Valve: Offenbar weitere Regionsbeschränkungen auf Steam

Der Kauf von Games in Regionen mit besonders günstigen Preisen wird auf Steam erschwert. Die neuen Regeln gelten zumindest teilweise auch rückwirkend für seit Dezember 2014 gekaufte Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,
Geschlossene Tür mit Steam-Logo auf der GDC 2015
Geschlossene Tür mit Steam-Logo auf der GDC 2015 (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Valve hat die Regeln für das Verschenken - die Community spricht vom "Giften" - von Spielen über Steam spürbar eingeschränkt. Dabei geht es dem Unternehmen offensichtlich vor allem darum, den Handel aus Regionen mit besonders günstigen Preisen weiter einzuschränken. Neben Russland sind das derzeit unter anderem auch Mexiko und Brasilien.

Stellenmarkt
  1. Produktspezialist (m/w/d) Digitale Produkte
    MULTIVAC Deutschland GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Project & Process Manager MDM (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
Detailsuche

Die wichtigste Neuerung: Zumindest einige Games lassen sich jetzt nur noch in der Originalregion spielen. Bislang war es möglich, sie etwa per VPN-Verbindung in Deutschland zu aktivieren und dann über ein reguläres Nutzerkonto herunterzuladen und zu spielen. Nun wäre der dauerhafte Einsatz von VPN nötig - was durch die Nutzungsbedingungen aber untersagt ist.

Eines von mehreren weiteren Problemen durch die neuen Regelungen ist, dass es Kunden von Steam bei Reisen in ein anderes Land passieren kann, dass sie ohne VPN unter Umständen während des Aufenthalts nicht auf ihre eigenen Spiele in ihrer Bibliothek zugreifen können. Es gibt Hinweise darauf, dass die neuen Regeln rückwirkend für alle seit Dezember 2014 gekauften Geschenke gelten. Allerdings scheinen vor allem Kunden in Ländern mit niedrigen Steam-Preisen betroffen zu sein.

Möglicherweise reagiert Valve mit seinen Regeländerungen auf die Betrugsfälle rund um Ubisoft und Origin im Januar 2015. Dabei ist durch den Verkauf von Codes, die offenbar mit gestohlenen oder gefälschten Kreditkartendaten erstanden wurden, über Key Reseller großer Schaden entstanden; Kunden von Steam waren allerdings nicht betroffen.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie genau die neuen Regeln gestaltet sind, ist derzeit nicht klar. Die Änderungen sind vor allem durch Berichte über Probleme auf Reddit.com herausgekommen. Valve hat sich bislang nur auf seiner Supportseite geäußert, aber dabei Unklarheiten gelassen - obwohl das Unternehmen erst vor ein paar Tagen angekündigt hatte, künftig offener und klarer mit der Community zu kommunizieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Clown 17. Mär 2015

Ich verstehe ja die grundsätzliche Kritik... ABER es handelt sich bei Computerspielen um...

Clown 16. Mär 2015

Warum ist sicher, dass eben diese Karren den Kunden der Arbeitsagentur gehören? Könnten...

peter_pan 15. Mär 2015

Es gibt sogar eine Petition: https://www.change.org/p/gabe-newell-get-russians-off-eu-and...

Keksmonster226 14. Mär 2015

Du hast nicht das Spiel gekauft, sondern das Nutzungsrecht es, nach deren AGBs zu...

Wamphyri 14. Mär 2015

Wenn du in letzter Zeit mal den Wechselkurs überprüft hast, wirst du feststellen, dass es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /