsatz notwendig ist. Die Varjo-Headsets werden unter anderem von Audi, Boeing, Siemens und Volvo Cars verwendet, beispielsweise für Pilotentraining, Automobildesign und Produktentwicklung.

Neben den VR-Headsets Varjo VR-1, VR-2 und VR-2 Pro gibt es auch den AR-Aufsatz XR-1, mit dem fotorealistische Augmented Reality erzeugt werden soll. Der XR-1-Aufsatz wird auf ein VR-Headset von Varjo montiert.

Beeindruckende zentrale Schärfe beim VR-1

Golem.de konnte sich das VR-1-Headset in einem Hands-on genauer anschauen. Der zentrale, scharfe Bereich fügte sich bereits bei Varjos erstem Modell gut in den Gesamtbildschirm ein und ermöglichte es uns, Details wie virtuelle Displays oder Schriftstücke sehr gut zu erkennen.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der letzten Finanzierungsrunde sind unter anderem Tesi, Nordic Ninja und Swisscanto Invest der Zürcher Kantonalbank als Investoren hinzugekommen. Mit dem neuen Kapital will Varjo seine weltweite Expansion voranbringen. Aktuell ist Varjo in über 40 Ländern in Nordamerika, Europa, dem Mittleren Osten und dem asiatisch-pazifischen Raum verfügbar. Gerade in der aktuellen Zeit, in der verstärkt aus der Ferne gearbeitet wird, sieht Varjo seine Headsets als vorteilhaft an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KaiGra 13. Aug 2020

die HP Reverb G2 hab ich auch vorbestellt. Bin sehr gespannt auf das HandsOn im Herbst...

lestard 12. Aug 2020

Sicherlich geht es auch genau darum. Erkennt man mit der Brille, dass man auf ein Display...

patfish 12. Aug 2020

Bei diesem Gerät für 6000¤ kann also nur in der Fokus-Area Schrift gelesen werden? ...Ich...

Hotohori 12. Aug 2020

Ja, mit eingebautem LeapMotion Handtracking (wobei das ja jetzt UltraLeap heißt). Das ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik
     
    Kompakter Einstieg in die Netzwerktechnik

    Die Golem Akademie bietet Admins und IT-Sicherheitsbeauftragten in einem Fünf-Tage-Workshop einen umfassenden Überblick über Netzwerktechnologien und -konzepte.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /