• IT-Karriere:
  • Services:

Valve: Steam verabschiedet sich von Spielfilmen

Das Onlineportal Steam will sich offenbar stärker auf Games fokussieren, der Verkauf von Spielfilmen wird aufgegeben. Gleichzeitig hat Valve im Rahmen der schon länger angekündigten Neugestaltung die überarbeitete Willkommensseite des Portals freigeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Steam
Artwork von Steam (Bild: Valve Corporation)

Rund zwei Jahre lang hat Valve versucht, Steam auch als Anlaufadresse für kostenpflichtige und kostenlose Spielfilme zu etablieren - ohne nennenswerten Erfolg. Jetzt gibt das Unternehmen in seinem Firmenblog bekannt, die entsprechende Rubrik abzuschalten und sich in den kommenden Wochen vollständig von dem Geschäftsbereich zu verabschieden. Grund: Man habe herausgefunden, dass die Nutzer auf Steam vor allem Inhalte wollen, die "entweder direkt mit einem Spiel zu tun haben oder Zusatzinhalte für die auf Steam verkauften Games oder für Software sind".

Stellenmarkt
  1. Medisoft GmbH, Hamburg
  2. finanzen.de, Berlin

Zwar soll es auch künftig Filme und Videos geben. Die sollen aber irgendwie mit Gaming zu tun haben und entweder direkt auf der dazugehörigen Spieleseite oder über die Suche oder Empfehlungen zu finden sein. Nutzer können außerdem weiter auf bereits gekaufte Inhalte zugreifen, schreibt Valve.

Fast zeitgleich hat Valve die neue Startseite von Steam im Web freigeschaltet, die wesentlich aufgeräumter aussieht als die alte Version und Besucher unter anderem mit Informationen über die aktuellen Nutzerzahlen empfängt sowie mit einer sehr großen Schaltfläche zum Download des Clients. Valve hatte bereits vor einigen Monaten angekündigt, Steam nach und nach überarbeiten zu wollen. Auch der Client soll noch vor Ende 2019 ein frischeres Design und möglicherweise zusätzliche Funktionen erhalten.

Inwieweit die Änderungen bei Steam auch etwas mit der Herausforderung durch neue Wettbewerber wie den Ende 2018 eröffneten Epic Games Store zu tun haben - unklar. Derzeit hat das Konkurrenzportal im Hinblick auf Funktionen und Aufbau noch eine sehr große Aufholjagd vor sich, schließlich fehlen dort noch grundlegende Elemente wie Nutzerbewertungen und ein Forum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. (-92%) 0,75€
  3. (-40%) 23,99€
  4. 37,49€

Corben 21. Feb 2019

Worauf ich hinweisen wollte ist, daß sich Valve darüber "beschwert" hat, daß sie so...

Hotohori 20. Feb 2019

Dito, exakt die gleiche Reaktion bei mir und ich bin auch Steam Vielnutzer. XD

Muhaha 20. Feb 2019

Sicher, kann. "Kann" hilft Dir aber nicht viel, weil kaum ein Entwickler/Publisher auf...

Dwalinn 20. Feb 2019

Also ich mache gerne beides gleichzeitig. Klar nicht jedes Game eignet sich dafür...

Endwickler 20. Feb 2019

War schon bekannt, ich habe da immer mal wieder gerne reingeschaut, auch wenn für mich...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /