Abo
  • Services:

Valve: Source SDK 2013 unterstützt Oculus Rift

Valve hat die neue Version seines kostenlosen Source SDK veröffentlicht. Das unterstützt jetzt auch Oculus Rift sowie Mac OS und Linux. Als größte Änderung bezeichnet der Hersteller selbst, dass die Software über Github bereitsteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Team Fortress 2 mit Oculus Rift
Artwork von Team Fortress 2 mit Oculus Rift (Bild: Valve Software)

Valve hat ein größeres Update für sein kostenloses Source SDK veröffentlicht, also das Softwarepaket, mit dem etwa Mod-Autoren eigene Erweiterungen für Half-Life 2, Portal 2 oder Team Fortress 2 entwickeln können. Wie das Unternehmen schreibt, steht ab sofort unter anderem Unterstützung für das VR-Headset Oculus Rift zur Verfügung, außerdem für Mods unter Linux und Mac OS; dezidierte Server laufen unter Windows und Linux.

Stellenmarkt
  1. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Das SDK steht jetzt auf völlig neue Art im Netz: Es ist auf der Plattform Github in einem eigenen Verzeichnis zu finden, auch die Lizenz hat Valve vollständig überarbeitet. Nach Angaben des Herstellers erleichtert sie es Mod-Autoren nun, Änderungen am SDK mit der Community zu teilen.

Ebenfalls neu ist die Art, wie der Hammer und andere Werkzeuge vertrieben werden. Sie sollen nun direkt den jeweiligen Spielen beiliegen, statt über den Launcher ausgeliefert zu werden, der nach dem Willen von Valve sowieso nach und nach verschwinden soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.299,00€
  3. 119,90€

irata 29. Jun 2013

Fledermaus-Kostüm? Etwa Batmanuel AKA "Die Fledermaus"? Verstehe ich auch nicht, wäre ja...

shazbot 28. Jun 2013

Gerade deshalb sollte es bessere Tools geben. Mit Source KANN man gutaussehen Spiele...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /