Abo
  • IT-Karriere:

Valve: Steam bekommt neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise

Alden Kroll und Kollegen von Valve haben die neue Bibliothek und Veranstaltungshinweise auf Steam vorgestellt - und, fast noch wichtiger, für das Gaming Network des Unternehmens geworben.

Artikel veröffentlicht am ,
Alden Kroll von Valve auf der GDC 2019
Alden Kroll von Valve auf der GDC 2019 (Bild: Golem.de/Peter Steinlechner)

Bei einem Vortrag unter dem Titel Steam Business Update haben Mitarbeiter von Valve auf der GDC 2019 eine Reihe von Neuerungen für ihr Onlineportal vorgestellt. Eine Senkung der eigenen Umsatzbeteiligung als Reaktion auf die für Entwickler wesentlich günstigeren Konditionen beim frisch eröffneten Epic Games Store kündigten sie nicht an.

Stellenmarkt
  1. Dräger Safety AG & Co. KGaA, Lübeck
  2. Interhyp Gruppe, München

Überhaupt gingen Alden Kroll und seine Kollegen mit keinem Wort auf die neue Konkurrenz ein. Fragen aus dem Publikum - bei denen es vermutlich rasch um das Portal von Epic Games gegangen wäre - waren nicht zugelassen, was für die Games Developers Conference sehr ungewöhnlich ist. Epic hatte kurz zuvor bei einem ähnlichen Vortrag ständig auch über Steam gesprochen.

Stattdessen stellte Kroll ein Redesign der Bibliothek und Veranstaltungshinweise vor. Es soll eine neue Startseite für die Spielesammlung geben, auf der das zuletzt verwendete Game im Mittelpunkt stehen wird. Außerdem sollen die Anwender einen Überblick darüber erhalten, was sich sonst noch bei den schon gekauften Titeln tut - es wird also Hinweise auf Updates, spezielle Rabattaktionen für Erweiterungen oder auf Livestreams geben.

Außerdem sollen die Nutzer die Bibliothek sortieren können. Dazu wird es zum einen eine Kategorisierung nach Genres geben - ein frisch gekauftes Rollenspiel taucht dann natürlich automatisch in der entsprechenden Übersicht auf. Zum anderen sollen die Nutzer eigene Tags vergeben und so ihre Sammlung besser im Blick behalten können.

Die Veranstaltungshinweise sollen Spieler frühzeitig über spezielle Herausforderungen, Multiplayerevents und ähnliches informieren. Das erfolgt über die Startseite der Bibliothek, aber auch per E-Mail, Kalendereintrag, Benachrichtigung und über alle weiteren sinnvollen Wege.

  • Vorabversion der kommenden Bibliotheks-Startseite (Bild: Valve)
  • Vorabversion der Veranstaltungshinweise (Bild: Valve)
  • Übersicht Valve Gaming Network (Bild: Valve/Foto: Golem.de)
Vorabversion der kommenden Bibliotheks-Startseite (Bild: Valve)

Kroll sprach es nicht extra an, aber bei der Präsentation war einigermaßen klar, dass die Kundschaft nur auf ausdrücklichen Wunsch auf dem Laufenden gehalten wird. Den Ärger, den Sony derzeit wegen nicht abschaltbarer Veranstaltungshinweise im Playstation Network hat, dürfte Valve von vornherein vermeiden. Konkrete Termine für die neue Bibliothek und die Benachrichtigungen nannte Kroll nich, aber ungefähr im Sommer 2019 sollen die Funktionen nach und nach allgemein zur Verfügung stehen.

Seine Kollegin Kassidy Gerber stellte dann noch eine zweite, aus Entwicklersicht fast noch wichtigere Neuerung von Steam vor: Valve erlaubt seit Mitte März 2019 über eine freigeschaltete API, dass Drittfirmen das hauseigene Netzwerk etwa für Multiplayerpartien verwenden. Gerber wies hat darauf hin, dass dieses "Netz im Netz" besonders schnell und viel besser als das "offene Internet" etwa gegen DDoS-Angriffe geschützt sei. Nach ihren Angaben wurden 2018 über das Valve-Netzwerk insgesamt 13 Exabyte an Daten ausgeliefert, darunter allein 11 Milliarden Updates für Spiele.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 15,99€
  4. 0,49€

Dai 24. Mär 2019

bei meinen fast 2000 Titeln in der Bibliothek hab ich es aufgegeben zu sortieren. Neu...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /