Valve Software: "Willkommen im Flachland"

Das Handbuch für neue Mitarbeiter von Valve Software ist offenbar als PDF im Internet aufgetaucht. Das Unternehmen hinter Steam und Spielehits wie Half-Life und Portal zeigt sich darin beeindruckend nett.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeichnung aus dem Valve-Handbuch
Zeichnung aus dem Valve-Handbuch (Bild: Valve)

"Manchmal scheinen die Dinge im Büro einfach ein bissen zu gut, um wahr zu sein. Wenn du eines Morgens den Gang mit einer Schüssel frischer Früchte und einem Espresso runterläufst, deine Wäsche für die Reinigung abgibst und in einen der Massageräume gehst, dann immer mit der Ruhe. All das haben wir hier, damit du es tatsächlich benutzt", steht in einem PDF, das über das Forum Flamehaus.com veröffentlicht wurde. Es handelt sich dabei offensichtlich um die digitale Version eines Handbuchs, das Mitarbeiter des Entwicklerstudios Valve aus Bellevue im US-Staat Washington zu ihrem Einstand bekommen. Zwar könnte es sich um einen Fake handeln - aber das ist angesichts des professionellen, aufwendigen Layouts mit Zeichnungen und des umfangreichen, sorgfältig redigierten Textes sehr unwahrscheinlich. Das Copyright lautet auf Valve Corporation, es soll sich laut Imprint um die erste Auflage aus dem März 2012 handeln.

Stellenmarkt
  1. (Junior) IT Consultant - Security Operations (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  2. Senior-Softwareentwickler m/w/d .NET, C#
    Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Neben Nettigkeiten wie Früchten und Massagen erklärt das Handbuch unter der Überschrift "Willkommen im Flachland" auch die Hierarchie bei Valve, und die ist offenbar vollkommen flach. Abgesehen von Gründer und Chef Gabe Newell gibt es keine leitenden Mitarbeiter, alle sollen gleichgestellt sein. "Du hast die Befugnis, grünes Licht für Projekte zu geben. Du hast die Befugnis, Produkte auszuliefern." Alle Angestellten sind selbst für ihre Arbeit verantwortlich. Das zeigt sich unter anderem daran, dass alle Schreibtische mit Rollen ausgestattet sind: So sollen die Mitarbeiter stets daran erinnert werden, dass sie selbst sich an eine Position bewegen können, wo sie eventuell wertvoller sind.

Auch das bei Entwicklerstudios oftmals problematische Thema der Überstunden spricht das Handbuch an. "Überstunden sind ein Zeichen für ein grundsätzliches Versagen bei der Planung oder der Kommunikation". Wer ständig zu lange arbeitet, oder ganz grundsätzlich das Gefühl hat, dass bei der Work-Life-Balance etwas nicht stimmt, soll das Thema unbedingt ansprechen - die Personalabteilung habe ausgesprochen viel Spaß daran, Leute in den Urlaub zu schicken.

Falls das Handbuch echt ist, bleibt natürlich trotzdem die Frage, ob Valve die Leitlinien nicht nur aufschreibt, sondern auch umsetzt. Immerhin, erfolgreich ist das Unternehmen: Firmenchef Newell hat es im März 2012 mit einem geschätzten Vermögen von 1,5 Milliarden US-Dollar auf Platz 854 seinen Einstand in der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Erde gemacht.

Nachtrag vom 23. April 2012, 12:30 Uhr

Ein Leser hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass Valve-Mitarbeiter Greg Coomer über seinen Twitter-Account die Echtheit des Handbuchs bestätigt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
App
Betrüger nutzen Lidl Pay aus

Mit Lidl Pay kann man einfach per App zahlen - offenbar werden die angegebenen Kontodaten für das Lastschriftverfahren aber nicht ausreichend geprüft.

App: Betrüger nutzen Lidl Pay aus
Artikel
  1. Tesla Model Y als Taxi: Elektrischer Taxidienst Revel scheitert in New York
    Tesla Model Y als Taxi
    Elektrischer Taxidienst Revel scheitert in New York

    Weil eine Behörde eine Ausnahmeregelung für Elektroautos kassiert hat, kann ein Startup keine Tesla-Taxis in New York betreiben.

  2. Infrastruktur: Wie das Internet am Kapitalismus scheitert
    Infrastruktur
    Wie das Internet am Kapitalismus scheitert

    Immer häufiger fallen wegen Fehlern eines einzigen Dienstes Tausende von Webseiten aus. Das zeigt: Das Internet stößt im Kapitalismus an Grenzen.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

  3. Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
    Anti-Virus
    John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

    John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

mrglbrt 01. Mai 2012

Ich nem nur OTF-Schriften, aber Xe(La)TeX kann das.

DerKeks 24. Apr 2012

Halt trotzdem schade das das System dies nicht bietet ;] Wenn ich mir die Releasezyklen...

VirtualInsanity 24. Apr 2012

Das geht wahrscheinlich auch nur, wenn man finanziell ein gutes Polster hat. :-D

bfoo 24. Apr 2012

Kompilierungsfehler! ... Handbuch != Realität ;)

elgooG 23. Apr 2012

Ja, Steam war zu Zeiten von HL2 eine Katastrophe, ich denke da sind sich sehr viele User...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30 Euro [Werbung]
    •  /