Valve: Steambox-Hardware per Community-Wahl

Valve hat angekündigt, die sogenannte Steam-Gaming-Maschine bis 2014 von mehreren Herstellern fertigen zu lassen, SteamOS ist auf allen Systemen installiert. Ausgewählte Mitglieder der Steam-Community nehmen an einem Betatest teil, erste Prototypen wird es noch in diesem Jahr geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Verschiedene Steam-Gaming-Maschinen erscheinen 2014.
Verschiedene Steam-Gaming-Maschinen erscheinen 2014. (Bild: Valve)

Auf das SteamOS folgt die Steambox, genauer gesagt: die Steam-Gaming-Maschine. Dahinter verbirgt sich laut Valve ein "Hochleistungsprototyp, [...] der für das Spielen im Wohnzimmer via Steam optimiert ist". Mittels eines Betatests sollen ausgewählte Steam-Community-Mitglieder das System vorab testen können. Die Steam-Gaming-Maschinen sollen 2014 erscheinen und zudem offen gestaltet sowie aufrüstbar sein.

  • Die ersten 300 Prototypen sollen noch dieses Jahr ausgeliefert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Um einen davon zu erhalten, gilt es, einen Qualifikationsprozess zu durchlaufen und auf das Losglück zu vertrauen. (Screenshot: Golem.de)
Die ersten 300 Prototypen sollen noch dieses Jahr ausgeliefert werden. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. IT- Projektmanager (w/m/d) digitale Medizin - eHealth
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. IT-Service Manager (w/m/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
Detailsuche

Wer sich bis zum 25. Oktober 2013 bei Steam einloggt, kann am Qualifikationsprozess teilnehmen. Hier muss man der Gruppe Steam Universe beitreten, den Bedingungen für die Steam Hardware-Beta zustimmen, zehn Freunde auf Steam hinzufügen (oder bereits hinzugefügt haben), ein öffentliches Steam-Community-Profil besitzen und mindestens ein Spiel im Big Picture Modus gestartet haben. Ausgewählten Steam-Nutzern wird noch in diesem Jahr einer der 300 Prototypen kostenlos zum Testen geschickt, die meisten davon werden per Zufallsprinzip ausgewählt. Jeder darf all seine Erfahrungen mit der Steambox kundtun und sich auch den Quellcode von SteamOS näher anschauen - dieser soll ohnehin einsehbar sein. Das Feedback fließt laut Valve in neue SteamOS-Versionen sowie kommende Steam-Gaming-Maschinen ein.

Bilder, Preise, Spezifikationen und ein genaueres Datum verschweigt der Hersteller bisher. Allerdings möchte Valve "bald weitere Informationen zum Thema Eingabe" veröffentlichen. Diese könnten mit dem vor zwei Jahren veröffentlichten Gamepad-Patent zusammenhängen. Die Livingroom-Unterseite von Steam hält einen weiteren Countdown bereit, dieser endet am Freitag um 19 Uhr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FunnyGuy 28. Sep 2013

Die Steam-Gaming-Machine ist doch eher so etwas wie eine Hardware Compatibility List...

Anonymer Nutzer 26. Sep 2013

Was ist denn das für eine komische Aussage? Man weiss nie was man bekommt! Man kann sich...

iFreilicht 26. Sep 2013

Mir scheißegal, dass das nur n PC mit speziellem Linux ist, ich will son Teil! Und für...

wmayer 26. Sep 2013

Man kann allerdings davon ausgehen, dass Valve irgendwelche Minimumspecs fordern wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /