Vaporware: Verspätungen von Star Citizen bis Zelda

Der ewige Vaporware-König Duke Nukem Forever ist zwar kaum noch zu schlagen, aber Jahrgang 2016 der berühmten, "längst überfällig"-Liste von Wired enthält einige andere prominente Namen - und beim Spitzenreiter immerhin bis zu acht Jahre Verspätung.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Citizen basiert nun also auf der Lumberyard-Engine von Amazon.
Star Citizen basiert nun also auf der Lumberyard-Engine von Amazon. (Bild: Cloud Imperium Games)

In den vergangenen Tagen dürfte der ein oder andere Unterstützter von Star Citizen an Duke Nukem Forever gedacht haben. Das Actionspiel hatte schließlich aufgrund mehrerer Engine-Wechsel mit jahrelangen Verspätungen zu kämpfen und viele (unfreiwillige) Auszeichnungen als Vaporware-Fürst erhalten. Und jetzt kündigt Star Citizen ebenfalls an, eine andere Laufzeitumgebung zu verwenden - ein schlechtes Omen?

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Industrie 4.0 (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
  2. SAP SD/MM Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
Detailsuche

Vermutlich nicht, denn die beiden Wechsel dürften praktisch nicht vergleichbar sein. Und wenn Cloud Imperium Games - Entwickler von Star Citizen - beim Aufbau seiner Software nach den Standards der IT arbeitet, dürfte der Umstieg tatsächlich innerhalb kürzester Zeit vollzogen gewesen sein, so wie von Chris Roberts gesagt.

Trotzdem ist das Weltraumspiel einer der bekanntesten Titel in der Liste mit der Vaporware 2016 vom US-Magazin Wired. Es wurde 2012 angekündigt, einen Veröffentlichungszeitraum gibt es nach wie vor nicht. Allerdings muss man auch dazusagen, dass es eigentlich um zwei Projekte geht, nämlich um Star Citizen und um Squadron 42, und dass fünf Jahre Produktion dafür eigentlich noch nicht übermäßig sind - zumal das Team um Chris Roberts seinen Titel immer wieder öffentlich zeigt und auch sonst für recht viel Transparenz sorgt. Bei Duke Nukem Forever war das ganz anders.

Beim aktuellen, am längsten angekündigten Titel ist das ganz anders: Das Actionspiel Beyond Good and Evil 2 wurde laut Wired 2008 von Ubisoft angekündigt. Allerdings erfolgte das nicht mit klaren Infos zum Inhalt und den sonstigen Plänen, sondern nur mit einem Trailer. Seitdem ist von dem Titel kaum noch etwas zu hören - außer, dass er sich weiterhin in der Entwicklung befinden soll. Das letzte Gerücht besagte, dass das Actionspiel einer der Launch- oder Exklusivtitel für die Nintendo Switch wird.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

So gut wie ganz sicher für die Switch wird der dritte große Titel in der Liste erscheinen. Gemeint ist The Legend of Zelda: Breath of the Wild, das außerdem für die Wii U geplant ist. Wie genau und wann genau das Open-World-Abenteuer mit der Hauptfigur Link erhältlich sein wird, steht noch nicht fest - aber es sollte eigentlich 2017 tatsächlich so weit sein. Nintendo arbeitet seit 2013 an dem Rollenspiel.

Bei den restlichen acht Vaporware-Titeln handelt es sich großenteils um etwas kleinere Games, teils über Kickstarter finanziert. Von längst nicht allen der Spiele ist klar, ob sie sich überhaupt noch ernsthaft in der Entwicklung befinden. Das gilt etwa für Project Giant Robot von Nintendo, ein Kampfspiel mit Robotern, oder das Free-to-Play-Fantasy-Epos Deep Down von Capcom. Aber wer weiß: Vielleicht bringt 2017 da den ein oder anderen der lange vermissten doch noch ans Tageslicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 30. Dez 2016

Ja, das erlebt man in der Tat ständig und je mehr Geld diese gegeben haben desto...

Hotohori 28. Dez 2016

Naja, es wurde doch offiziell als Released betitelt, oder? Damit ist es ja keine...

Garius 28. Dez 2016

Falls es überhaupt noch erscheint. Immerhin häufen sich zur Zeit die Quellen, die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

  2. 4K-Fernseher von Samsung mit 260 Euro Rabatt bei Amazon
     
    4K-Fernseher von Samsung mit 260 Euro Rabatt bei Amazon

    Günstige 4K-Fernseher, Microsoft Surface Produkte, eine Echo-Show-Aktion und viele weitere spannende Produkte gibt es derzeit bei Amazon.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
    Geleaktes One Outlook ausprobiert
    Wie Outlook Web, nur besser

    Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /