Varjo: Macher von fotorealistischem VR-Headset sammeln Millionen

Insgesamt 54 Millionen US-Dollar konnte Varjo in einer Finanzierungsrunde für seine VR-Headsets sammeln. Damit soll die weltweite Expansion vorangetrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das VR-2 Pro von Varjo
Das VR-2 Pro von Varjo (Bild: Varjo)

Das finnische Unternehmen Varjo hat in einer Series-C-Finanzierungsrunde 54 Millionen US-Dollar (45,9 Millionen Euro) gesammelt. Das teilt der Hersteller von VR- und AR-Brillen in einer Pressemitteilung mit. Insgesamt konnte Varjo damit bisher in allen Finanzierungsrunden knapp über 100 Millionen US-Dollar (85 Millionen Euro) sammeln.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. IT Projektleiter / Solution Architect für Product Support Systeme (all genders)
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Varjo ist Anbieter eines VR-Headsets, das das zentrale Sichtfeld in einer sehr hohen Auflösung abbildet. So lassen sich auch feine Details wie etwa Schrift sehr gut erkennen, was für den industriellen Einsatz notwendig ist. Die Varjo-Headsets werden unter anderem von Audi, Boeing, Siemens und Volvo Cars verwendet, beispielsweise für Pilotentraining, Automobildesign und Produktentwicklung.

Neben den VR-Headsets Varjo VR-1, VR-2 und VR-2 Pro gibt es auch den AR-Aufsatz XR-1, mit dem fotorealistische Augmented Reality erzeugt werden soll. Der XR-1-Aufsatz wird auf ein VR-Headset von Varjo montiert.

Beeindruckende zentrale Schärfe beim VR-1

Golem.de konnte sich das VR-1-Headset in einem Hands-on genauer anschauen. Der zentrale, scharfe Bereich fügte sich bereits bei Varjos erstem Modell gut in den Gesamtbildschirm ein und ermöglichte es uns, Details wie virtuelle Displays oder Schriftstücke sehr gut zu erkennen.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der letzten Finanzierungsrunde sind unter anderem Tesi, Nordic Ninja und Swisscanto Invest der Zürcher Kantonalbank als Investoren hinzugekommen. Mit dem neuen Kapital will Varjo seine weltweite Expansion voranbringen. Aktuell ist Varjo in über 40 Ländern in Nordamerika, Europa, dem Mittleren Osten und dem asiatisch-pazifischen Raum verfügbar. Gerade in der aktuellen Zeit, in der verstärkt aus der Ferne gearbeitet wird, sieht Varjo seine Headsets als vorteilhaft an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KaiGra 13. Aug 2020

die HP Reverb G2 hab ich auch vorbestellt. Bin sehr gespannt auf das HandsOn im Herbst...

lestard 12. Aug 2020

Sicherlich geht es auch genau darum. Erkennt man mit der Brille, dass man auf ein Display...

patfish 12. Aug 2020

Bei diesem Gerät für 6000¤ kann also nur in der Fokus-Area Schrift gelesen werden? ...Ich...

Hotohori 12. Aug 2020

Ja, mit eingebautem LeapMotion Handtracking (wobei das ja jetzt UltraLeap heißt). Das ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
IT-Jobs
Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie

Top-IT-Arbeitgeber 2023 Gefragte IT-Fachkräfte können sich den Arbeitgeber aussuchen. Manager versuchen, ihre Mitarbeiter mit einer möglichst ausgewogenen Work-Life-Balance an das eigene Unternehmen zu binden.
Von Andreas Schulte

IT-Jobs: Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie
Artikel
  1. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

  2. Apple Watch und Galaxy Watch besonders günstig bei eBay
     
    Apple Watch und Galaxy Watch besonders günstig bei eBay

    Eine Apple Watch oder Samsung Galaxy Watch muss nicht immer teuer sein. Die refurbished Modelle im eBay Re-Store sind besonders günstig.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Energiekrise: Großer Anbieter will Temperatur in Rechenzentren anheben
    Energiekrise
    Großer Anbieter will Temperatur in Rechenzentren anheben

    Der Plan von Equinix ist, mit wärmeren Klimata Energie einzusparen. Das Unternehmen will auch mehr auf Wasserkühlungen setzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /