Abo
  • Services:
Anzeige
Lieferdrohne mit Mercedes-Stern auf der CES 2017
Lieferdrohne mit Mercedes-Stern auf der CES 2017 (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Vans and Robots: Mercedes macht Transporter zum Mutterschiff für Lieferroboter

Lieferdrohne mit Mercedes-Stern auf der CES 2017
Lieferdrohne mit Mercedes-Stern auf der CES 2017 (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Von Mercedes stammt der Transporter der Zukunft. Der Lastwagen für die Stadt soll künftig Lieferroboter an Bord haben, die die Ware auf den letzten Metern zum Kunden bringen. Auch Drohnen können vom Dach starten. Das könnte die Jobs von Paketboten gefährden.

Auf der diesjährigen Unterhaltungselektronikmesse CES in Las Vegas hat Mercedes unter dem Titel "Vans und Robots" ein Konzept vorgestellt, das den Transporter in den Mittelpunkt eines Mutterschiff-Konzepts rückt. Er wird nicht nur mit Waren bestückt, sondern fährt auch einige Lieferroboter spazieren, die sich entweder auf Rädern bewegen oder als Drohnen durch die Luft schwirren. Der Transporter bringt sie in die Nähe des Kunden, danach fahren oder fliegen sie alleine los.

Anzeige

Der Mercedes-Benz Sprinter erhält für diesen Zweck ein Regalsystem, das in der Lagerhalle mit sogenannten Ladungsträgern gefüllt wird, die die Roboter huckepack nehmen können. 54 Ladungsträger passen in den Lieferwagen, der acht Starship-Roboter transportiert. Der Navigationsrechner plant die Route so, dass der Sprinter dort hält, wo die Roboter insgesamt eine möglichst geringe Wegstrecke zum Ziel fahren müssen. Sie fahren autonom zum Ziel und zum Transporter zurück.

  • Mercedes-Benz Vision Van (Bild: Mercedes-Benz)
  • Mercedes-Benz Vision Van mit One-Shot Loading (Bild: Mercedes-Benz)
Mercedes-Benz Vision Van mit One-Shot Loading (Bild: Mercedes-Benz)

Eine Kooperation mit Starship Technologies hat Mercedes bereits geschlossen. Der sechsrädrige Roboter wird auch von anderen Logistikunternehmen wie Hermes oder der Schweizer Post erprobt. Kommt der Roboter um die Ecke, erhält der Empfänger eine SMS und kann ihn auf Knopfdruck öffnen, um das Paket zu entnehmen. Der elektronische Schlüssel wird dem Kunden per Link übersendet.

Zum Schutz der Pakete vor Dieben wurde der Starship-Roboter mit einer Alarmanlage ausgerüstet. Wird er gewaltsam geöffnet, löst diese Alarm aus und verständigt die Zentrale. Zudem wird laufend der Standort per GPS übermittelt.

Mit dem Startup Matternet aus Kalifornien hat Mercedes zudem ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, bei dem Transporter an schwer erreichbaren Orten als Landeplattform für Drohnen getestet werden. Sie starten vom Dach des Fahrzeugs und kehren dorthin nach verrichteter Arbeit wieder zurück.


eye home zur Startseite
Carlo Escobar 06. Jan 2017

Ich muss mich leider Entschuldigen, weil Ich zwei Roboter durcheinander gebracht habe, im...

Dwalinn 06. Jan 2017

Als jemand der sicherlich über 100 Pakete im Jahr bekommt (nicht 100 Lieferungen)kann ich...

Palerider 06. Jan 2017

wo bitte sollen denn diese Roboter genannten Gefährte hinkommen? Schon normale Stufen vor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BGW, Hamburg
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Saarbrücken, Köln
  3. Daimler AG, Berlin
  4. AICHINGER GmbH, Wendelstein


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,39€ zzgl. 5€ Versand
  2. 10,99€
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  2. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  3. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  4. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen

  5. System-Update

    Android-Malware millionenfach aus Play Store runtergeladen

  6. Internetdienste

    VZBV fordert Kontrolle von Algorithmen

  7. SK Hynix

    Erste Grafikkarte mit GDDR6-Videospeicher erscheint 2018

  8. Internetzugang

    Bei halber Datenrate auch nur halber Preis

  9. Suchmaschinen

    Internet Archive will künftig Robots.txt-Einträge ignorieren

  10. OWASP Top 10

    Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs
  2. Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 560 und Radeon RX 550 vor
  3. Grafikkarte AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

Galaxy S8 vs. LG G6: Duell der Pflichterfüller
Galaxy S8 vs. LG G6
Duell der Pflichterfüller
  1. Smartphones Es wird eine spezielle Microsoft Edition des Galaxy S8 geben
  2. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby
  3. Smartphones Samsungs Galaxy S8 könnte teuer werden

  1. Re: ab 2007: Kompatibilität für lange Laufzeit

    3dgamer | 13:16

  2. Re: Wie erkenne ich solche MITM-Attacken als User

    My1 | 13:16

  3. Begriff "Malware" völlig korrekt!

    Nikolai | 13:15

  4. Re: wer schützt uns vor den Schnapsideen...

    divStar | 13:14

  5. Und morgen oder übermorgen

    ninifee | 13:14


  1. 13:13

  2. 12:30

  3. 12:04

  4. 11:47

  5. 11:00

  6. 10:42

  7. 10:27

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel