Abo
  • Services:

Valve: Oberfläche von Steam wird überarbeitet

Mit Umstellungen beim Bewertungssystem von Steam hat sich Valve zuletzt keine Freunde gemacht, trotzdem stehen offenbar weitere Änderungen auf der Plattform bevor - insbesondere auf der Hauptseite.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle Version der Steam-Homepage
Aktuelle Version der Steam-Homepage (Bild: Steam)

In einem geschlossenen Nutzerforum hat Valve seine Pläne für die Umgestaltung der Oberfläche von Steam vorgestellt. Laut der auf Neogaf durchgesickerten Liste soll das Design entschlackt und übersichtlicher gemacht werden, indem etwa die Listen mit Neuveröffentlichungen, Updates und Rabattaktionen in eine Spalte auf der linken Seite wandern. Außerdem sollen schon auf der Startseite größere Bilder aus Spielen sowie eine Anzeige zu sehen sein, was derzeit im Freundeskreis besonders beliebt ist. Einen Termin für die Änderungen gibt es nicht, erst sollen offenbar Rückmeldungen von Firmen und Studios eingeholt werden.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Besonders interessant: Valve schreibt, dass es für Entwickler spürbare Verbesserungen bei der Präsentation ihrer Neuveröffentlichungen geben soll. Bislang garantiere man, dass jeder neue Titel mindestens einer Million Kunden angezeigt werde. Das führe aber laut Valve nicht zu den erwarteten Umsätzen - die Klickraten seien niedrig, weil einfach nicht jeder Kunde an jedem Spiel und Genre interessiert sei. Künftig wolle man neue Games zwar weniger Kunden zeigen, aber dafür gezielter denen, die sich potenziell auch dafür interessieren.

In den vergangenen Wochen hatte Valve mehrfach Änderungen an dem Bewertungssystem auf Steam durchgeführt - und einige der Umbaumaßnahmen dann nach Protesten der Nutzer und Entwickler wieder zurückgenommen. So flossen eine Zeit lang nur noch Reviews ein, wenn der Kunde den Titel direkt auf Steam gekauft hatte, aber nicht, falls er mit einem Key freigeschaltet wurde. Das hatte zu Nachteilen für Spiele geführt, die etwa über Kickstarter finanziert wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 8,99€

My1 29. Sep 2016

seit wann das denn? aufm community markt hab ich schon oft ungenutzte karten und so...

My1 29. Sep 2016

naja das mit der app muss ich schon sagen ist grundsätzlich nicht schlecht weil 2FA aber...

Sinnfrei 28. Sep 2016

Das Problem hat man aber nur wenn man Dinge eher verschlechtert und nicht verbessert. Ist...

lester 28. Sep 2016

Auf 4K Displays wird das schon fast zur Herausforderung, zum Glück habe ich aber (noch...

dreamtide11 27. Sep 2016

Ja wenn sie das mal wenigstens so sehen würden... Ich verstehe Valve wirklich überhaupt...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /