Abo
  • Services:

Valve Steam Machine: Prototypen noch vor Weihnachten - aber nur in den USA

Valve hat angekündigt, die Prototypen der Valve Steam Machine samt SteamOS sowie die dazugehörigen Steam Controller am 13. Dezember an die Betatester zu verschicken. Einen Prototyp erhalten allerdings nur jene, die in den USA wohnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Valve Steam Machine basiert auf einem flachen Desktop-Gehäuse.
Die Valve Steam Machine basiert auf einem flachen Desktop-Gehäuse. (Bild: Valve)

Wie angekündigt plant Valve, die Prototypen der Valve Steam Machine noch 2013 an die Betatester zu senden - am Freitag, dem 13. Dezember sollen die PCs mit SteamOS die Fabrik verlassen. Der Testlauf findet jedoch nicht wie erwartet weltweit statt, sondern nur in den USA. Dies erregt Unmut bei all denen, die sich aus anderen Ländern beworben haben. Insgesamt gab es über 400.000 Bewerber.

  • Die Prototypen der Steam Gaming Machine und des Steam Controllers (Bild: Valve)
Die Prototypen der Steam Gaming Machine und des Steam Controllers (Bild: Valve)
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Valve gibt sich zerknirscht und spricht von "regulatorischen Hürden", vor denen das Unternehmen gestanden habe. Ins Detail geht der Hersteller nicht, es ist aber nicht abwegig, dass die Prototypen keine CE-Kennzeichnung erhalten haben und somit nicht in die EU eingeführt werden dürfen. In den Steam-Foren äußern sich daher viele Bewerber enttäuscht bis aggressiv.

Die Betatester in den USA erhalten die Steam Gaming Machines noch vor Weihnachten, haben also über die Feiertage Zeit, den Prototyp sowie SteamOS auszuprobieren. Die USA-Einschränkung gilt nur für die Prototypen, nicht für die finalen Steam Gaming Machines, die 2014 verkauft werden sollen. Weitere Informationen möchte Valve auf der Unterhaltungselektronikmesse CES Anfang Januar 2014 bekanntgeben.

Valve legt den Steam Controller bei, kennzeichnet das Steam-Profil der Tester mit einem speziellen Abzeichen und fügt deren Spielebibliothek eine Reihe von Titeln hinzu, die nativ unter SteamOS laufen. Diese Spiele dürften sich aus einer Auswahl von denen zusammensetzen, die schon jetzt unter Linux laufen, da SteamOS auf diesem Betriebssystem basiert - Metro Last Light ist gesetzt. Bei den Prototypen der Gaming Machines selbst handelt es sich um flache Desktop-PCs, bei denen die Grafikkarte per Riser-Card mit dem Mainboard verbunden ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 3,43€
  3. (-40%) 11,99€
  4. 4,99€

Natchil 14. Dez 2013

Zum Glück.

superdone 13. Dez 2013

Was daran bitte ist denn falsch? Klar kann jeder aufbringen was er mag, aber ob er es...

lanG 12. Dez 2013

Bleibt nur zu erwähnen das Valve von sich aus bereits gesagt hat, dass es zunächst...

Akkarin 12. Dez 2013

Naja zum Zeitpunkt der Bewerbungen waren die Geräte noch nicht fertig (bis auf ein paar...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    •  /