Abo
  • IT-Karriere:

Valve: Oberfläche von Steam wird überarbeitet

Mit Umstellungen beim Bewertungssystem von Steam hat sich Valve zuletzt keine Freunde gemacht, trotzdem stehen offenbar weitere Änderungen auf der Plattform bevor - insbesondere auf der Hauptseite.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle Version der Steam-Homepage
Aktuelle Version der Steam-Homepage (Bild: Steam)

In einem geschlossenen Nutzerforum hat Valve seine Pläne für die Umgestaltung der Oberfläche von Steam vorgestellt. Laut der auf Neogaf durchgesickerten Liste soll das Design entschlackt und übersichtlicher gemacht werden, indem etwa die Listen mit Neuveröffentlichungen, Updates und Rabattaktionen in eine Spalte auf der linken Seite wandern. Außerdem sollen schon auf der Startseite größere Bilder aus Spielen sowie eine Anzeige zu sehen sein, was derzeit im Freundeskreis besonders beliebt ist. Einen Termin für die Änderungen gibt es nicht, erst sollen offenbar Rückmeldungen von Firmen und Studios eingeholt werden.

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. Vodafone GmbH, München

Besonders interessant: Valve schreibt, dass es für Entwickler spürbare Verbesserungen bei der Präsentation ihrer Neuveröffentlichungen geben soll. Bislang garantiere man, dass jeder neue Titel mindestens einer Million Kunden angezeigt werde. Das führe aber laut Valve nicht zu den erwarteten Umsätzen - die Klickraten seien niedrig, weil einfach nicht jeder Kunde an jedem Spiel und Genre interessiert sei. Künftig wolle man neue Games zwar weniger Kunden zeigen, aber dafür gezielter denen, die sich potenziell auch dafür interessieren.

In den vergangenen Wochen hatte Valve mehrfach Änderungen an dem Bewertungssystem auf Steam durchgeführt - und einige der Umbaumaßnahmen dann nach Protesten der Nutzer und Entwickler wieder zurückgenommen. So flossen eine Zeit lang nur noch Reviews ein, wenn der Kunde den Titel direkt auf Steam gekauft hatte, aber nicht, falls er mit einem Key freigeschaltet wurde. Das hatte zu Nachteilen für Spiele geführt, die etwa über Kickstarter finanziert wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,99€
  3. 0,00€
  4. 2,99€

My1 29. Sep 2016

seit wann das denn? aufm community markt hab ich schon oft ungenutzte karten und so...

My1 29. Sep 2016

naja das mit der app muss ich schon sagen ist grundsätzlich nicht schlecht weil 2FA aber...

Sinnfrei 28. Sep 2016

Das Problem hat man aber nur wenn man Dinge eher verschlechtert und nicht verbessert. Ist...

lester 28. Sep 2016

Auf 4K Displays wird das schon fast zur Herausforderung, zum Glück habe ich aber (noch...

dreamtide11 27. Sep 2016

Ja wenn sie das mal wenigstens so sehen würden... Ich verstehe Valve wirklich überhaupt...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /