Vantage V: Polars Spitzenmodell soll 40 Stunden GPS-Sport schaffen

Während die Apple Watch Series 4 nur sechs Stunden lange Sporteinheiten mit GPS-Empfang aufzeichnen kann, soll die Akkulaufzeit der Vantage V von Polar ganze 40 Stunden betragen. Neben dem Spitzenmodell hat der Hersteller auch eine etwas günstigere Version für nicht ganz so ausdauernde Athleten vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Polar Vantage V
Artwork der Polar Vantage V (Bild: Polar)

Rund vier Jahre nach dem Start seines Spitzenmodells V800 hat das finnische Unternehmen Polar den Nachfolger vorgestellt. Er trägt den Namen Vantage V und verfügt als wohl wichtigste Neuerung über die Möglichkeit, den Puls direkt am Handgelenk zu erfassen. Polar verwendet dazu primär neun LEDs in unterschiedlichen Farben - bei der Konkurrenz von Garmin kommen dafür maximal drei LEDs zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Agile Software Entwickler (m/w/d) Java
    binaris-informatik, Langenfeld
  2. ERP System Administrator (abas) (m/w/d)
    RAYLASE GmbH, Weßling/Oberpfaffenhofen
Detailsuche

Damit soll es bei der Vantage V möglich sein, ohne lästigen Brustgurt die Herzfrequenz relativ schnell und auch bei hohen Belastungen zuverlässig anzugeben. Wie gut das in der Praxis funktioniert und ob damit etwa ein Intervalltraining machbar ist, können natürlich erst ausführliche Tests zeigen.

Eine zweite Besonderheit der Vantage V ist die sehr lange Akkulaufzeit im Training, also mit Erfassung von GPS-Daten der Route. Laut Polar kann die Sportuhr bei höchster Präzisionsstufe bis zu 40 Stunden lange Einheiten inklusive der Erfassung des Pulses aufzeichnen - die Fenix 5X Plus, das Spitzenmodell von Garmin, schafft im vergleichbaren Modus bis zu 30 Stunden, die Apple Watch Series 4 nur rund sechs Stunden.

Polar weist bei der Uhr besonders auf die neuen Analysewerkzeuge hin, mit der Athleten über das Onlineportal und die App Flow ihren Leistungs- und Trainingszustand angezeigt bekommen. Dazu werden nicht nur die Daten von Ausdauersportarten ausgewertet, sondern auch Daten aus dem Alltag, etwa von Schlaf und Stress, sowie von Krafttrainings und den rund 130 anderen Sportarten, die das Gerät erfassen können soll. Das soll helfen, Über- und Untertraining zu vermeiden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Polar Vantage V hat einen Durchmesser von 46 Millimeter und ist 13 Millimeter hoch. Parallel gibt es eine zweite Version namens Vantage M, die einen halben Millimeter weniger hoch gebaut ist - dafür schafft sie bei Sporteinheiten nur bis zu 30 Stunden mit GPS und optischer Pulsmessung. Auch sonst gibt es ein paar Unterschiede: Die V verfügt über ein Touchdisplay und Tasten, die M nur über Tasten. Beide bieten einen 1,2 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 240 x 240 Pixeln, der laut Hersteller immer an ist - welche Technologie dabei zum Einsatz kommt, ist noch nicht bekannt. Überhaupt fehlen noch ein paar Informationen, etwa über die Akkulaufzeit im Alltag ohne Sporteinheiten.

Beide Modelle sind ab sofort in mehreren Farbvariationen vorbestellbar, die Auslieferung soll im November 2018 beginnen. Die Vantage V kostet rund 500 Euro, die M ist für rund 280 Euro erhältlich. So ganz scheint Polar seiner neuen optischen Herzfrequenzanalyse selbst nicht zu trauen: Die Vantage V ist alternativ auch im etwas teureren Bundle mit einem klassischen Brustgurt erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /