Abo
  • Services:

Valve: Neue Turnierstruktur und viel Geld für Dota 2

Ab der kommenden Saison wird der Weg zum millionenschweren Dota-2-Finale The International komplexer - und wohl auch spannender: Valve hat ein neues System mit unabhängig organisierten Turnieren angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Dota-2-Turnier im Dezember 2016 in Boston
Dota-2-Turnier im Dezember 2016 in Boston (Bild: JUSTIN SAGLIO/AFP/Getty Images)

Während Fans von Dota 2 dem Großturnier The International entgegenfiebern, das Mitte August 2017 in Seattle stattfindet, hat Valve grundlegende Neuerungen für die kommende Saison angekündigt. Anstatt die Teilnehmer von The International über eine Reihe eigener Majors mit Endspielen zu ermitteln, soll es künftig von Drittfirmen ausgetragene Turniere in unterschiedlicher Größenordnung geben. Dabei sammeln die E-Sportler Punkte, über die sie sich für das Finale qualifizieren, das dann wohl im August 2018 erneut in Seattle ausgetragen wird.

Stellenmarkt
  1. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster
  2. Munich International School, Starnberg Raum München

Die von Drittfirmen ausgetragenen Turniere unterscheiden sich vor allem durch das Preisgeld. Bei Majors müssen es nach Vorgabe von Valve mindestens 500.000 US-Dollar sein, bei Minors sind mindestens 150.000 US-Dollar Pflicht. Valve selbst steuert jeweils 500.000 beziehungsweise 150.000 US-Dollar bei.

Die Veranstalter müssen natürlich eine Reihe von Vorgaben erfüllen: Unter anderem muss mindestens ein Team aus jeder der Regionen Nordamerika, Südamerika, Südostasien, China, Europa und Russland mit angrenzenden Gebieten vertreten sein. Außerdem müssen die Teilnehmer spätestens im Finale auch über ein LAN antreten können - nur Onlineverbindungen reichen also nicht aus.

Bestenliste mit Spielern und Teams

Bei Majors bekommen die Teilnehmer je nach Platzierung mehr Qualifizierungspunkte als bei Minors. Wie viele genau, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, auf die Valve in seiner Ankündigung über die kommende Saison nicht im Detail eingeht. Die Spieler nehmen ihre Punkte etwa bei Teamwechseln mit. Für die Qualifikation zum The International sind aber nur die drei Spieler mit den meisten Punkten relevant - das soll dafür sorgen, dass auch Nachwuchsathleten eine Chance bekommen.

Auf Basis der Qualifizierungspunkte will Valve eine Übersicht mit den erfolgreichsten Dota-2-Spielern und den besten Teams erstellen. Dieses Leaderboard dürfte relativ schnell im Zentrum der Szene stehen - schließlich erinnert es mehr oder weniger stark etwa an die Tabelle der Bundesliga.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 399€
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  4. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /