Valves Steam: Gelöschtes Erotikspiel und neue Greenlight-Regeln

Die Mitmachseite Greenlight kämpft wenige Tage nach ihrer Eröffnung mit Problemen. Auf die Menge an eingereichten Programmen hat Valve nun reagiert - und zugleich das Erotikspiel eines niederländischen Entwicklerstudios gelöscht.

Artikel veröffentlicht am ,
Bild aus Seduce Me
Bild aus Seduce Me (Bild: No Replay Games)

Eigentlich ist es erklärtes Ziel von Valve Software, über seine am 31. August 2012 veröffentlichte Mitmachseite Greenlight innovative und ungewöhnliche neue Spiele zu finden. Zu ungewöhnlich sollen sie offensichtlich aber nicht sein: Das Erotikspiel Seduce Me ("Verführe mich") wurde nach Angaben des aus Amsterdam stammenden Entwicklerstudios No Reply Games quasi umgehend, nachdem es eingestellt worden war, von Valve wieder gelöscht. Die Firmengründerin Miriam Bellard ist verärgert: "Für viele Menschen sind Games immer noch Kinderkram, dabei ist der durchschnittliche Spieler 30 Jahre alt."

Stellenmarkt
  1. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
  2. IT Support Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd/3rd Level
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Wenige Tage später hat Valve neue Regeln bei Greenlight eingeführt. Wer dort Spiele vorstellen will, muss nun einmalig 100 US-Dollar bezahlen; Valve spendet die volle Summe für wohltätige Zwecke. Das Unternehmen möchte mit der Schutzgebühr nach eigenen Angaben Menge an Einreichungen eindämmen, die nach Auffassung des Unternehmens "ein Scherz sind oder von Fans stammen, die Greenlight nicht wirklich verstehen." In der Community kommt die Änderung überwiegend gut an, denn auch aus Spielerkreisen hatte es Kritik an der Fülle sinnloser Vorschläge gegeben. Zum Fall Seduce Me hat sich Valve bislang nicht geäußert - aus Firmensicht verständlich, denn vermutlich würde man sich mit jedem Erklärungsversuch angreifbar machen.

Valve hat auch bekanntgegeben, dass die Darstellung von Spielen in Greenlight überarbeitet wurde. Wer auf der Seite surft, bekommt in der Übersicht künftig weniger Titel gleichzeitig zu sehen. Bislang wurden bei dem Portal rund 700 Games eingereicht.

Auch sonst tut sich derzeit viel bei Steam. So hat Valve das schon länger angekündigte Community-Update freigeschaltet. Es bietet unter anderem sogenannte Spiele-Hubs, auf denen die offiziellen Informationen über Spiele mit Beiträgen aus der Community - Screenshots, Videos - zusammengeführt werden. Auch die Gruppen- und Forenfunktionen haben die Entwickler überarbeitet. Außerdem wurde das Design der Seite leicht verändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ten-th 09. Sep 2012

Ben Dover - genauso ist es ... Ich bin seit 2004 bei Steam und hatte dadurch noch nie...

RP-01 08. Sep 2012

Einzig logische Erklärung: Er ist ein EA-Fanboy. Wüsste absolut gar nicht, warum ein...

fratze123 06. Sep 2012

warum nicht? du bezahlst es, ich besorg die entwickler. 1-2 millionen euro sollten...

Super Genie 05. Sep 2012

Stimme dir zu Cybride, irgendwie fühl ich mich jetzt moralisch dazu verpflichtet das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /