Abo
  • Services:
Anzeige
Electrified S
Electrified S (Bild: Vanmoof)

Vanmoof: E-Bike mit elektronischem Fahrradschloss und Ortungsfunktion

Electrified S
Electrified S (Bild: Vanmoof)

Der niederländische Hersteller Vanmoof hat mit dem Electrified S ein 28-Zoll-Elektrofahrrad vorgestellt, bei dem der Akku im Rahmen integriert ist. Mit dem Smartphone öffnet der Nutzer das Fahrradschloss. Bei einem Diebstahl lässt sich das Fahrrad dank eines eingebauten GSM-Moduls sogar orten.

Das Electrified S von Vanmoof verfügt über einen Akku, der im Unterrohr des Rahmens integriert ist und mit einem Stecker geladen wird. Der Hersteller gibt an, dass der Akku (418 Wh, 36 V, 11,6 A) das Fahrrad auf 32 km/h beschleunigen kann und für maximal 120 km bei leichter Unterstützung reichen soll. Der Stromspeicher ist nicht entnehmbar und lässt sich nur vom Hersteller wechseln. Der Vorderrad-Elektromotor (350 Watt) hilft dem Fahrer beim Radeln.

Anzeige

Damit handelt es sich beim Electrified S um ein Pedelec. Da es aber über 25 km/h unterstützt, gilt es hierzulande eine Kennzeichen-, Haftpflichtversicherungs-, Führerschein- und Helmpflicht. Oftmals werden solche Pedelecs in Deutschland gedrosselt angeboten, damit sie ohne die oben genannten Einschränkungen gefahren werden können.

Im Oberrohr befindet sich allerlei Technik sowie das Front- und Rücklicht. Ein kleines Display im Oberrohr zeigt unter anderem den aktuellen Akkustand an. Wer will, kann das 18,4 kg schwere Fahrrad per Bluetooth mit seinem Smartphone (iOS und Android) verbinden und zum Beispiel das im Rahmen integrierte Kabelschloss lösen. Es wird herausgezogen, um einen festen Gegenstand geschlungen und wieder mit dem Rad verbunden. Es lässt sich nicht nur mit der App öffnen, sondern auch mit einer Bluetooth-Fernbedienung, die als Schlüsselersatz fungiert.

  • Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
  • Fahrradschloss vom Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
  • Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)
Vanmoof Electrified S (Bild: Vanmoof)

Im Fahrrad steckt zudem ein GSM-Modul, mit dem der Fahrer jederzeit feststellen kann, wo sich sein Pedelec befindet. Der Service wird zusammen mit Vodafone erbracht. In den Niederlanden ist der Dienst kostenlos. Ob hierzulande Gebühren anfallen, ist bisher nicht bekannt. Weitere technische Daten zum Fahrrad liefert die Webseite des Herstellers.

Das Vanmoof Electrified S soll rund 2.300 Euro kosten und ab Juni 2016 in mehreren Farbstellungen ausgeliefert werden.

Es ist nicht das erste E-Bike, bei dem das Smartphone zur Steuerung wichtiger Funktionen eingesetzt wird. Auch beim Visiobike wird der tägliche Begleiter als zentrale Steuereinheit genutzt, die alle Sensoren des E-Bikes überwacht und die Daten aufbereitet.


eye home zur Startseite
klosterhase 11. Apr 2016

Man sollte die Diebe nicht für so dumm halten, dass sie GPS-Empfänger bzw. GSM-Modul...

Moe479 10. Apr 2016

ich denke es geht, nur werden oft zu klassische konstruktionen verwendet, das heisst...

andi_lala 09. Apr 2016

Man kauft sich ein anderes Rad?

andi_lala 09. Apr 2016

Und irgendwann trägt man auch noch als Fußgänger eine art Peilungssystem mit sich herum ;)

ChMu 08. Apr 2016

Na mit dem Schluessel? Steht da doch?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. mobileX AG, München
  3. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  4. TADANO FAUN GmbH, Lauf an der Pegnitz / bei Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Wieder mal ein Sinnloser Artikel.

    Phantom | 12:28

  2. Re: Erster!!!

    Phantom | 12:27

  3. Re: Siri und diktieren

    stiGGG | 12:01

  4. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    kazhar | 12:00

  5. AI-Prozessor =

    casual_keks | 11:48


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel