Abo
  • IT-Karriere:

Valve Software: HTC Vive erst 2016 in größeren Stückzahlen

Die Virtual-Reality-Brille HTC Vive erscheint wohl erst Anfang 2016 in so großen Stückzahlen, dass auch normale Endkunden ein Exemplar ergattern können. Zuvor werden Entwickler und Communitys beliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Vive von Valve
HTC Vive von Valve (Bild: Valve Software)

Eigentlich wollte Valve Software das gemeinsam mit HTC entwickelte Virtual-Reality-Headset Vive bereits Ende 2015 für Endkunden anbieten - die damit die Möglichkeit hätten, erstmals ein für sie gedachtes System zu kaufen. Daraus wird wohl nichts: Laut Valve soll es gegen Jahresende nur "begrenzte Stückzahlen" geben, die für Entwickler und die Community gedacht sind. Was Valve mit Letzterem meint, ist nicht ganz klar, aber denkbar sind Vorführgeräte für Messen und größere Veranstaltungen wie E-Sport-Turniere.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Größere Stückzahlen soll es dann im ersten Quartal 2016 geben. Zum Preis des Headsets hat sich Valve bislang nicht geäußert. Ebenso ist noch unklar, über welche Kanäle das Gerät vertrieben wird - also, ob es nur online oder auch im Elektronikmarkt um die Ecke erhältlich sein wird.

Konkurrent Oculus VR will sein Rift ebenfalls im ersten Quartal 2016 für Endkunden veröffentlichen - unter der Hand ist aber gelegentlich auch der April 2016 zu hören. Sony wiederum will sein nur mit einer Playstation 4 funktionierende Project Morpheus ebenfalls Anfang 2016 veröffentlichen; eine konkrete Ankündigung könnte bei einer Pressekonferenz in den kommenden Wochen erfolgen, etwa vor der Tokio Game Show, die Mitte September stattfindet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. (-20%) 23,99€
  3. 2,99€

Stupixion 29. Aug 2015

Hier mal analog zur obigen Rechnung das ganze mit dem Lighthouse-System (ja, mir ist...

FacelessMan 29. Aug 2015

Hinter der Rift steht Facebook, hinter der Vive steht Valve mit dem Retter der Spielewelt...

Dwalinn 28. Aug 2015

Im Schlimmsten Fall nutze ich es für Serien und Filme, natürlich kommt es dann auf das...

capprice 28. Aug 2015

Aber der kommt so spääääääät :(


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
2FA mit TOTP-Standard
GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
Von Moritz Tremmel


      •  /