• IT-Karriere:
  • Services:

Valve: Source SDK 2013 unterstützt Oculus Rift

Valve hat die neue Version seines kostenlosen Source SDK veröffentlicht. Das unterstützt jetzt auch Oculus Rift sowie Mac OS und Linux. Als größte Änderung bezeichnet der Hersteller selbst, dass die Software über Github bereitsteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Team Fortress 2 mit Oculus Rift
Artwork von Team Fortress 2 mit Oculus Rift (Bild: Valve Software)

Valve hat ein größeres Update für sein kostenloses Source SDK veröffentlicht, also das Softwarepaket, mit dem etwa Mod-Autoren eigene Erweiterungen für Half-Life 2, Portal 2 oder Team Fortress 2 entwickeln können. Wie das Unternehmen schreibt, steht ab sofort unter anderem Unterstützung für das VR-Headset Oculus Rift zur Verfügung, außerdem für Mods unter Linux und Mac OS; dezidierte Server laufen unter Windows und Linux.

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

Das SDK steht jetzt auf völlig neue Art im Netz: Es ist auf der Plattform Github in einem eigenen Verzeichnis zu finden, auch die Lizenz hat Valve vollständig überarbeitet. Nach Angaben des Herstellers erleichtert sie es Mod-Autoren nun, Änderungen am SDK mit der Community zu teilen.

Ebenfalls neu ist die Art, wie der Hammer und andere Werkzeuge vertrieben werden. Sie sollen nun direkt den jeweiligen Spielen beiliegen, statt über den Launcher ausgeliefert zu werden, der nach dem Willen von Valve sowieso nach und nach verschwinden soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

irata 29. Jun 2013

Fledermaus-Kostüm? Etwa Batmanuel AKA "Die Fledermaus"? Verstehe ich auch nicht, wäre ja...

shazbot 28. Jun 2013

Gerade deshalb sollte es bessere Tools geben. Mit Source KANN man gutaussehen Spiele...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /