Valve: SteamOS 3.2 macht Lüfter des Steam Deck leiser

Auf die Beta von SteamOS 3.2 folgt das Stable-Release für das Steam Deck, wobei Valve mannigfaltige Softwareverbesserungen eingebaut hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Steam Deck
Steam Deck (Bild: Valve)

Valve hat das Stable-Release von SteamOS 3.2 für das Steam Deck veröffentlicht, passend dazu gab es auch noch ein Update für den Steam-Client des PC-Handhelds. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören eine OS-basierte Lüftersteuerung für ein niedrigeres Betriebsgeräusch und eine anpassbare Display-Frequenz, entweder global oder per Spieleprofilen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/-in App-Entwicklung (m/w/d)
    Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. Release Manager im agilen Umfeld (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Bis einschließlich SteamOS 3.1 lief das Display des Steam Deck (Test) mit fixen 60 Hz - die Framerate wiederum ließ sich auf 15 fps, 30 fps oder 60 fps begrenzen oder nach oben hin offen einstellen. Mit SteamOS 3.2 ist die Frequenz stufenlos in 1-Hz-Schritten von 40 Hz bis 60 Hz justierbar. Hinzu kommen 1:1-, 1:2- und 1:4-Verhältnisse für die Bildrate sowie weiterhin die Option, diese nicht zu limitieren und frei agieren zu lassen.

Das hat zwei Vorteile: Aufgrund von V-Sync fallen die Frametimes glatter aus und das Spielgefühl wird besser, zudem steigt die Akkulaufzeit je nach Spiel um ein bis zwei Stunden. Valve selbst rät aus verständlichen Gründen zu 40 fps und 40 Hz: Damit wird alle 25 ms das Panel aktualisiert, womit die Einstellung exakt mittig zwischen 30 fps/Hz (33,3 ms) und 60 fps/Hz (16,7 ms) liegt. Die Bildrate und Frequenz lassen sich in Profilen speichern, die automatisch beim Start des jeweiligen Spiels geladen werden.

Lüfter leiser, Lautsprecher lauter

Zu den weiteren Änderungen gehören eine von SteamOS verwaltete Lüftersteuerung, diese kann in den Systemeinstellungen jederzeit wieder von Betriebssystem- auf Firmware-geregelt umgestellt werden. Die neue Steuerung soll den Propeller im Leerlauf und bei Teillast, etwa dem Download und Entpacken von Spieledaten, leiser agieren lassen - was wir definitiv bestätigen können. Die Lautsprecher hingegen sollen Valve zufolge nun lauter sein, sie übertönen den Lüfter definitiv durchweg.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Performance-Overlay zeigt mit dem neuesten Update den allokalisierten Videospeicher korrekt an, statt auf 1 GByte limitiert zu sein. Eine verbaute SD-Karte lässt sich schneller formatieren und SteamOS 3.2 warnt, wenn die interne SSD weniger als 2 GByte Speicherplatz frei hat. Ebenfalls wichtig: Der Bug, dass sich das Steam Deck nicht richtig mit versteckten WiFis verbindet, wurde behoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /