• IT-Karriere:
  • Services:

Valve Software: "Willkommen im Flachland"

Das Handbuch für neue Mitarbeiter von Valve Software ist offenbar als PDF im Internet aufgetaucht. Das Unternehmen hinter Steam und Spielehits wie Half-Life und Portal zeigt sich darin beeindruckend nett.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeichnung aus dem Valve-Handbuch
Zeichnung aus dem Valve-Handbuch (Bild: Valve)

"Manchmal scheinen die Dinge im Büro einfach ein bissen zu gut, um wahr zu sein. Wenn du eines Morgens den Gang mit einer Schüssel frischer Früchte und einem Espresso runterläufst, deine Wäsche für die Reinigung abgibst und in einen der Massageräume gehst, dann immer mit der Ruhe. All das haben wir hier, damit du es tatsächlich benutzt", steht in einem PDF, das über das Forum Flamehaus.com veröffentlicht wurde. Es handelt sich dabei offensichtlich um die digitale Version eines Handbuchs, das Mitarbeiter des Entwicklerstudios Valve aus Bellevue im US-Staat Washington zu ihrem Einstand bekommen. Zwar könnte es sich um einen Fake handeln - aber das ist angesichts des professionellen, aufwendigen Layouts mit Zeichnungen und des umfangreichen, sorgfältig redigierten Textes sehr unwahrscheinlich. Das Copyright lautet auf Valve Corporation, es soll sich laut Imprint um die erste Auflage aus dem März 2012 handeln.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Großraum Siegen
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)

Neben Nettigkeiten wie Früchten und Massagen erklärt das Handbuch unter der Überschrift "Willkommen im Flachland" auch die Hierarchie bei Valve, und die ist offenbar vollkommen flach. Abgesehen von Gründer und Chef Gabe Newell gibt es keine leitenden Mitarbeiter, alle sollen gleichgestellt sein. "Du hast die Befugnis, grünes Licht für Projekte zu geben. Du hast die Befugnis, Produkte auszuliefern." Alle Angestellten sind selbst für ihre Arbeit verantwortlich. Das zeigt sich unter anderem daran, dass alle Schreibtische mit Rollen ausgestattet sind: So sollen die Mitarbeiter stets daran erinnert werden, dass sie selbst sich an eine Position bewegen können, wo sie eventuell wertvoller sind.

Auch das bei Entwicklerstudios oftmals problematische Thema der Überstunden spricht das Handbuch an. "Überstunden sind ein Zeichen für ein grundsätzliches Versagen bei der Planung oder der Kommunikation". Wer ständig zu lange arbeitet, oder ganz grundsätzlich das Gefühl hat, dass bei der Work-Life-Balance etwas nicht stimmt, soll das Thema unbedingt ansprechen - die Personalabteilung habe ausgesprochen viel Spaß daran, Leute in den Urlaub zu schicken.

Falls das Handbuch echt ist, bleibt natürlich trotzdem die Frage, ob Valve die Leitlinien nicht nur aufschreibt, sondern auch umsetzt. Immerhin, erfolgreich ist das Unternehmen: Firmenchef Newell hat es im März 2012 mit einem geschätzten Vermögen von 1,5 Milliarden US-Dollar auf Platz 854 seinen Einstand in der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Erde gemacht.

Nachtrag vom 23. April 2012, 12:30 Uhr

Ein Leser hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass Valve-Mitarbeiter Greg Coomer über seinen Twitter-Account die Echtheit des Handbuchs bestätigt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-56%) 17,50€
  3. 3,61€
  4. 4,99€

mrglbrt 01. Mai 2012

Ich nem nur OTF-Schriften, aber Xe(La)TeX kann das.

DerKeks 24. Apr 2012

Halt trotzdem schade das das System dies nicht bietet ;] Wenn ich mir die Releasezyklen...

VirtualInsanity 24. Apr 2012

Das geht wahrscheinlich auch nur, wenn man finanziell ein gutes Polster hat. :-D

bfoo 24. Apr 2012

Kompilierungsfehler! ... Handbuch != Realität ;)

elgooG 23. Apr 2012

Ja, Steam war zu Zeiten von HL2 eine Katastrophe, ich denke da sind sich sehr viele User...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    •  /